Mittwoch, 01. Dezember 2021

IOC: Kein Ringen mehr im Olympia-Programm

12. Februar 2013 | Kategorie: Sport

Lausanne – Die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) will die Sportart Ringen aus dem Programm für die Sommerspiele 2020 verbannen.

Dies beschloss die IOC-Exekutive am Dienstag in Lausanne. Die Entscheidung muss im September noch von der Vollversammlung des IOC bestätigt werden. Ringen ist seit 1896 Teil der Olympischen Sommerspiele. Das IOC gibt niedrige Popularitätswerte als Grund für den Ausschluss an. Positiv ist die Nachricht für den Modernen Fünfkampf, der im Vorfeld der Entscheidung als Kandidat für den Ausschluss gehandelt wurde. Die Kombination aus Schießen, Fechten, Schwimmen, Springreiten und Crosslauf soll nach dem Willen der IOC-Exekutive im Olympia-Programm verbleiben. (dts Nachrichtenagentur)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "IOC: Kein Ringen mehr im Olympia-Programm"

  1. Jutta sagt:

    Ganz ehrlich: Eine Schweinerei ist das. Geht nur noch um Geld im Spitzensport und wenn es sich nicht wirtschaftlich rechnet, wird tabulos gestrichen. Was für eine Vorbildfunktion für die Jugend soll das denn bitte schön sein? Aber das wahre Engagement passiert ohnehin auf der kleinen Ebene, wie dieses Interview mit einem Ringerverrein aus Frankfurt zeigt: (Link entfernt laut AGB, verwiesen wurde auf Seite „unser Frankfurt/sport, Anm. der Redaktion.)

Directory powered by Business Directory Plugin