Sonntag, 20. Oktober 2019

Geld in Aktienfonds anlegen – so geht’s

1. August 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Finanzen, Ratgeber, Vermischtes

Symbolbild: Pfalz-Express

Sie haben längere Zeit gespart oder eine hohe Summe geerbt? Um Ihr Kapital zu vermehren, müssen Sie das Geld gewinnbringend anlegen. Das ist nicht so kompliziert, wie man denkt. In nur vier Schritten können Sie Ihr Erspartes einfach, schnell und sinnvoll investieren.

Schritt 1: Das Grundprinzip verstehen

Die wichtigste Regel lautet: Setzen Sie nicht alles auf eine Karte. Stattdessen sollten Sie Ihre Anlagen diversifizieren. Dabei besteht ein Portfolio immer aus einem Sicherheits- und einem Renditebaustein. Der Sicherheitsbaustein ist in den meisten Fällen ein Tagesgeldkonto. Selbst im Falle einer Pleite der Bank ist ihr Geld dort geschützt.

Allerdings geht die Sicherheit auf Kosten der Rendite. Diese ist bei Tagesgeldkonto nur gering. Daher sollte der Renditebaustein aus Aktien-Indexfonds, sogenannten ETFs, bestehen. Dabei handelt es sich um passiv verwaltete Indexfonds. Diese bestehen aus Aktien vieler verschiedener Unternehmen und bilden einen Index nach, beispielsweise den deutschen Leitindex DAX.

Anders als aktive Fonds werden Sie nicht durch einen Fondmanager gesteuert, sondern durch ein automatisiertes Computerprogramm. Studien zeigen, dass ETFs auf Dauer weniger Kosten verursachen und bessere Renditen erzielen als aktiv gemanagte Fonds.

Schritt 2: Portfolio-Variante auswählen

Je nach Risikobereitschaft können Sie zwischen verschiedenen Portfolio-Varianten wählen. Besonders beliebt und unkompliziert ist das so genannte „Pantoffel-Portfolio“, bestehend aus Tagesgeldkonto und ETFs. Wer kein Risiko eingehen möchte, legt die Hälfte seines Geldes auf dem Tagesgeldkonto an und investiert die andere Hälfte in ETFs.

Risikofreudige Anleger belassen nur ein Viertel des Investments auf dem Tagesgeldkonto. Weitere Portfolio-Varianten beinhalten beispielsweise Rentenfonds oder Festgeldkonten, sind für Einsteiger ins Aktiengeschäft aber eher ungeeignet.

Schritt 3: Ein Online-Depot anlegen

Um in ETFs anlegen zu können, benötigen Sie ein Online-Depot wie dieses hier. Das Anlegen dauert nur wenige Minuten und ist bei vielen Anbietern kostenlos. Anschließend können Sie direkt ETFs erwerben. Im Internet finden Sie hilfreiche Übersichten mit empfehlenswerten ETFs.

Schritt 4: Abwarten und anpassen

Sobald Sie Ihr Depot aufgebaut haben, müssen Sie erstmal nichts mehr tun. Nun heißt es, sich in Geduld zu üben. Lediglich ein Mal pro Jahr sollten Sie einen Blick auf das Depot werfen und prüfen, ob alle Gewichtungen beibehalten werden können. Sobald der Fonds um etwa 20 Prozent vom Wunschwert abweicht, sollte man aktiv werden. Dann können beispielsweise Aktienanteile verkauft werden und der Gewinn auf das Tagesgeldkonto überwiesen werden.

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin