Dienstag, 20. Oktober 2020

Corona-Pandemie am 16. Oktober: Sechs Neuinfektionen in der Südwestpfalz

17. Oktober 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Südwestpfalz und Westpfalz

Kreishaus Südwestpfalz (Pirmasens). Hier ist auch das Gesundheitsamt untergebracht. Im Vordergrund die Brunnenplastik „Alles fließt“ von Gernot Rumpf (1973, 1998 erweitert). |
Foto W. G. Stähle

Südwestpfalz/Hauenstein. Im Bereich des Gesundheitsamtes Südwestpfalz (Landkreis Südwestpfalz sowie Städte Pirmasens und Zweibrücken) bestätigten sich Stand 16. Oktober 2020 sechs weitere Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 , was die Gesamtzahl aller bislang erkannten auf 305 steigen lässt, teilt die Landkreisverwaltung mit.

Zwei der Neuinfizierten haben ihre Wohnadresse in der Verbandsgemeinde (VG) Hauenstein. Einer infizierte sich auf einer Hochzeitsfeier in seiner VG.

Die andere Infektion steht im Zusammenhang mit der bereits zuvor erkannten Infektionskette eines Sportstudios in Pirmasens. Dementsprechend befand sich die nun als positiv bestätigte Person bereits in häuslicher Quarantäne. Das betroffene Sportstudio habe seine Hygienevorsorge weiter angepasst und kann den Betrieb fortsetzen.

Nachdem in der VG Hauenstein die Zahl der jemals als mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert bekannt gewordenen seit dem 9. September dieses Jahres konstant geblieben war, steigt diese nun auf vierzehn.

Wie in vorangegangenen Fällen betreffend Zweibrücken und Umgebung gilt nun bei zwei weiteren Zweibrückern das Infektions-Geschehen um eine Familienfeier mit rund dreißig Teilnehmern als Auslöser. Beide befanden sich als Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Ein dritter Fall betrifft einen in Zweibrücken stationierten Bundeswehr-Angehörigen.

Die Ursache für die Infektion eines Mannes aus der VG Rodalben wird noch ermittelt.

Aktuell gelten in der Südwestpfalz derzeit 36 Fälle als aktiv. Davon werden dreizehn Zweibrücken zugeordnet, je acht Pirmasens und der VG Pirmasens-Land, je zwei den Verbandsgemeinden Hauenstein, Rodalben und Zweibrücken-Land sowie einer der VG Thaleischweiler-Wallhalben.

Insgesamt wurden seit Beginn der Testungen bis heute im Bereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz 305 Personen positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet.

Diese verteilen sich auf Pirmasens mit 60, Zweibrücken mit nun 81, die VG Dahner Felsenland mit 47, die VG Hauenstein mit nun vierzehn, die VG Pirmasens-Land mit 18, die VG Rodalben mit jetzt neun, die VG Thaleischweiler-Wallhalben mit 37, die VG Waldfischbach-Burgalben mit 16 und die VG Zweibrücken-Land mit 22. Ein mitgezählter Fall liegt (eigentlich) außerhalb des Zuständigkeitsbereiches.

Inzwischen gelten 265 Betroffene als genesen oder erkrankten nicht und 826 konnten ihre Quarantäne abschließen.

„Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben“, gibt die Kreisverwaltung bekannt. Darin ist eine Person enthalten, die laut früherer Aussage des Gesundheitsamtes „definitiv nicht infolge der Virusinfektion“ verstarb.

Zahlen des Landes Rheinland-Pfalz

In der Veröffentlichung des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie (MSAGD) heißt es „Aktuell gibt es in Rheinland-Pfalz insgesamt 13.217 bestätigte Sars-CoV-2 Fälle, 263 Todesfälle und 10.338 genesene Fälle. 2.566 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert“. In der unter „Todesfälle“ genannten Zahl sind alle enthalten, die positiv auf das Virus getestet waren und zeitnah verstarben, unabhängig von der tatsächlichen Todesursache.

Auf der entsprechenden Internetseite des MSAGD finden sich Angaben für alle Land- und Stadtkreise, eingeschlossen der „Sieben-Tage-Inzidenzwert“, (Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner), an dem sich der „Corona Warn- und Aktionsplan“ des Landes orientiert. Aktuell liegt dieser für die Südwestpfalz bei 18, für Pirmasens bei 17 und für Zweibrücken bei 32. Schwellenwerte sind 35 und 50.

Das Gesundheitsamt Südwestpfalz informiert

Personen mit Symptomen wird empfohlen, sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt, der Hotline 06331/809-750 (Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr) oder der landesweiten Rufnummer 0800/99.00.400 in Verbindung zu setzen.

Reiserückkehrer aus einem „Risikogebiet“ sind verpflichtet, sich beim Gesundheitsamt zu melden und grundsätzlich zwei Wochen in Quarantäne zu gehen.

Tests und Infekt-Sprechstunden für Personen mit starken Symptomen finden in der „Infektambulanz Pirmasens“ (IAP) statt. Die Termine werden von der Hotline vergeben. Bei leichten Symptomen oder von Reiserückkehrern werden Abstriche im „Coronatestzentrum“ (CTZ, Pirmasens) genommen.

Auf der entsprechenden Internetseite des Landkreises sind zum Thema Coronavirus aktuelle Informationen zu finden. Fragen können an die Hotline 06331/809-700 (Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr) gerichtet werden.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin