Freitag, 18. Oktober 2019

Der Neustadter Stadtschreiber erzählt: Premierenführung mit Michael Landgraf am 14. September

6. September 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer

Michael Landgraf als Stadtschreiber hat Vieles über Neustadts Geschichte zu erzählen.
Foto: red

Neustadt. Was haben das Farbfernsehen, Bibelverse, die Demokratie, die Weinkönigin, der Geiger-Zähler, Kalifornien und der Südpol gemeinsam? Sie alle haben etwas mit Neustadt zu tun. Wie alles zusammenhängt, das erklärt Michael Landgraf als Neustadter Stadtschreiber.

Die Premierenführung mit Michael Landgraf findet am 14. September, 17 Uhr statt. Treffpunkt ist die Tourist-Info Neustadt.

Der Stadtschreiber war ein Amt, das seit der Stadtgründung Anno 1275 über sechs Jahrhunderte ausgeübt wurde. Als Protokollarius fasste er die wichtigsten Ereignisse und Errungenschaften der Stadt für die Nachwelt zusammen.

Michael Landgraf, Dozent und Schriftsteller, schlüpft in die Rolle des Neustadter Stadtschreibers und führt durch Neustadts historische Gassen. Humorvoll präsentiert er das, was die Menschen hier bewegte. Welche Rolle spielte Neustadt durch die Zeiten? Wieso gibt es den größten Fachwerkbestand und das älteste Haus der Region? Wo findet man den Neustadter Bahnhof außerhalb von Neustadt? Warum hängt hier die größte Gussstahlglocke der Welt und wieso teilt eine Mauer die Stiftskirche?

Was hat es mit dem Casimirianum auf sich und welche Erfindungen und Lehren gingen von hier aus rund um die Welt? Wo entstand die deutsche Fahne? Weshalb gab es hier mit dem Hambacher Fest die erste Groß-Demo für Freiheit und Demokratie? Warum wird hier die Deutsche Weinkönigin gekrönt und wieso trinkt man Wein aus Neustadt am Südpol? Was sind Elwetritsche und warum findet man hier die Erinnerung an den biblischen Garten Eden?

Geschichten aus der Geschichte zeigen, was Neustadt so besonders macht und über die Region hinaus ausstrahlte. Der Rundgang beginnt an der Tourist-Information mit Blick auf den Bahnhof und den Saalbau, geht über den Marstall, das Gerberhaus, die Kellereistraße und die Mittelgasse zum Ursinushaus, dann über die Hauptstraße zur Kunigunden- und Metzgergasse bis zum Marktplatz und endet am Paradiesbrunnen. Schon Paul Münch hat vor 100 Jahren erkannt, dass hier das Paradies sein muss – und Neustadt liegt da mitten drin.

Anmeldung:

Tourist-Information Neustadt, Telefon: 06321-9268-0; Fax: 06321-926891;

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin