Montag, 06. Dezember 2021

Brandenburg: Vorschlag der EU-Kommission zu KI nicht praktikabel

31. Januar 2020 | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Politik regional

Mario Brandenburg

Südpfalz – Zum Vorschlag der EU-Kommission zur Anwendung von Daten und Künstlicher Intelligenz in einem Whitepaper äußert der technologiepolitische Sprecher der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag Mario Brandenburg wenig begeistert.

„Die Pläne der EU-Kommission zur Regulierung von Anwendungen der sogenannten Künstliche Intelligenz (KI) und zur Verwendung der Datenmengen, die seit Tagen durchsickern, sind nicht zielführend“, so Brandneburg.

Eine Technologie zu regulieren, bevor sie überhaupt in echte, marktreife Anwendungen komme, schränke nicht nur innovative Unternehmen ein, sondern hemme auch den Wettbewerb mit anderen Nationen.

„Vorschlägen wie „Algorithmen-TÜVs“, „Prüfplaketten“ oder „Risikoklassen“ stehen wir sehr kritisch gegenüber. Für den Erfolg der Schlüsseltechnologie KI ist eine sinnvolle Datenanwendungsstrategie wichtig, die qualitative Datenmengen für das Training von Algorithmen gewährleistet. Wir Freie Demokraten werden in den kommenden Wochen eine Strategie vorlegen“, sagte Brandenburg.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin