Montag, 16. September 2019

Gedenkveranstaltung des „Frauenbündnisses Kandel“ verläuft ruhig

27. Dezember 2018 | 159 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional, Regional

Teilnehmer der Versammlung des „Frauenbündnisses Kandel“ in der Hauptstraße.
Fotos: Pfalz-Express/Licht

Kandel – Die Gedenkveranstaltung des „Frauenbündnisses Kandel“ am 27. Dezember verlief ruhig und ohne Zwischenfälle.

An diesem Donnerstag hatte sich der Todestag der 15-jährigen Mia zum ersten Mal gejährt. Die Schülerin war am 27. Dezember 2017 im „dm“-Markt in der Lauterburger Straße von ihrem Ex-Freund, einem afghanischen Flüchtling, erstochen worden. Der Täter wurde im September vom Landgericht Landau nach Jugendstrafrecht zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt.

Rund 250 Personen hatten laut Polizei an der Versammlung teilgenommen (das „Frauenbündnis“ spricht von 400 Teilnehmern), die um 17.30 Uhr gegenüber des „dm“-Markts mit getragener Klaviermusik und einem Redebeitrag des evangelischen Pfarrers Lothar Mack begann. „Im Namen der ´Vielfalt´ werden die Schwächeren der Gesellschaft, Alte, Frauen und Mädchen, einer Importkultur ausgesetzt, die auch pure Frauenverachtung mit sich bringt“, sagte Mack.

Danach bewegte sich der Zug durch die Innenstadt, weitere Redebeiträge gab es auf der Strecke nicht. Viele Teilnehmer hatten Kerzen dabei. Zurück am Ausgangspunkt, stellten die Teilnehmer ihre Kerzen und Blumen vor dem „dm“ ab.

Marco Kurz, der Initiator des „Frauenbündnisses Kandel“, sagte in seiner Rede zum Abschluss sinngemäß, es solle jedem selbst überlassen sein, wie, wann und wie oft man eines Menschen gedenke. Vergessen werden dürfe niemand. Mit einem nachdenklichen Musikstück, einem Kerzen-Kreis und einer Schweigeminute endete die Versammlung.

Bürger gedenken in der St. Georgskirche

In der der St. Georgskirche am Plätzel konnten Bürger in aller Stille für Mia gedenken und gute Wünsche und Gedanken an die Familie in ein Buch eintragen. Die Kirche war etwa bis 17 Uhr geöffnet. Pfarrer Dr. Arne Dembeck und Pastoralreferent Thomas Jäger von der Katholische Kirche waren die ganze Zeit über anwesend.

Auf den Stufen zum Altar stand eine Zeichnung mit einer Friedenstaube und mit Mias Namen, beleuchtet von einer großen Kerze. Auch die Kirchenbesucher konnten kleine Kerzen anzünden und so säumte nach und nach eine Lichterkette die Stelle des Gedenkens. Foto- oder Filmaufnahmen waren an diesem Tag nicht gestattet.

Auch Bürgermeister Volker Poß hatte in der Kirche Mias gedacht. Später machte er sich vor Ort ein Bild vom Aufzug des „Frauenbündnisses“. Einen Kommentar dazu wolle er an diesem Tag nicht abgeben, sagte Poß dem Pfalz-Express.

Die Bündnisse WsK und KgR wollten aus Rücksichtnahme und Pietät gegenüber der Familie Mias keine Aktionen durchführen. „Kandel gegen Rechts“ und diverse „Antifa“-Gruppen haben aber bereits wissen lassen, dass man bei den nächsten Demos des „Frauenbündnisses Kandel“ am 12. Januar in Kandel und am 19. Januar und Wörth wieder bereit sein werde.

„Das endet irgendwann im Chaos“

Das Leben in Kandel ging trotz kurzfristiger Straßensperrungen weitestgehend seinen gewohnten Gang. Gegen 16.30 Uhr säumten noch zahlreiche Spaziergänger und Kunden der ansässigen Geschäfte die Hauptstraße. Mit den Kundgebungen von beiden Seiten tut man sich dennoch generell schwer in dem kleinen Städtchen.

„Wir sind mit Konstantin Wecker groß geworden“, sagte ein Kandeler dem Pfalz-Express. Mit Anti-Nazi-Songs. Man muss nicht gleich 20 mal und mehr sein demokratisches Recht auf Meinungsäußerung wahrnehmen“, so der 52-Jährige mit Blick auf die „Frauenbündnis“-Demos. Irgendwann ende das alles in Chaos, befürchtet der Kandeler Einwohner.  (cli)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

159 Kommentare auf "Gedenkveranstaltung des „Frauenbündnisses Kandel“ verläuft ruhig"

  1. Winston sagt:

    Die Polizei war heute ziemlich sportlich gekleidet. Reicht ja auch zum Spazierengehen.

  2. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Hinweise 1:
    Wenn nach einer Ansprache durch Pfarrer Lothar Mack Bürger mit Kerzen schweigend durch Kandel gehen, dann ist das kein „Aufzug“, sondern ein Trauermarsch.

    Hinweis 2:
    Herr Poß wird heute in den Öffentlich-Rechtlichen Medien mit den Worten „Wie konnte das nur passieren? Man kann es nicht verstehen.“ zitiert.

    Ich frage mich, ob Herr Poß es selbst ein Jahr nach dem Verbrechen nicht verstehen kann oder nicht verstehen will, dass andere Kulturen ein anderes Frauenbild und eine anderes Gewaltpotiential haben, als wir.

    Dieser Mord und viele andere Morde, Vergewaltigungen und Terroranschläge sind das vorhersehbare Ergebnis der seit über drei Jahren anhaltenden, unkontrollierten Massenmigration.

    In einer solchen Situation ist nicht Ruhe, sonder Protest erste Bürgerpflicht.

    • qanon sagt:

      Poß ist noch immer nicht im Bilde…???

    • eliza doolittle sagt:

      “ ….dass andere Kulturen ein anderes Frauenbild und eine anderes Gewaltpotiential haben, als wir. “

      das ist offensichtlich vernachlässigbar, wenn man das große ziel vor augen hat.

      schauen sie mal heute in den focus.
      relotius könnte es nicht besser:

      Freitag, 28.12.2018, 08:16
      15-Jährige von Flüchtling getötet Ein Jahr nach Mias Tod protestieren Rechte in Kandel: „Politische Ausschlachtung ist grausam“

    • Giftzwockel sagt:

      Was „Bürgerpflicht“ ist, bestimmen, Gott sei Dank, nicht (…) Sie!

  3. Mike sagt:

    Die war gekleidet wie immer.

    • Philipp sagt:

      Die Polizei hat die Helme auf dem Kopf, wenn Gewalttäter in der Nähe sind.
      Die waren heute beim Trauermarsch aber nicht zu sehen, die Polizisten hatten deshalb Wollmützen auf.
      Also auch für die Kandeler Bürger kein Grund, wegen der Veranstaltung beunruhigt zu sein.

    • Danny G. sagt:

      Keine Schienbeinschoner, keine Brustpanzer, keine Schlagstöcke und Mützen wegen der Kälte. Die meisten Polizisten hatten auch keine Helme dabei. Das sieht man auch auf den Bildern von Frau Licht.
      Min. 50% weniger Polizei als bei Versammlungen auf denen zusätzlich bunt getrillert wird.

  4. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Zitat ZDF
    „Ein Jahr später erinnert im Drogeriemarkt nichts an die Tat.“
    Zitat ENDE

    Bereits am Morgen nach der Tat, am 28.12.2017, hat im Drogeriemarkt nichts mehr an die Tat erinnert. Man hat das Blut eiligst weggewaschen und das Geschäft gleich wieder regulär geöffnet – nur keine Irritationen aufkommen lassen. Nicht mal einen halben Tag hat man den Kommerz ruhen lassen.

    Um ca. 11h00 kam dann ein SPD-Kumpel von Herrn Poß vorbei und sprach in meiner Gegenwart in die Journalisten-Mikrofone „Wir müssen das relativieren … “ – mir hat sich dabei der Magen umgedreht. Ein hilfloser Jugendlicher ist dann vorbeigekommen. Er hatte Mia begleitet.

    Ist eigentlich irgendetwas bekannt, wie es den Augenzeugen, insbesondere den DM-Mitarbeiterinnen, so geht? Funktionieren die alle wieder?

  5. Tatsachen sagt:

    Auch ich bin mit Konstantin Wecker groß geworden (nicht mit Constantin).

    Dass hier ein Narzisst seine Selbstdarstellung betreibt, hat sich in der rechten Szene herum gesprochen. Abnehmende Teilnehmer Zahlen sprechen für sich. Oder glaubt wirklich noch irgendwer, dass man Deutschland verändert, indem man monatlich Forderungen an die Bundespolitik durch ein Dorf schreit.

    • Danny G. sagt:

      Nun.. der (…) schreit ja vor allem, dass der Bürgermeister von Kandel weg muss und soweit ich erfahren habe, schreit und singt er auch bald in Wörth, dass der dortige Bürgermeister weg soll.
      Daher verstehe ich den Kommentar nicht. Warum soll er woanders solche Sachen fordern, wo die beiden Bürgermeister so gut wie gar nicht bekannt sind. (…)

      • Danny G. sagt:

        Liebe Redaktion,

        Oben darf „Narzisst“ stehen bei mir wird es komplett wegzensiert ??? Bitte um Erklärung was an „Narzisst“ schlecht ist, vor allem wenn ich direkt auf dieses Wort reagiere ! Mit diesen blöden Zensuren ist meine Antwort komplett aus dem Kontext gerissen, da ich versuche zu erklären, dass es mehr als einen Narzissten braucht, um soche Situationen wie in Kandel zu erklären.

      • Helga sagt:

        Hey, als „guter Deutscher“ sollten Sie wissen, dass wir Kandler bestimmen wer bei uns Bürgermeister ist! Das geht so hergelaufene Rechte wie Sie überhaupt nichts an. Wir wählen den Bürgermeister und die Mehrheit in Kandel entscheidet, wer das sein wird.
        Die armen verwirrten Leute die hinter dem Egomanen herlaufen, werden von diesem Selbstdarsteller nur missbraucht. Der träumt doch immer noch davon mit 500 000 Leuten nach Berlin zu marschieren. Nur Mut, es fehlen nur noch 499 900 Dumme. Aber ob die sich noch finden? Wohl eher nicht in Kandel.

  6. Aufgewachte sagt:

    Meine Anerkennung für den Pfarrer Lothar Mack. Wenn ich die Äußerungen von Herrn Poß lese und auch die Stellungnahmen der SPD-(…), wird es mir übel. Menschenverachtung pur, kann ich nur sagen. Und das alles aus Gehorsam gegenüber einer totalitären Ideologie.

    • giftzwockel sagt:

      Verkaufen Sie uns nicht laufend für dumm! Herr Mack ist kein Pfarrer mehr! Er wurde von seiner Gemeinde mit Schimpf und Schande wegen seiner Hetzreden entlassen! Herr Mack ist nichts anderes als ein Geschwafelgenosse von Herrn Cran.

    • eliza doolittle sagt:

      hallo aufgewachte,

      schön sie wieder zu lesen !
      schonen sie ihre nerven, da ist hopfen und malz verloren.
      ein trost: die realität holt alle ein.

      lieben gruß eliza

      ps
      ich bekam den weihnachtsgruß von herrn poss (ortsblättel) von bekannten zugeleitet. gibt es auch noch „eingeborene“ bürger in kandel oder nur neu hinzugekommene ? auch sonst ist er ja im moment sozusagen „auf allen (internet)“kanälen“. ich erspare mir hierzu einen kommentar: er würde gelöscht.

  7. Mike sagt:

    Achtung Alex M. schreibt gleich wieder einen Leserbrief

  8. qanon sagt:

    Danke an Alle die auf der Straße an Mia gedacht haben und herzliche Grüße aus Bayern
    Qanon

  9. Barula sagt:

    @GGGGGGKKKKKEEEE
    zu Hinweis 1:
    Lothar Mack war Pastor. Er ist es NICHT mehr.
    Es wurde NICHT schweigend durch Kandel gelaufen,
    man redete und lachte.

    zu Hinweis 2:
    Ging es um einen Trauermarsch oder um eine Demo?
    Wenn hier über den Islam geschrieben wird,
    dürfte die Frage wohl beantwortet sein.

    An dem Todestag war Pietät angesagt, das haben die Bündnisse
    ‚Kandel gegen Rechts‘ und ‚Wir sind Kandel‘ getan.
    Selbst Marco Kurz schrieb: Gerade am Todestag sollte man etwas mehr Pietät walten lassen.
    Es geht heute weder um Politik noch um populistische Schlagwörter,
    sondern ausschließlich um Gedenken!
    Allerdings gilt das nur für andere, nicht für ihn…

  10. peter sagt:

    „Gedenkveranstaltung des „Frauenbündnisses Kandel“ verläuft ruhig“
    ja, schon komisch. Werden mal nicht linke Aktivisten in Bussen herangekarrt und auch das andere schwarz gekleidete (…) ist nicht vor Ort, ist plötzlich alles friedlich.

    • Sansibar sagt:

      Die Straftaten gingen bislang schwerpunktmäßig von denen aus, die gestern auch wieder anwesend waren:
      Die Polizei hat bislang 174 Strafanzeigen gestellt. Das geht aus der Antwort des Mainzer Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der CDU-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag hervor.
      Die Anzeigen gegen die Demonstranten drehten sich dem Innenministerium zufolge beispielsweise um Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung, Diebstahl oder Verstöße gegen das Versammlungsgesetz. 100 davon wurden demnach dem rechten Spektrum zugeordnet, 61 dem linken. 13 Anzeigen waren laut Ministerium nicht zuzuordnen.

      • Albert sagt:

        Liebe/r Sansibar,

        eine sehr schöne Verzerrung der Fakten: Nahezu alle Anzeigen beziehen sich auf Verstoß gegen das Versammlungsverbot und Beleidigung. Wenn man eine Demo nicht haben möchte, ist auch klar, gegen wen sich die Anzeigen zumeist richten. Anzeigen sind aber noch keine Straftaten!
        Nur sehr wenige Anzeigen zu Körperverletzung, Beschädigung etc. Der einzig größere Angriff einer Gruppe war der der Antifa gegen die Polizei vor ca. 1/2 Jahr oder die Sabotage der Bahnlinie.
        Warum wohl waren diesesmal die Polizisten nicht in Kampfmontur? – wegen der oben genannten Fakten.

  11. peter sagt:

    @Redaktion: „Frauenbündnisses Kandel“
    Beugung des Eigennamens „Frauenbündnis Kandel“, noch dazu in Anführungszeichen geschrieben? Ist das mittlerweile erlaubt?1

  12. Tobi sagt:

    @red: Mack ist doch gar kein Pfarrer, eher so ein Gewesener. Warum schreibt ihr nichts über das Lied das Frau Kurz ansingen lies, passend zum Ereignis, Oh du fröhliche….

    • Kai Schnabel sagt:

      Wenn man schon hämisch das Lied zitiert, sollte man den Text der beiden gesungenen ersten Strophen ganz zitieren:

      O du fröhliche, o du selige, gnaden
      bringende Weihnachtszeit! Welt ging verloren,
      Christ ist geboren: Freue, freue dich, o Christenheit!

      O du fröhliche, o du selige,
      gnadenbringende Weihnachtszeit!
      Christ ist erschienen, uns zu versühnen:
      Freue, freue dich, o Christenheit!

      Was genau ist daran auszusetzen???

      Leider wurde der Gedenk- u. Trauermarsch im ZDF-Heute vom 27.12. als „fremdenfeindliches Bündnis“ und „rechter Spuk“ bezeichnet. Die ZDF-Verwaltungsratsvorsitzende Malu Dreyer lobte die, die das Jahr über so zahlreich Demonstrationen gegen Rechts organisierten. Welcher ZDF-Journalist traut sich da noch eine unabhängige Meinung? Wes Brot ich eß, des Lied ich sing.

      • Helga sagt:

        Herr Schnabel, ich bin sicher, dass 95 % der Kandler Bürger das sogenannte „Frauenbündnis“ auch als rechtsextrem und fremdenfeindlich bezeichnet. Und dieser sogenannte Trauermarsch war reines, menschenverachtendes Schmierentheater.
        Um an jemand zu denken brauchen wir in Kandel keine hergelaufenen Rechten.

      • Wolfgang Slowik sagt:

        Richtig sehr gut,genau meine Meinung.

      • Danne sagt:

        Das Lied, das Sie nach Ihrer eigenen Theorie singen müssten, darf man hier nicht erwähnen. Es würde unter den Index der verbotenen Lieder und Symbolik für die ewig Gestrigen fallen.

        Sie vergaßen außerdem zu erwähnen, dass weder Ihr 2-Ton-MusikerInnen-Sternchen noch der herbeigeirrlichterte Pseudo-Pfarrer den Text von „Oh Du fröhliche“ konnten.
        Welcher Teufel Sie geritten hat, anlässlich eines angeblichen Totengedenkens nun ausgerechnet ein nazifreies Weihnachtslied anzustimmen, dessen Text Sie nicht kennen, bleibt wohl Ihr Geheimnis.

  13. Markus sagt:

    Natürlich verlief der Schweigemarsch ruhig.
    Viele hätten wohl gerne „Randale“ gesehen, um laut zu schreien……“Da sind sie wieder, die Räächten. Raus mit ihnen.“
    „Danke“ Ohne die KgR, WsK und verschiedene Antifa Gruppen ging der Schweigemarsch still und leise durch Kandel`s Hauptstraße.

  14. Giftzwockel sagt:

    Der bereits vor Monaten angekündigte „Pfarrer“ entpuppte sich schließlich als Leidensgenosse von Ernst Cran: Lothar Mack, ehemaliger Pfarrer aus Franken, der eine Zeit lang in der Schweiz tätig war. Und dort mit islamfeindlichen Aussagen so lange angeeckt ist, bis er „in beiderseitigem Einvernehmen“ als Pfarrer gehen musste. Seitdem irrlichtert er, ähnlich wie Cran als „Seelsorger“ durch die Welt und bringt seine Sicht der Dinge zu Papier, auch mal gerne als Gastautor für die extrem rechte „Epoch Times“.
    Mack spricht mit leiser, schon fast meditativer Stimme. Das ist erst mal angenehm. Was er allerdings sagt, lässt jedem Nicht-Nazi das Blut in den Adern gefrieren. Rhetorisch geschickt fragte sich Mack, ob die Asylpolitik der Bundeskanzlerin Beihilfe zum Mord war.

    -2-

  15. Giftzwockel sagt:

    -2-

    Das will er zunächst nicht beurteilen. Er sei kein Jurist. Und holte dann die Keule aus dem Sack, indem er behauptete, die deutsche Asylpolitik wäre „Beihilfe zu MENSCHENOPFERN“. Ein halbwegs juristisch gebildeter oder vernünftig denkender Mensch wäre an dem Punkt kopfschüttelnd gegangen. Von den im Halbkreis stehenden Rechten gab es stummen Applaus.

  16. Giftzwockel sagt:

    -3-
    Um Mia ging es bei der ganzen Predigt von Ex-Pfarrer Mack übrigens so gut wie gar nicht. Sondern um Politik und den Islam. Pietätloser geht es nicht, als ein Mädchen posthum und gegen ihre Überzeugungen und Lebensweise zur Märtyrerin der Nazi-Szene zu machen.

    Währenddessen versammelten sich diejenigen, die wirklich um Mia trauerten, ihre Freunde und Angehörigen, in der Kandeler Georgskirche. Dort blieben sie von der geheuchelten Anteilnahme der rechten Szene verschont. Wenigstens das. Denn sie waren diejenigen, denen heute die Trauer um die verlorene Tochter, Freundin und Klassenkameradin zustand. Echte Trauer – ohne politische Instrumentalisierung.

    • Philipp sagt:

      Auch heute haben Sie es geschafft, ihrem Nicknamen gerecht zu werden!

      • Aufgewachte sagt:

        Das haben Sie sehr treffend formuliert, Philipp! Die Linken scheinen alle derartige Giftspritzen zu sein.

      • Giftzwockel sagt:

        Da bin ich aber richtig froh! Ich kann meinen Enkeln in die Augen sehen. (…).

        • Philipp sagt:

          (…)
          Wenn Ihre Enkelkinder anständige Demokraten werden, dürfen Sie denen aber nicht all zu viel von Ihren Ergüssen hier zur Kenntnis bringen, wenn Sie denen noch in die Augen blicken wollen.

        • Aufgewachte sagt:

          Diese werden später fragen, wie konnten diese Verbrechen geschehen, wer hat das alles initiiert? Und warum hat die Mehrheit wieder schweigend zugeschaut angesichts der Morde und Vergewaltigungen? Wer war verantwortlich für die Hetzjagden auf die AfD, die einzige demokratische und wahrheitsliebende Partei? Und die Mitglieder des Frauenbündnisses werden posthum geehrt wegen ihrer Zivilcourage!

    • Wolfgang Slowik sagt:

      Aha und du warst immer dabei in oder vor der Kirche? Oder woher hast du deine Weisheit?
      Ich war sehr lange in und vor der Kirche u. konnte hören wie Poß u.der LR Gift u. Galle gespuckt
      haben. Aber der Focus Mann hat das ja begierig aufgenommen. Und daß P.sich die Gedenkveranstaltung
      angesehen haben will,stimmt nicht. Von der Kirche aus ist er gegen 17.15 h nach Hause gegangen,so war es.
      Außerdem müßte er sich in die Menschenmenge stellen,um überhaupt irgendetwas mit zu bekommen. Das traut er sich überhaupt nicht.

      • Redaktion sagt:

        Hallo Herr Slowik,

        das ist so nicht ganz korrekt. Wir haben Herrn Poß gegen 18.20 Uhr in der Hauptstraße getroffen. Direkt hinter dem Frauenbündnis.

        Beste Grüße,

        die Red.

        • Wolfgang Slowik sagt:

          Also lag ich richtig direkt bei der Gedenkveranstaltung war er nicht u.ist dann doch von zuhause zu SEINESGLEICHEN gegangen.
          Also was hat er dann von der gesamten Gedenkfeier mitbekommen, wie ihr schreibt „sich einen Eindruck verschafft“?Dann ist das nicht richtig. Dann hat er sich unter dem Schutz von Seinesgleichen den Trauerzug an sich vorbei laufen sehen. Sonst NICHTS. Also wenn schon berichten dann bitte richtig.

      • Helga sagt:

        Ihr „Aussage“ ist erstunken und erlogen. Peinlich!

  17. Siegrid sagt:

    Aus rechten Verschwörungstheoretikern und Narzisten werden nicht plötzlich demokratisch gesinnte friedliche Bürger dadurch, dass diese ausnahmsweise einmal ihre (…) Klappe halten.

  18. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Lothar Mack betrachte ich sehr viel mehr als Pfarrer als die Legionen mit Kirchensteuern gepamperte Wohlfühl-Prediger der Amtskirchen. Die drei Tabus der Amtskirchen hat er dann auch sehr präzise genannt: Kindertaufe, Kirchensteuer und Islam.

    Die, die hier in moralischer Selbstverzweiflung nach Pietät rufen, verwechseln Pietät ganz einfach mit Totschweigen von grausamsten Verbrechen für die es klare politische Ursachen gibt. Ebenso, wie sie Bürger, die nichts weiter als einen funktionierenden Rechtsstaat fordern, mit Nazis verwechseln.

    Hier ist ganz einfach eine Ideologie – oder besser eine Verblendung am Werke – deren Opfer Mia geworden ist. Wie man an der Reaktion der Eltern von Maria Ladenburger sehen kann, ist das geradezu ein Opferkult, dem man auch das eigene Kind hingibt.

    • Giftzwockel sagt:

      Den Mord an der eigenen Tochter der Familie gegenüber als „Opferkult“ zu bezeichen, ist der Gipfel der Geschmacklosigkeit! Das zu dulden, kann auch nicht im Interesse des PfalzExpress sein… ???

  19. Helga sagt:

    Dank der Liveübertragung vom Frauenbündnis ist ja alles belegt, was einige Kommentatoren hier gerne nicht so sehen würden. Der Führer der“ trauernden, traurigen Gesellschaft“ hat vom einjährigen Jubiläum gesprochen. Der Gipfel der Geschmack- und Pietätlosigkeit. Dann passend zum Anlass hat man „Oh du fröhliche“ angestimmt und mit einem geschassten Expfarrer dem Ganzen die Krone aufgesetzt. Dann kann man , wenn man sich das auch noch antun will, zählen, dass die Teilnehmerzahl zwischen 200 und 250 Rechten liegt und nicht wie geträumt bei 400. Dann war das auch kein Schweigemarsch, sondern man hat sich lautstark und lachend unterhalten. Der ganze geschmacklose Aufzug war einfach nur widerlich und respektlos. Aber niemand in Kandel hat erwartet, dass es würde- und respektvoll sein würde.

    • Philipp sagt:

      Viel pietätvoller ist es natürlich, wenn man einen Ausdruck kultureller Andersartigkeit, bei dem es halt mal zu Kollateralschäden geben kann, instrumentalisiert, um die eigene „Buntheit“ und „Vielfältigkeit“ zu feiern.

      (…)

      • Helga sagt:

        Ich schlage vor, Sie schlagen mal das Wort Pietät oder pietätvoll nach. Vielleicht können Sie es dann auch sinngemäß benutzen. Aber wir Kandler erwarten von Leuten Ihres Schlages nicht, dass sie so etwas wissen, gell!

    • Aufgewachte sagt:

      Die Würde der Menschen haben die Linken, die Grünen, die SPD und die gemerkelte CDU bereits einer globalfaschistischen Ideologie geopfert. (…). Aber das (…) Komplott wird gestoppt werden, es dauert zwar noch eine Weile, aber dann gibt es ein Erdbeben, das die gesamte Welt erschüttert und wieder für Ordnung und wahre Gerechtigkeit und Liebe auf der Erde sorgt.

      • Giftzwockel sagt:

        Komisch, dass die echten Nazis und Faschisten immer ihre politischen Gegner als Faschisten bezeichnen. Das zeugt von einer tiefen Persönlichkeitsstörung!

        • Philipp sagt:

          So tritt die „Front gegen Rechts!“ ganz offen auf:
          – Gegendemonstrationen bei legitimen Kundgebungen
          – Hetze, Hass und Diffamierung
          – Denunziation bis zur Existenzvernichtung
          – Anwendung körperlicher Gewalt gegen Sachen und Menschen
          – Verhinderung von Veranstaltungen demokratischer Parteien
          – Angreifen von Wahlkämpfern und Verwüsten von Infoständen
          – Leute zur Scheidung von „unpassenden“ Ehepartnern auffordern
          – Anzünden von Autos
          – Beschmieren von Häusern
          – Straßenschlachten vom Zaun brechen
          – Polizisten angreifen
          – Drohanrufe
          Wer so ein Auftreten hat, ist in meinen Augen Abschaum, ob er sich jetzt „Faschist“ oder „Antifaschist“ nennt.
          Die „Antifaschistische Aktion“ wurde übrigens 1923 gegründet – zur Bekämpfung der SPD!

          • Giftzwockel sagt:

            Sie meinen das Auftreten der AfD und ihren Anhängern.

            Kein Wunder dass den Mandatsträgern bei so einem Verhalten der „Arsch auf Grundeis“ geht und sie sich schnellst möglichst von ihren Mini-Göbbels wie Höcke und Konsorten trennen wollen: Wahlen stehen ins Haus…

  20. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    So reagierte eine Mutter, die ihr Kind NICHT opfern wollte:

    „Sehr geehrte Frau Merkel,…………….

    dieser Brief ist ein HILFERUF!!!

    Ich wende mich mit diesem Hilferuf an Sie, weil ich mich vom deutschen Staat sowie von unserem Freund und Helfer ( Polzei) im Stich gelassen fühle!!!
    Meine 14 Jährige Tochter Susanna wird seit dem 22.05.2018 vermisst. Seit diesem Tag fehlt von ihr jede Spur….“

  21. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Die Welt ist schon grausam genug und dann verlässt man sich auf das Fernsehen und die Polizei und bekommt gesagt, dass man doch irgendwo selber Schuld sei, dass es soweit gekommen ist.
    Die Freunde der Kinder suchen sich leider nicht die Eltern aus!!!
    Wir haben in den ersten 6 Tagen mehr Leistung erbracht als unser Freund und Helfer Polizei!!

    Und wir suchen weiter! Wir geben nicht auf!!
    Wir beten und hoffen jeden Tag , dass ihr nichts schlimmes zugestoßen ist und dass Sie noch lebt!!!
    Vielen Dank, dass Sie sich etwas von Ihrer wertvollen Zeit genommen haben um diesen Hilferuf zu lesen!

    Mit freundlichen Grüßen

    Familie Feldman/Fama“

    Susanna starb vermtlich am 23. Mai 2018.

    • eliza doolittle sagt:

      @GGGGGGKKKKKEEEE
      danke ihnen vielmals, dass sie den offenen brief von frau diana feldmann hier eingestellt haben.
      susanna wurde von mehreren …. (selbstzensur) vergewaltigt, erdrosselt und vergraben.
      Juli 6, 2018 – 23 Tammuz 5778
      Der Mord an der Jüdin Susanna Feldmann
      jüdische rundschau de

      auch der fall marcus hempel ist nicht vergessen, der vater schweigt ebenfalls nicht. siehe u.a. hier:
      Wittenberg: Vater von getötetem Marcus Hempel fordert neue Untersuchung
      youtube, eingestellt 21.09.2018
      Am 29.9.2017 wurde Marcus Hempel bei einer Auseinandersetzung mit Migranten in Wittenberg getötet. Die Staatsanwaltschaft entschied später, dass es sich um Notwehr gehandelt habe.

      und das sind nur zwei von den vielen, an die mit der „leine des grauens“ erinnert wird.

  22. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Aus rechten Verschwörungstheoretikern und Narzisten werden nicht plötzlich demokratisch gesinnte friedliche Bürger dadurch, dass diese ausnahmsweise einmal ihre (…) Klappe halten.“

    Gestern wohl das heute journal angeschaut und den dort aufbereiteten Stuss auch noch geglaubt?

    Der ZDF-Beitrag über Kandel war mal wieder unterste Schublade: Zu Wort kommen Buntland-Alktivisten aus Kandel, deren Parteizugehörigkeit ungenannt bleibt, beispielsweise Frau Wegmann von den Grünen, ein „Experte“ für linke Propaganda, Fabian Jellonek, und dann natürlich Landesmutter Malu, (…), in Kandel erst Monate nach dem Mord aufgetaucht ist (…).

    Kein einziger Teilnehmer des Trauermarschs kam zu Wort …

    • Helga sagt:

      Na ja, was die Terilnehmer des sogenannten Trauermarschs (ich nenne es Schmierentheater) zu sagen haben interessiert ja auch niemand. Und schon gar nicht jemand aus Kandel.

      • Markus sagt:

        Ich würde sagen, das Interesse ist, was die „Räächten“ so tun und sagen, räächt groß in Kandel. Gut so und so soll es auch bleiben.
        Trauermarsch ohne Kandler? Ich kannte welche.
        Es ist also nicht so weit mit dem de´Interesse der (zugezogenen) Kandler Bürger.

  23. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Ein äußert pietätsvoller Mensch hat übrigens während das Trauermarschs die Anhängerplane vom Frauenbündnis aufgeschlitzt. Toleranz zeigt sich hier von der besten Seite …

    • Giftzwockel sagt:

      Hass und Hetze verbreiten und dann auch noch nach Toleranz schreien? Sie haben Nerven.
      Ihresgleichen brechen unschuldigen Bürgern das Nasenbein und Sie pienzen, wenn eine Plane sich durch einen Windstoß zerlegt??? Das ist doch eh nur ein gefingerter Spendenaufruf des GröFraz.

  24. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Das Jahr soll nicht zu Ende gehen bevor ich die Redaktion des PEX für die ganz überwiegend ausgezeichnete Berichterstattung gelobt habe. Sie kommen dem Journalismus, für den einer der ganz großen dieses Fachs stand, sehr nahe.

    „Das hab’ ich in meinen fünf Jahren bei der BBC in London gelernt: Distanz halten, sich nicht gemein machen mit einer Sache, auch nicht mit einer guten, nicht in öffentliche Betroffenheit versinken, im Umgang mit Katastrophen cool bleiben, ohne kalt zu sein. Nur so schaffst du es, daß die Zuschauer dir vertrauen, dich zu einem Familienmitglied machen, dich jeden Abend einschalten und dir zuhören.“

    – Hanns Joachim Friedrichs, 1927 – 1995

    • Helga sagt:

      Mit Lob oder Kritik verfahren Sie gerade so, wie es Ihnen in passt. Berichtet eine Redaktion kritisch, wie z. B. Ihrer Meinung nach das ZDF wird das sofort sinngemäß als Lügenpresse bezeichnet. Kommen Sie ausnahmsweise mal glimpflich davon wird Hans Joachim Friedrichs zitiert. Das ist krank! Wir halten Sie übrigens alle für sehr krank.

      • qanon sagt:

        Mit HaJo Friedrichs wäre der Mist nicht möglich gewsen, auch nicht mit Eva Hermanns,
        Ich halte GGGGGKKKKEEEE nicht für krank.
        Also little Helga nicht von ALLEN sprechen/schreiben…

      • Kai Schnabel sagt:

        Liebe PEX – Redaktion,

        dass diese „Helga“, Menschen die friedlich demonstrieren, im PEX als: „Wir halten Sie übrigens alle für sehr krank“, bezeichnen darf, geht weit über das hinaus, wie zivilisierte Menschen miteinander umgehen.

        Einmal davon abgesehen, daß die „Helga“ damit einen tiefen, für sie unvorteilhaften, Einblick in ihre Kinderstube und ihr Menschenbild gibt.

        Warum wird ein solcher Beitrag im PEX, unzensiert, veröffentlicht?

  25. qanon sagt:

    Nun ja solange Herr Poß mit den anderen SPD Würdenträgern frei in Kandel rumlaufen und die Bürger von Kandel nicht das Rathaus stürmen, werden sie mit den Demonstrationen leben müssen.
    Schauens doch mal was bei den Gelbwesten im Nachbarland auf der Agenda steht…

    Das erwähnte Chaos hat die Chaos- und Chaotentruppe um (…) Angela Merkel mit ihren Steigbügelhaltern in Berlin, Brüssel, Mainz, Kandel und den diversen Redaktionsstuben in Hamburg, Berlin, Washington, Mainz, Mannheim, Ludwigshafen ff orchestriert.

    „Irgendwann ende das alles in Chaos, befürchtet der Kandeler Einwohner. „

    • Helga sagt:

      Sie vergessen, dass der rechte Mob, der hier durch unsere Straßen zieht, keine Kandler Bürger sind. Sie werden aus ganz Deutschland und zum Teil noch aus dem Ausland nach Kandel gekarrt. Wer bei uns Bürgermeister ist, das bestimmen wir und nicht irgenwelche hergelaufenen Rechte. Sie wohnen doch auch irgendwo in Bayern. Warum kümmern Sie sich eigentlich nicht um Ihren eigenen Kram?

      • Aufgewachte sagt:

        Helga, Sie haben anscheinend ein Problem mit rechten Bürgern, denen an Wahrheit, Gerechtigkeit und Menschenliebe gelegen ist. Stattdessen bevorzugen Sie eine linke, verlogene und zerstörende Politik und eine ebensolche Berichterstattung!(…)

      • Danny G. sagt:

        „Warum kümmern Sie sich nicht um ihren eigenen Kram ?“
        Das ist die Frage des Jahres 2018 !
        Würden wir uns in Deutschland um unseren eigenen Kram kümmern würden, und nicht versuchen die ganze Welt zu alimentieren, wären wir sicherlich weiter.
        Wenn die Amerikaner 1941 sich nur um ihren eigenen Kram gekümmert hätten, wären die Fahnen bei den Demos in Kandel nicht Schwarz-Rot-Gold und unser Bürgermeister wäre noch lange ein migrierter Österreicher gewesen.
        Wenn sich Reagan und Kohl nur um ihren eigenen Kram gekümmert hätten, wäre Deutschland immer noch zweigeteilt.
        Ich könnte jetzt unendlich so weitermachen, freue mich aber, dass Kandel so tolerant und weltoffen ist, dass es sich nur um seinen eigenen Kram kümmert.

      • qanon sagt:

        @Helga, ich vergesse nicht und ich verzeihe nicht.
        In Kandel wurde ein Kind in einem Einkaufsmarkt abgestochen (…) nennen Sie wie sie es wollen. Die Mia ist tot. (…)
        Vergessen Sie nie das hier fast nur männliche „Flüchtlinge“ im besten Alter gekommen sind. Das viele Syrer wie Afrikaner aussehen und das alle zu Blöd sind einen Pass zu bewahren aber mit den coolsten Klamotten nach 5000 km Fußweg in der Südpfalz auftauchen (…)

  26. eliza doolittle sagt:

    nachtrag zu meinem kommentar vom 28.12./19:44

    hier haben sie die weltsicht eines prominenten seelenhirten (herr bedford strohm auf der trauerfeier der von einem marokk. lkw-fahrer vergewaltigten, ermordeten und verbrannten sophia lösche):

    „Vielleicht wäre sie noch am Leben, wenn sie aus dem Mißtrauen heraus gelebt hätte“, gab der EKD-Chef zu bedenken, um dann jedoch zu fragen: „Aber wäre das das bessere Leben gewesen? Hätte es ihr Leben sein können? Hätte es die Liebe und Lebensfreude ausstrahlen können, die einfach zu ihr gehörten und die jetzt Spuren im Leben so vieler Menschen hinterlassen, die nie vergehen werden?“

    Ermordete Studentin
    EKD-Chef verurteilt Haßkommentare im Fall Sophia L.
    junge freiheit 02.08.2018

  27. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Sie vergessen, dass der rechte Mob, der hier durch unsere Straßen zieht, keine Kandler Bürger sind. “

    Das ist natürlich Unfug. Es waren sehr wohl auch Bürger aus Kandel dabei oder bekommt man dort von den Bunten und Toleranten die Bürgerrechte genommen, wenn man gegen Gewalt auf die Strasse geht? Natürlich kamen auch viele von außerhalb, das ist aber völlig in Ordnunng. Wenn man in Stuttgart oder Freiburg friedlich demonstriert, fallen unter den Augen der Polizei bunte und tolerante Linksfaschisten über tätlich über einen her.

    Ach ja, in Berlin-Neuköln wurde am Donnerstag eine 25-jährige Polin mit Kopfschuss aufgefunden – eine Alltagsmeldung in Deutschland.

    Ruhe ist jetzt erste Bürgerpflicht, in Kandel und überhaupt überall!

    • eliza doolittle sagt:

      OT
      zur auflockerung der hitzigen diskussion:
      es gibt nicht nur schlimmes, nein, auch echte bereicherungen haben wir täglich.

      wolle malache ?

      Deutschland
      Gewalt in Ellwangen
      Abgeschobener Kameruner ist wieder in Deutschland
      Stand: 13:50 Uhr | welt online 29.12.2018

      ich liebe diese füchtlingshelfer-freundeskreise !

    • eliza doolittle sagt:

      @ GGGGGGKKKKKEEEE
      „Ruhe ist jetzt erste Bürgerpflicht, in Kandel und überhaupt überall!“

      cicero zum jahrestag, bezahlartikel, der einstieg ist aber auch aussagekräftig:

      Ein Jahr nach dem Mord an Mia in Kandel – „Man hat mich den Kuppler von Kandel genannt“
      INTERVIEW MIT VOLKER POß am 27. Dezember 2018
      Der Mord an der 15-jährigen Mia in Kandel hat die Gemeinde gespalten. Ein Jahr danach lädt ein so genanntes Frauenbündnis rechte Demonstranten aus ganz Deutschland in die Pfalz. Bürgermeister Volker Poß (SPD) sieht sich und den Ort als Opfer von Fremdenhass. ……….

    • Helga sagt:

      Ach ja, wieviele Kandler waren denn dabei? 3 oder doch 5? Ich habe nur 2 gesehen.
      Und, dass man in Kandel nicht über die Braunen herfällt spricht doch dafür, dass Kandel bunt und tolerant ist, oder? Man duldet sogar Ihr rassistisches, menschenverachtendes, widerliches Geschwafel.

    • Giftzwockel sagt:

      Jetzt haben Sie sich aber gewaltig vergallopiert! Seit wann setzt sich der rechte Mob für Ausländer Innen ein? Oder war da der gute Freud am Werk und Sie zählen Polen bereits wieder zum Großdeutschen Reich Ihrer Vorstellungen???

    • Giftzwockel sagt:

      Wahrscheinlich haben Sie die Anzahl der Kandeler höchstpersönlich per „Hammelsprung“ ermittelt… ???

  28. Wolfgang Slowik sagt:

    Ist es gestattet,dass jeder so trauert,wie es ihm beliebt? Oder?
    Oder wollen Sie mir vorschreiben wie ich Mitgefühl zeigen darf?
    Ich kenne sie zwar nicht,aber mit meinen 72 Jahren läse ich mir
    das nicht vorschreiben.

  29. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Mit Lob oder Kritik verfahren Sie gerade so, wie es Ihnen in passt.“

    Ja, das soll bei selbstdenkenden Menschen mitunter vorkommen.
    Andere klatschen auf Bestellung.

    „Berichtet eine Redaktion kritisch, wie z. B. Ihrer Meinung nach das ZDF wird das sofort sinngemäß als Lügenpresse bezeichnet.“

    Ach wissen Sie, die gefährlichst Parallelgesellschaft ist nicht irgendein libanesischer Clan in Berlin, es ist die politisch-mediale Kaste, die sich ihre eigene Wirklichkeit zusammenschnitzt. Da wird IMMMER „kritisch“ berichtet … Friedrichs hätte diesen Mist nicht mitgemacht.

    „Wir halten Sie übrigens alle für sehr krank.“

    In einem zu tiefst kranken Land ist das eine Auszeichnung.

  30. Redaktion sagt:

    Liebe Kommentatoren,

    bitte nehmen Sie Dampf aus dem Kessel! Es ist ein emotionales Thema, aber wir bitten doch sehr darum, trotz allem auf Sachebene zu argumentieren.

    Beste Grüße,

    die Red.

    • Giftzwockel sagt:

      Frage: Auf welcher Sachebene soll ich mit zutiefst verbohrten Faschisten, deren Kommentare mindestens in jedem 2. Satz eine Lüge enthalten diskutieren??? Warum lässt die Redaktion solche Kommentare überhaupt zu?

      • Redaktion sagt:

        Lieber Herr Giftzwockel,

        1. Wir lassen Vieles NICHT zu. Das bekommen Sie nicht mit, weil es gar nicht erst erscheint.

        2. Wir überprüfen den Wahrheitsgehalt, sofern uns das möglich ist. NICHT möglich es es bei persönlichen Aussagen, z.B. wer wann wo jemanden gesehen haben will.

        3. Wenn Sie Kenntnis einer Lüge haben, bitte entkräften Sie diese mit Argumenten. Das dürfte nicht schwer sein, wenn es sich um offensichtliche Lügen handelt.

        4. Noch gilt Meinungsfreiheit in diesem Land.

        5. Wir bleiben bei unserer Linie einer deskriptiven Berichterstattung. Unsere persönliche Meinung muss dabei außen vor bleiben. Es ist sicher einfacher, in eine bestimmte Richtung zu schreiben. Da wir das nicht tun, gibt´s häufiger mal „Prügel“ von beiden Seiten. Es ist dennoch unsere tiefste Überzeugung, dass Journalismus der Information dienen soll und nicht der Meinungsmache. Wir trauen unseren Lesern durchaus zu, sich selbst ein Urteil zu bilden. Natürlich gibt es Einschränkungen – wir können nicht überall gleichzeitig sein, das können wir personell (noch) nicht leisten. Wir arbeiten aber nach besten Wissen und Gewissen. Sollten wir etwas versäumen oder schlichtweg nicht mitbekommen haben, sind wir immer für fundierte und belegte Hinweise dankbar.

        An ALLE Kommentatoren: Bitte bedenken Sie, dass wir die Meinungsfreiheit hochhalten. Dennoch bewegen sich viele Kommentare in einem rechtlich schwierigen Bereich. Wir können nicht jeden einzelnen Kommentar juristisch überprüfen lassen. Deshalb müssen wir auch weiterhin kürzen und löschen, bzw. nicht veröffentlichen. WIR sind diejenigen, die im Zweifelsfall den Kopf hinhalten müssen.

        Beste Grüße,

        die Red.

        • Danny G. sagt:

          Danke ! Ich erinnere mich an die Aussage der beiden Frauen auf dem drittletzten Bild, als sie zu Frau Licht sagten, dass sie dem Foto nur zustimmen, weil sie wissen , dass der Pfalz-Express grundsätzlich neutral berichtet.

        • Giftzwockel sagt:

          Vielen Dank für Ihre Klarstellung!

        • Kai Schnabel sagt:

          Liebe PEX-Redaktion,
          es ehrt Sie, daß Sie sich soviel Mühe mit dem sortieren und der Veröffentlichung so vieler Kommentare machen. Diese Aufgabe ist nicht bestimmt nicht vergnügungssteuerpflichtig. Vielleicht sollten Sie, zu Ihrer Entlastung ein zeitliches Limit für die Kommentierung einführen. Z.B. Einen Tag kann kommentiert werden und dann „isch over“ 🙂
          Sinnvoll wäre auch eine gewisse Vorselektion – nach folgendem Ausschlusskriterium: Übersteigt das Niveau des vorgebrachten Arguments das Niveau eines Dreijährigen am Sandkasten Ja/Nein?

          In diesem Sinne, mit den besten Wünsche für 2019

      • Danny G. sagt:

        „Zutiefst verbohrte Faschisten!“ You made my day !
        Bei zutiefst verbohrten Faschisten wurden Kommentare gelöscht und andere Meinungen als Lüge bezeichnet. Und welche Diskussions- und Sachebene ist denn bitteschön „bunt“, „weltoffen“, „tolerant“, wenn man noch nicht mal so tolerant und weltoffen ist andere Meinungen zu respektieren ?

      • Philipp sagt:

        „….in jedem 2. Satz eine Lüge enthalten ist….“
        Wenn das ihr subjektiver Eindruck ist, dann haben sogar Sie immerhin erkannt, dass das bei den übrigen Sätzen nicht der Fall ist.
        Soweit müssten Sie selbst erst mal kommen!
        Da aber anzunehmen ist, dass Sie das Gift, das Sie so fleißig von sich geben, auch Ihr Denken nicht unbeeinflusst ist, werden wir wohl auch zukünftig davon ausgehen, daß bei Ihnen „in jedem 2. Satz eine Lüge enthalten ist“ und die Sätze dazwischen nicht der Wahrheit entsprechen.
        Herr Relotius ist mit viel Tamtam aufgeflogen, aber hier beim Pfalz-Express haben wir ja immer noch Sie und Ihre Mitkämpfer!
        Ich gehe jedenfalls von weiterhin guter Unterhaltung aus,(…)

      • qanon sagt:

        @ Giftzwockel: Die Lüge ist der Grundstein der Faschisten. Im Prinzip ist jeder Satz eines Faschisten eine Lüge und nicht nur jeder zweite Satz. Es gibt faschistische Gruppen die u.a. im Bundestag sitzen.
        SPD (Die SPD ist weder Sozial noch Demokratisch, also eine Doppellüge)
        CDU (Die CDU ist weder Christlich noch Demokratisch)

        Faschismus ist wenn Politik und Wirtschaft ins Bett gehen.
        Krieg ist die Wunderwaffe der Faschisten.

        Aus dem Grund exportieren die SPD und die CDU GroKo so gerne Waffen nach zB Saudi Arabien, dass mit diesen Waffen dann in Jemen Kleine Kinder und Frauen ermordet werden.
        Oder Faschisten schenken gerne Kriegsspielzeug wie U-Boote wie der Basisdemokratie Israel.

        Ich persönlich verabscheue Abgrundtief Faschisten und deren Befürworter.

        • eliza doolittle sagt:

          @ qanon

          ich bitte nur eines zu bedenken (den genauen wortlaut des zitats/quelle habe ich jetzt gerade nicht mehr parat):

          wenn israel sich nicht wehrt (wehren kann), dann gibt es kein israel mehr …

          über die friedlichkeit und kompromissbereitschaft gewisser ethnien und kulturen haben wir uns hier ja schon öfter unterhalten …

          einen guten rutsch ins neue jahr !
          shalom !

        • Giftzwockel sagt:

          Nur weil andere (auch) lügen, wird Ihre Lügengeschichte nicht zur Wahrheit!

          Glauben Sie ernsthaft, dass Sie und Ihre Gesinnungsgenossen ausschließlich mit nachweisbar erlogenen Aussagen das System nach Ihren Vorstellungen umkrempeln können???

          Zuallererst müssten Sie da mal bei sich anfangen und aufhören Lügen und Parolen zu verbreiten.

          • qanon sagt:

            @Giftzwoggele:
            Weiß net ob Sie mich mit Lügner meinen oder die Eliza Doolittle.

            Wenn Sie mich meinen: Für jede Lüge die Sie mir nachweisen Spende ich 10Euro an einen Wohltätigen Zweck. Den Zweck suche ich mir raus sind ja auch meine 10 Euro pro Lüge.
            Auf gehts: Argumente raus und Lügen / Parolen auffliegen lassen.Konsolidierte Deadline sagen wir 07.01.2019.

            Lassen Sie uns es faier halber so machen, wenn Sie mir ihre Lügen unterjubeln zahlen Sie 10 Euro pro untergejubelter Lüge, okay? Auf geht seien Sie ein Mann/Frau und decken die Lügen auf.

          • Giftzwockel sagt:

            @Q-Anon: Ihr Vorschlag zeigt in dankenswerter Weise, welche Vortsellung Sie von Ihrem neuen Staat haben: Das Volk verarschen nach Strich und Faden. Dazu bestimmen Sie alleine die Regeln, die natürlich auch nur einem nützen: Ihnen.

          • qanon sagt:

            @Giftzwoggele.
            Noch 5 Tage haben Sie Zeit mir Lügen nachzuweisen (sollte ja bei ihrem Intellekt einfach sein). Also Argumente auf den Tisch und dann rollt der Spendenmarathon a 10 Euro pro Lüge.

            PS SIe werden es nicht schaffen mir auch nur eine Lüge nachzuweisen. Ab dem 7.1.2019 werde ich Sie dann wie TOBi, Hebeisen und andere ……… in der Kategorie …….. abhaken.

            PS2: ……. steht für „Luftpbump“ bzw. „Luftpumpen“ bzw (…)Trinkgeldschwätzer“

  31. eliza doolittle sagt:

    @ giftzwockel
    „Den Mord an der eigenen Tochter der Familie gegenüber als „Opferkult“ zu bezeichen, ist der Gipfel der Geschmacklosigkeit! “

    nennen sie uns einen passenderen ausdruck für die in kauf zu nehmenden „verwerfungen“ von schwerkriminalität bis hin zu vergewaltigungen und mord durch neu hinzugekommene schutzbedürftige. ich bin neugierig.
    youtube – Yascha Mounk: „Ein historisch einzigartiges Experiment“ (Tagesthemen 20.02.2018)
    eingestellt 22.02.2018

    im übrigen bin ich gespannt, wie sie später ihren enkeln in die augen sehen, etwa so:

    eigentlich war ich immer dagegen … aber es haben doch alle mitgemacht.
    tipp: einen ausredenkatalog gibt es bereits im internet. der kluge mann sorgt vor.

    • Giftzwockel sagt:

      Das ist dann wohl „Sachebene“ …!

      • eliza doolittle sagt:

        @Giftzwockel
        meine frage hinsichtlich der „verwerfungen“ wollen oder können sie nicht beantworten ?

        es handelt sich immerhin um einen ausgestrahlten beitrag des ZDF, der an deutlichkeit nichts zu wünschen übriglässt.

        zu meinem schluss-satz (ausreden): ich hatte noch etwas angefügt, was PEX gelöscht hat. das hätte vielleicht zum verständnis bezüglich „sachebene“ beigetragen. das muss sie aber nicht bekümmern. auch sie wird die realität einholen: eine gute zeit inzwischen !

    • Giftzwockel sagt:

      Vielleicht sind Sie ja noch in der Lage, nach „Opferkult“ zu googlen…

  32. Fred S. sagt:

    Man muss immer sein Recht auf freie Meinungsäusserung wahrnehmen, bis zu dem Tag an dem man keines mehr hat.

  33. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Hass und Hetze verbreiten und dann auch noch nach Toleranz schreien? Sie haben …“
    … ganze einfach recht.

    Ich habe nämlich noch nie Hass und Hetze verbreitet, sondern eine Wirklichkeit, die Sie nicht kennen wollen und die sie deshalbt „Hass und Hetze “ nennen.

    „Ihresgleichen brechen unschuldigen Bürgern das Nasenbein“

    Wie viele Verletzte gab es denn letzten Donnerstag? Wie viele ernsthaft Zwischenfälle gab es denn in den mittlerweile dutzenden Demos? Wie viele Verletzte gab es bei PEGIDA?

    Ich verspreche Ihnen, sie werden sich noch mal nach diesen friedlichen Demos sehnen, wenn noch ein paar hunderttausend unqualifizierte Migranten ohne Papiere ins Land kommen. Der nächste Anschlag kommt bestimmt und der zerlegt mehr als „ein Winstoß“.

    • eliza doolittle sagt:

      @ GGGGGGKKKKKEEEE

      „… wenn noch ein paar hunderttausend unqualifizierte Migranten ohne Papiere ins Land kommen …“

      lieber GGGGGGKKKKKEEEE, nicht so zimperlich: klotzen statt kleckern !
      es gibt ausführlicheres in englisch (links im text), aber dieses hier erfüllt den zweck und liest sich leichter:

      zaronews world
      EU-Studie: Deutschland kann fast 200 Mio. Migranten aufnehmen
      Von Publisher – 4. November 2018

      guten rutsch ins neue ! wir gehen interessanten zeiten entgegen.

    • eliza doolittle sagt:

      zu meinem vorigen komm.

      falls es einer noch nicht kennt (fast unwahrscheinlich) …..

      jean claude juncker:
      Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter. (1999)EPA

      diepresse com … :
      Junckers beste Zitate: “Wenn es ernst wird, muss man lügen“

  34. Tobi sagt:

    Hui, mehr Kommentare als Teilnehmer einer peinlichen (oh du fröhliche) „Trauerveranstaltung“.

  35. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Hui, mehr Kommentare als Teilnehmer einer peinlichen (oh du fröhliche) „Trauerveranstaltung“.“

    Zahlenbereiche jenseits von einhundert können Menschen, die es vor lauter Humanität ohnehin nicht so mit der Vernunft haben, deutlich überfordern.

  36. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Ohne Euch wären gar keine Polizisten hier. Und ohne Euch könnte für das Geld eine Wohnung gebaut oder ein Kindergarten versorgt werden. Stand aktuell 41.000 Überstunden wegen Kandel ohne Vor- und Nachbereitung.“

    Wen sprechen Sie hier per Du an, illegale Migranten? Dann stimme ich zu. Es sind übrigens locker 50 Milliarden die hier unter anderem für den Import von Kriminialität ausgegeben werden.

  37. eliza doolittle sagt:

    @giftzwockel
    „Der FOCUS schreibt an gleicher Stelle auch, es sei „Stille Nacht“ gesungen worden…“

    ich schrieb ja, „relotius“ könnte es nicht besser. kennen sie den herrn etwa nicht ?

    der beitrag des focus war übrigens ganz auf seiten der „guten“ und hat die konservativen wie gehabt in die böse rechte ecke gestellt: das ist ihnen sicher im eifer des gefechts nicht aufgefallen.

    ps
    eine frage, die sie hinsichtlich der „verwerfungen“ noch beantworten sollten, ist noch offen. das haben sie sicher übersehen und werden es schnellstens nachholen. ich würde mich sehr darüber freuen.

  38. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Jetzt haben Sie sich aber gewaltig vergallopiert! Seit wann setzt sich der rechte Mob für Ausländer Innen ein?“

    Zur allgemeinen Information an die Gutmenschen:
    Serge Menga, Leyla Bilge, Imad Karim stammen nicht aus Oberbayern. Und genauso wenig, wie ich gegen die drei etwas habe, habe ich gegen niemanden etwas, der mit ausreichender Qualifikation oder mit einem echten Fluchtgrund und nachgewiesener Identität hierher kommt, zum GG steht und sich an Recht und Gesetz hält.

    „Oder war da der gute Freud am Werk und Sie zählen Polen bereits wieder zum Großdeutschen Reich Ihrer Vorstellungen???““

    Auch das haben Sie nich nicht mitbekommen: Das läuft mittlerweile unter „Großeuropäisches Reich“.

  39. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Kein Wunder dass den Mandatsträgern bei so einem Verhalten der „Arsch auf Grundeis“ geht und sie sich schnellst möglichst von ihren Mini-Göbbels wie Höcke und Konsorten trennen wollen: Wahlen stehen ins Haus…“

    Hinweis: Die Partei von Herrn Poß liegt gegenwärtig bei 15% und ist dabei von der AfD überholt zu werden. Gut das Wahlen ins Haus stehen!

  40. Philipp sagt:

    Um mal das Blut der selbstgerechten (…) von der Antifa ein wenig in Wallung zu bringen, hier eine Suchempfehlung:
    „Große Mutter der kleinen Nazis SED Focus“
    Der Artikel ist von 2010. Die Infos sind aber interessant:
    z.B. Hermann Klenner, 1944 in die NSDAP eingetreten, danach SED-Mitglied, heute anscheinend im Ältestenrat der LINKEN
    oder:
    Die SED hat extra eine Partei (NDPD) gegründet, um die Stimmen der ehemaligen National-Sozialisten unter ihre Kontrolle zu bringen.
    oder:
    Der Anteil an Nazis in der SED war zeitweise höher als in der Durchschnittsbevölkerung!
    Es zeigt, dass es immer der gleiche Typ Mensch ist, der bei totalitären Gruppen mitläuft, sei es bei den Faschisten, der Antifa, der SED oder bei den Linken.
    Achtung, Verletzungsgefahr wenn der Heiligenschein runterfällt!

    • eliza doolittle sagt:

      danke ihnen vielmals für diese info, das war mir so auch nicht bekannt.
      ich erweitere der symmetrie wegen gerne:

      NS-Vergangenheit deutscher Politiker:
      Liste ehemaliger NSDAP-Mitglieder, die nach Mai 1945 in den Westzonen bzw. in der Bundesrepublik Deutschland politisch tätig waren

      aus:
      dorsten-unterm-hakenkreuz de

      die übersichtlichere tabellarische aufstellung habe ich leider nicht mehr gefunden.

      • Giftzwockel sagt:

        … und in der DDR gab es nur „Widerstandskämpfer“… ???

        • eliza doolittle sagt:

          ich weiß jetzt zwar nicht, was ihre einlassung soll …

          ps
          sie und ihre kollegen werden schmerzlich im amberg-strang vermisst. wir lechzen danach, uns von ihnen diesen >14fachen einzelfall erklären zu lassen. nehmen sie gerne auch noch die engagierten linken damen, die hier so eifrig mitgeschrieben haben, mit.

          wie steht es mit der beantwortung meiner frage ? befinden sie sich noch in beratungen mit dem örtlichen freundeskreis asyl?

      • Philipp sagt:

        Liste: Wikipedia (Liste ehemaliger NSDAP-Mitglieder..).
        Die Fälle wurden im Westen nach und nach bekannt und aufgearbeitet.
        Die SED trug aber ihren Status als oberste Antifaschistische Instanz immer wie eine Monstranz vor sich her obwohl der einzige Unterschied zwischen Faschismus und Antifaschismus gerade mal die 4 Buchstaben „Anti“ sind: Totalitäre-, menschenfeindliche- und demokratiefeindliche Einstellung sind bei beiden identisch.
        Die Gruppe mit dem Etikett „Faschisten“ ist praktisch ausgestorben, die genannten Disziplinen werden aber intensivst von der Gruppierung mit Anti davor praktiziert.
        Als ein Braunbuch über belastete SED-Funktionäre bei der Stasi auftauchte, wurde dies von Mielke höchstpersönlich in einen Tresor eingesperrt und der Autor (im Westen) intensivst überwacht.

    • Giftzwockel sagt:

      Das logische Denken scheint bei Ihnen schwer Not zu leiden:

      Natürlich ist ein Nazi, falls er einer sein sollte, unter jeder Tarnkappe ein Nazi.

      Dabei spielt es absolut keine Rolle, ob der Nazi auf einem angeblichen Trauermarsch vergeblich versucht ein ihm nicht geläufiges Weihnachtslied zu singen, oder ob er zur Tarnung in die vielgeliebte SED eintritt.

      Nazi ist Nazi. Da haben Sie vollkommen recht!

      • Philipp sagt:

        Die derzeit häufigste Tarnkappe für Menschen mit nazitypischem Benehmen („Brüllen, zertrümmern und weg!“) ist die schwarze Vermummung.
        Wenn sie mal den Mund zum Reden aufmachen oder sich schriftlich äußern lassen sich sich auch leicht an dem ausgiebigen Gebrauch von Nazi-, Rassisten- und Faschistenkeule erkennen.
        Das niedrige intellektuelle Niveau und die fehlende Bildung lässt sie sich permanent in Widersprüche verwickeln, die so offensichtlich sind, dass sie wenigstens einen Unterhaltungswert bieten.
        Ebenso wird heute erkennbar, in welchem Milieu der Zuwanderer aus Braunau vor über 90 Jahren die Gefolgschaft für seinen Sozialismus fand.
        Damit haben Giftzwerg und Genoss*Innen durchaus einen Bildungsauftrag – auch schlechte Beispiel haben ihren Platz in unserer Gesellschaft!

  41. qanon sagt:

    Historiker schreibt Offenen Brief an Chefredakteur der „Rheinpfalz“: „Warum manipulieren Sie Ihre Leser?“

    Der Artikel wird wärmstens allen Rheinpfalz Abonennten hier im Forum empfohlen zu suchen und zu lesen und zu verstehen.

    Hat sehr viele Parallelen mit dem Fall Mia und der heutigen Situation

    • Tobi sagt:

      „Von 1815-1870 führte keine deutsche Nation Krieg. Es herrschte Frieden zwischen den deutschen Nationalstaaten.“

      Was sich alles Historiker nennen darf…

      • qanon sagt:

        Hi TOBi,
        dann mal raus.Welche Deutsche Nation hatte den Krieg geführt?
        Sie Wissen es ja wie immer besser. Also? Nation? Wann? Gegen wenn?
        Wissen Sie was das deutsche Reich ist/war?

        Gab glaube ich nur 26 „deutsche Nationen“ („Nationalstatten“, z.B: Königreich Bayern) im deutschen Reich, sollte also einfach sein die Kriegspartienen rauszufinden und den Herrn W(…) zu überführen. Dann noch einen netten Leserbrief an die Rheinpfalz mit Klarnamen und Sie kommen im Jahre 2019 endlich mal ganz groß raus.

        Also TOBi, überzeugen Sie mich und das Forum mal mit Wissen (…)

        Wir brauchen und wollen endlich mal Fakten, Fakten, Fakten.

        (…)

        • Tobi sagt:

          Liebster QANOn,

          dann mal raus.Welche Deutsche Nation hatte den Krieg geführt? Preußen
          Sie Wissen es ja wie immer besser. Also? Nation? Wann? Gegen wenn? Dänemark und Österreich 1864 und 1866
          Wissen Sie was das deutsche Reich ist/war? Welches deutsche Reich, 1,2 oder 3?

          Falls man Österreich, immerhin Teil des 1. Reiches dazu zählt, kommt noch ein bisschen was dazu.

          • qanon sagt:

            1, 2 oder 3 TOBi muß sich entscheiden drei Felder sind frei.
            Das Kaiserreich Österreich als Teil des ersten deutschen Reiches? Wow!
            Meinens das Kaiserreich Österreich? Das deutsche Reich (das erste, das zweite und das Dritte nach ihrer Definition) sind klar abgegrenzt. Sowohl geografisch als auch zeitlich.
            (…)

          • qanon sagt:

            TOBi, Sehens hierzu auch meinen Kommentar vom 2. Januar 2019 um 00:26 Uhr in dem ich Sie explizit erwähne.

            „Es herrschte Frieden zwischen den deutschen Nationalstaaten“.

            Dänemark und Österreich als deutsche Nationalstaaten?
            Österreich als Teil des deutschen Reiches?

            Wow, irgendwo haben Sie nicht aufgepasst in ihrer Jugend (…)
            PS In meiner Jugend hatten wir den Diercke Weltatlas in der Schule, das beste Buch überhaupt. Ein Blick lohnt sich da auch heute noch rein.
            PS2 Küß die Hand gnädige Frau

          • Tobi sagt:

            Gugsch mol wer auf der beim deutschen Östereichischem Krieg auf Östereicher Seite kämpfte!
            Österreich war auch nicht das erste Reich sondern Teil des ersten Reiches, aka heiliges römisches Reich deutscher Nation.
            Vielleicht solltest du dich auch mal damit befassen um was es beim deutsche dänischem Krieg ging.

            Etwas Geschichte lernen und dann solchen Histoker Scharlatanen nicht mehr auf den Leim gehen, wäre gut.

            Aber Behauptung verdrehen und andere ins lächerliche ziehen.

    • Giftzwockel sagt:

      Sie haben vergessen zu erwähnen wo der Artikel erschienen ist:

      Er ist in der Nazi-Propaganda-Zeitung „Epoch Times“ gelauncht worden.

      Kenner wissen, was sie davon zu halten haben.

      Ihre Art, die Leser hier am laufenden Band für dumm verkaufen zu wollen, ist schon einmalig!

      • Tobi sagt:

        Er weißt immerhin durch seinen Nick schon mal drauf hin, dass man seine Aussagen erst mal prüfen sollte.

      • qanon sagt:

        @Gift-Zwoggele: Fakten? Epochtimes = „Er ist in der Nazi-Propaganda-Zeitung „Epoch Times“ gelauncht worden“.

        Wie kommens drauf das Epochtimes eine Nazi-Propaganda-Zeitung ist? An welchem Kiosk kann man die Zeitung kaufen?
        Der 7.1.2019 rückt näher. Sie wollten mir doch meine Lügen nachweisen. Also? Bitte schön. Fakten auf den Tisch.

        @TOBi: Bleibens auf der Sachebene. Also Argumente / Fakten / Grundlagen auf den Tisch.

        Ihr Linken Vögel / Tiefflieger habt außer andere diffamieren nix drauf auf dem Kasten.

        @ RED: Könnens net mal so eine Debatte bei einer Kandeldemo anbieten? Würde mich dann unter Klarnamen der Diskussion stellen. Den Hebi, TOBi, und das Zwoggele könnens gerne auf das Podium einladen.

  42. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Übrigens wurde eine morgendliche Mahnwache von drei Frauen am 27.12.2018 nach dem Anruf eines um die Öffentliche Sicherheit besorgten Gutmenschen durch die Polizei gestört.

    Wegen dem langen Vorstrafenregister der Frauen u. a. wegen „Uneidlicher RIchtigaussage“, „Unerlaubtem Meinungsbesitz“ und „Kenntnis des Grundgesetzes in einem besonders schweren Fall“ wurden die Personalien aufgenommen.

  43. Lothar Mack sagt:

    Vorab der Redaktion ein herzliches Dankeschön für ihre faire Berichterstattung!
    Es ist klar, daß diese Gedenk-Veranstaltung und mein Auftritt „zu diskutieren“ geben:
    – Selbstverständlich bin ich Pfarrer, nur ohne „Amt“. Denn die geistige Bewegungsfreiheit in den Kirchen der Schweiz ist nicht unbedingt größer als in Deutschland; ich habe in Kandel auch aus eigener Erfahrung gesprochen.
    – Der Übergang zum Lied danach hatte aus Versehen geholpert. Das bitte ich zu entschuldigen. Die Verse von „O du fröhliche“ hatten sich im Zusammenhang mit dem Schluß meiner Rede angeboten: dem vereinten Singen, vereint mit damals und vereint mit der anderen Welt. Ich denke, das wurde auch verstanden.

  44. Lothar Mack sagt:

    Teil 2
    – Die Atmosphäre auf dem anschließenden Trauermarsch war AUCH gelöst, ja. Das darf sie auch sein. Das ist an jeder privaten Trauerfeier nach einer Beerdigung so: Man hat den schwereren Teil hinter sich, es fällt etwas von einem ab, und eine neue Gemeinschaft entsteht. Darum hatte man ja überhaupt dem Schweren gemeinsam ins Auge geschaut. Denn sonst legt es sich bleiern aufs Leben. Auch davon habe ich ja gesprochen; siehe Blog von David Berger, Perennis.

    Einordnungen in „rechts“ und „links“ und vermeintlich historisierende Reflexe können wir uns schlichtweg nicht mehr leisten. Jetzt sind offene Augen, freie Rede, tapfere Taten gefragt, von jedem an seinem Ort. Dann wird ‚was draus, und das Jahr 2019 hat sich gelohnt.

    • qanon sagt:

      1a)
      „Einordnungen in „rechts“ und „links“ und vermeintlich historisierende Reflexe können wir uns schlichtweg nicht mehr leisten. Jetzt sind offene Augen, freie Rede, tapfere Taten gefragt, von jedem an seinem Ort. “

      Na ja lieber Herr Mack, wenn die Anhänger der freien Rede von den Gegner der freien Rede an jeder Stelle als „Nazi, Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker, usw.ff“ diffarmiert werden ist das Kernproblem ja gerade, das Denkverbote, Political Correctness, Gehirnwäsche das Grundübel / Grundgegensatz in sich birgt. Die Menschen sind indoktriniert worden. Die wenigsten wollen einen Fehler eingestehen.
      Die Spaltung der Gesellschaft ist mehr als offensichtlich und sie ist gewünscht. Teile und Herrsche wie seit eh und jeh.

      • Lothar Mack sagt:

        Lieber „qanon“
        Freie Rede und Denke ist halt nicht jedermanns Sache. Modisches „linkes“ Verhalten ist ohnehin in erster Linie kindisch: Es orientiert sich an vorgegebenen Rastern und äußert sich in vorhersehbaren Formeln und Floskeln und Geplärr. Was heutzutage als „rechtes“ Verhalten gilt, das zeigt sich mir oft in sachgemäßen Fragen. Ich bin nicht beileibe mit allen Antworten zufrieden, aber gute Fragen sind eine sehr gute Grundlage fürs Gespräch.
        Sprich: Manches kindische Gestänker muß man halt einfach aussitzen, schweigend oder redend. Aus einer Gemeinschaft + himmlisch geerdet sollte das gehen – geht das. 🙂 Und ich selber habe mir dabei Sprache und Selbstachtung bewahrt.

    • qanon sagt:

      1b)
      Die Menschen sind großteils Schafe / Lämmer, die auf einer Weide munter vor sich hinblöken und alle 4-5 Jahre zu Wahl gehen um ihre Stimme in einer Urne zu begraben. Das Frau Merkel einen gewaltigen Lattenschuss hat , müsste jeder Mensche erkennen, der ihre Neujahrsreden mal anhört. Wie es sein kann das solche (…) sich trotzdem halten können über Jahre und Jahrzehnte ist eine weitere Frage, die zu klären ist. Wenn man dann den Leuten näher bringen will, daß sie nicht besser sind / nicht schlauer sind / nicht weiter sind als unsere Vorfahren die einem Hitler hinterhergerannt sind wird das nicht verstanden. Wenn ich mir anschaue wieviele Trottel noch heute jeden Tag BILD lesen….

      Wie wollen Sie diese Spaltung der Gesellschaft auflösen?

  45. qanon sagt:

    Besetztes Kriegsgebiet Deutschland?
    Tim Kellner bei youtube unter anderem Silvester und Neujahr in Karlsruhe und Pforzheim

  46. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „So kann man den Tatbestand „Hausfriedensbruch“ für Reichsbürger und Identitäre auch beschreiben…“

    Hausfriedensbruch? Es war viel schlimmer! Der DM-Parkplatz wurde von den Frauen gestürmt, die anschliessend Kerzen aufgestellt haben. Zum Glück sind diese nicht explodiert. Kerzenattentaten fielen in den letzten Monate schon hunderte zum Opfer.

  47. qanon sagt:

    Silvesteramokfahrt von Bottrop / Essen.

    Attentäter fährt im silbernen Kombi durch die Nacht.
    Die Polizei findet dann eine silberne Limousine am Tatort in Essen.

    Wer es nicht glaubt suche nach bottrop-ein-fake-oder-falseflag bzw-. liesst den Blog von Killerbee

  48. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Herzliche Dank an Herrn Mack für seine Ansprache!

    Die Worte haben zum Nachdenken angeregt und waren gelebte Glaubens-, Gewissens- und Meinungsfreiheit, wie es unser Grundgesetz eigentlich vorsieht.

    Es ist gut, dass sich ein Pfarrer von einer Amtskirche unterscheidet, die für so schlimme Vorfälle wie in Kandel oder in Freiburg keine deutlichen Worte findet, weil sie sich zum Teil einer regierungsamtlich verordneten Multi-Kulti-Ideologie gemacht hat. Jesus hat sich schützend vor Frauen und Kinder gestellt und Mißstände benannt.

    Die Einordnung wurde leider gleich im heute-Journal vorgenommen: „Rechte Szene“, „Fremdenfeindlichkeit“ – das Übliche.

    Eine ruhgie und würdige Anprache – so viel Wahrheit darf es in diesen Zeiten nicht mehr sein.

  49. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Kandel nun auch in Finnland:

    „Auch die Bundespolizei im Saarland bestätigte die Festnahme. Der 26-jährige Iraker sei mit europäischem Haftbefehl gesucht worden und im ICE von Paris nach Mannheim wegen fehlender Einreisedokumente aufgefallen.“

    „Laut einem früheren finnischen Rundfunkbericht vom Dezember wird gegen zwei weitere Männer ermittelt, gegen einen wegen schwerer Vergewaltigung, gegen den anderen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern. Alle Opfer waren demnach jünger als 15 Jahre.“
    Quelle: Die WELT, 03.01.2019

    Man sieht, auch die Finnen versagen bei der Integration von „Flüchtlingen“ …

  50. eliza doolittle sagt:

    Philipp 1. Januar 2019 um 18:01 Uhr

    „Die Fälle wurden im Westen nach und nach bekannt und aufgearbeitet.“
    aufgearbeitet … nun ja … das ist eine sehr großzügige bewertung, die ich so pauschal nicht unterschreiben würde.
    allerdings muss man den sachverhalt auch im zusammenhang mit der (nachkriegs)zeit sehen.

    ich nehme an, sie sind im gegensatz zu mir noch sehr jung und kennen die vorgänge nicht als zeitzeuge.
    es gibt auch eine gnade der frühen geburt: man hat schon einiges erlebt, gesehen und seine schlüsse daraus gezogen.

    ps
    in meinem kommentar ging es mir nicht darum, irgendetwas zu relativieren, sondern ich wollte aufzeigen, dass auch andere gruppierungen diesbezüglich keine weiße weste haben.

    • Philipp sagt:

      Ich gebe zu, dass die „Aufarbeitung“ in West-Deutschland nicht immer mit Begeisterung angegangen wurde und die Betroffenen auch alle Möglichkeiten der Gegenwehr genutzt haben.
      Aber man hat sich nicht als die „Ober-Antifaschisten“ dargestellt, obwohl man die totalitären und menschenverachtenden Praktiken unter neuem Etikett weitergeführt und perfektioniert hat.
      Die National-Sozialisten in der SED waren sogar besonders brauchbar: Durch ihre belastende Vergangenheit waren die problemlos erpressbar und für jede kriminelle Aktion einsetzbar!
      Insofern sehe ich in der Eingliederung der alten PG sogar ein gewisses Kalkül.
      Interessant in diesem Zusammenhang der Genosse Schabowski: Er war einer der wenigen SED-Funktionäre, der Einsicht in das SED-Unrecht zeigte und bereit war, dafür auch einzustehen

      • eliza doolittle sagt:

        d’accord, lieber philipp!

        es waren eben zwei verschiedene systeme. im osten hat man das total ausgeklammert bzw. unterdrückt. mit diesem erbe wollte man nichts zu tun haben, um es grob vereinfacht zu sagen. sie haben es wirklich sehr gut im detail geschildert, das gebe ich neidlos zu. ich werde mir ihren komm. daher speichern – man weiß nie … 🙂

        im westen wurde das anders gehandhabt. ob allerdings die angewandte methode der tatsächlich notwendigen aufarbeitung diente und dient, lasse ich dahingestellt (das ist ein vermintes feld).

        man könnte bei dem thema vom hundertsten ins tausendste kommen …

        ein schönes wochenende !

Schreibe einen Kommentar für Kai Schnabel

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin