Sonntag, 14. August 2022

Bolzplatzhelden richten „Helden Club“ ein

VfR Sondernheim 1926 e.V. präsentiert neuen Jugendraum

23. Juni 2022 | Kategorie: Kreis Germersheim, Sport Regional

Christian Keiser (li.) und Bürgermeister Marcus Schaile.
Foto über Stadt Germersheim

Sondernheim – Bürgermeister Marcus Schaile kam auf Einladung des 1. Vorsitzenden der Bolzplatzhelden, Christian Keiser, und des 1. Vorsitzenden des VfR Sondernheim 1926, Andreas Schimann, auf das Trainingsgelände des Vereins, um den neuen Jugendraum „Helden Club“ zu besichtigen.

Schaile war begeistert vom komplett ausgebauten und mit ansprechenden Paneelen verkleideten Container, den die Bolzplatzhelden – ein Verein zur Förderung der Jugendarbeit beim VfR Sondernheim – bereitgestellt und mit Spenden finanziert haben.

„Der neue Jugendraum ist wirklich ein einladender Raum, in dem sich die Kinder sicherlich wohlfühlen werden und der darüber hinaus auch viele Möglichkeiten als Gruppenraum bietet. Auch der Name „Helden Club“ gefällt mir sehr gut. Da wissen die Nachwuchsspieler von klein auf, dass sie die wahren Helden ihres Vereins sind“, sagte Schaile.

Der Jugendraum sei für alle Altersklassen geeignet und könne auf vielfältige Weise genutzt werden, wie etwa für Mannschaftsfeiern, Trainingsbesprechungen, zum Spielen, für Nachhilfestunden oder auch für Bewerbungsschreiben, erklären Christian Keiser und Andreas Schimann. Spieler und Spielerinnen aus den derzeit 12 Jugendmannschaften können sich mit anderen nach Rücksprache mit dem jeweiligen Trainer jederzeit im „Helden Club“ treffen.

Der Jugendraum verfügt bereits über Mobiliar, wie etwa Tische und Stühle, einen Kühlschrank, ein TV- Gerät, aber auch über Spielgeräte wie einen Kicker oder ein Spiel mit Basketballkörben, das auch schon die Bambinis spielen können. Demnächst sollen auch Internet und WLan folgen.

„Der große Wunsch unseres Mitbegründers des Fördervereins und leider viel zu früh verstorbenen Freund Bülent Öktem war immer ein Jugendraum gewesen. Bülent war immer für alle da gewesen, hatte immer das Beste gewollt und immer das Beste gegeben. Er hätte sich sehr über den Jugendraum gefreut“, weiß Christian Keiser. Aus diesem Grund erinnere ein Schild vor dem Eingang zum „Helden Club“ in liebevoller und dankbarer Weise an Bülent Öktem.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen