Samstag, 04. Juli 2020

Erfolgreiches Wochenende für Südpfälzer Rallyeteilnehmer: Osterrallye in Zerf

24. April 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Sport Regional

Der Pfalz-Express ist dabei: Rallyesport Rinke bei der Osterrallye Zerf am Start.
Foto: privat

Zerf. Mit 126 zugelassen Startern war das Teilnehmerfeld bei der Osterrallye Zerf  quer durch alle Leistungsklassen hervorragend besetzt. 50 Kilometer Wertungsprüfungen, verteilt auf acht  anspruchsvollen Strecken mit sechs unterschiedlichen, landschaftlich reizvoll gelegenen Abschnitten, langen Geraden aber auch spitze Abzweigungen, bergauf und bergab, guter als auch schlechte Asphaltpassagen, feiner und grober Schotter…. alles wurden geboten und die Teilnehmern als auch die Zuschauer kamen so auf ihren Geschmack.

Pünktlich um 12.30 Uhr startete das erste Fahrzeug in Richtung WP 1, eine neue Prüfung durch die Weinberge rund um Saarburg. Sehr schmal,  mit einem größeren grob und fein Schotteranteil, schlängelte sich die Strecke von der Saar hinauf  auf den Berg durch eng bewachsene Abschnitte, um dann wieder über Asphalt  und Schotter  rasant durch Wälder zum Ziel abzufahren.

Detlef Rinke von Rallyesport Rinke erzählt: „Jonas Rinke begann die Rallye, wie aus dem letzten Jahr bekannt und eventuell schon mit dem  Blick der eine Woche später stattfindenden Rallye Vogelsberg, zu verhalten und hatte zu viel Respekt vor den ersten beiden Prüfungen, so dass er schon hier insgesamt ca. 25  Sekunden liegen lies. So richtig in der Rallye angekommen waren dann Jonas und Jessi erst mit der  WP 4, so dass sich beide zum ersten Regrouping auf dem 6 Platz in der Klasse wiederfanden.

Ein weiterer Grund, dass es nicht so rund lief war auch, dass wir uns für weiche Reifen entschieden hatten, denn der Wetterbericht sagte Temperaturen bis max. 12°C voraus, sowie einsetzenden Regen ab 18 Uhr. Doch das Wetter zeigte sich entgegen aller Wetterprognosen mit dem Start der Rallye von seiner schönsten Seite. Pech gehabt.

Dennoch waren die Abstände in der Klasse nicht so groß, dass diese nicht noch aufgeholt werden konnten, denn lediglich 22 Sekunden lagen zwischen  Platz 2 und Platz 3 und weitere 24 Sekunden zu Platz 6. Platz 1 war bereits von Anfang an utopisch, denn Felix Griebel fuhr, wie bekannt, in einer anderen Liga.

Ab der zweiten Hälfte der Rallye hatte sich Jonas dann wieder gefangen, doch traten nun Schwierigkeiten mit dem Getriebe auf. Die Schaltvorgänge konnten nur unter starken Kraftaufwandes und somit zeitlich verzögert vorgenommen werden. Grund: defekte Synchronringe, so dass das Getriebe umgehend revidiert werden muss.

Dennoch konnte Jonas die Zeiten der vor ihm liegenden Fahrer mitgehen und teilweise verbessern. So versuchte Jonas dann in der letzen Wertungsprüfung das best Mögliche noch zu erreichen.

Leider drehte sich Jonas auf einem Schotterstück vor einer 90° Kurve einmal um die eigene Achse. Um einen nachfolgenden Fahrer nicht zu behindern setzte er daher zurück und fuhr sich in der Wiese fest. Dieses Malöhr kostete mindestens weitere 25 Sekunden was am Ende zu Platz 8 in der Klasse führte. Im Nachhinein sehr ärgerlich, aber jeder Fehler und Unkonzentriertheit wird in so einem starken Starterfeld gnadenlos bestraft. Zu Platz 3, der unter normalen Umständen erreichbar gewesen wäre beträgt der Rückstand 38 Sekunden und wenn man bedenkt, dass zwischen Platz 3 und 6 lediglich 8 Sekunden liegen, wäre für Jonas und Jessi mehr drin gewesen.

So muss die Osterrallye Zerf jedoch als eine weiterer Lernlektion  mitgenommen werden und in den kommenden 3 Tagen müssen wir Einiges an dem Suzuki wieder auf Vordermann bringen, um bestens vorbereitet am kommenden Wochenende mit dem längeren Ersatzgetriebe in Schlitz an den Start gehen zu können.

Da das kurze Getriebe nicht so schnell revidiert werden kann und die Zeit zu knapp wird, haben wir uns dazu entschlossen nicht an der Rallye Pegasus in Sulingen  zu starten.“

Eine weitere hervorragende konstante Leistung lieferte das Team Tim Wacker und Tobias Braun aus Maikammer, ebenfalls in der Klasse F/N 9 startend ab, was mit einem hervorragenden Platz 3 in dieser stark besetzten Klasse belohnt wurde.

Karlheinz und Edwin Braun aus Ranschbach bestätigen einmal mehr  mit einer tadellosen Vorstellung in ihrem BMW M3 ihre gute Performance und fuhren erneut hinter Rainer Noller zum dritten Mal in dieser Saison auf den 2. Gesamtplatz.

Ergebnisse der Teilnehmer aus der Südpfalz:

Startnummer 3 Karlheinz Braun, Edwin Braun (Ranschbach) im BMW M3 compact in der Klasse H15 mit 9 Startern, Platz 2 in der Klasse und Platz 2 in der Gesamtwertung.
Startnummer 108   Stefan Petto (Nonnweiler), Lisa (Landau), im Suzuki Swift Sport in der Klasse N/F 9 mit 16 Startern, Platz 2 in der Klasse und Platz 25 Gesamt
Startnummer 115   Tim Wacker, Tobias Braun (Maikammer) im Suzuki Swift Sport in der Klasse N/F 9 mit 16 Startern, Platz 3 in der Klasse und Platz 34 Gesamt.
Startnummer 110   Jonas Rinke (Landau) , Jessi Brunken (Eschbach), im Suzuki Swift Sport in der Klasse N/F 9 mit 16 Startern, Platz 8 in der Klasse und Platz 46 Gesamt
Startnummer 59   Herbert Schmitt (St. Wendel) und Horst Westermann (Pleisweiler) im Audi 85 Quattro in der Klasse CTC 28 mit 2 Startern, Platz 1 in der Klasse und Platz 71 Gesamt
Startnummer 4  Frank Schlinck (Waldhambach), Andreas Schwallie (Ramberg) im Mitsubishi Lancer Evo 6 in der Klasse H16 mit 8 Startern, ausgefallen
Startnummer 62   Kim Berwanger (Brücken) und Andre Müller (Landau) im Honda Civi Typ R in der Klasse N/F 8 mit 23 Startern, ausgefallen. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin