Donnerstag, 24. Oktober 2019

Bad Bergzabern/Landau: Prozess gegen drei Eritreer beginnt: Landsmann aus Angst vor Schlägen in die Tiefe gesprungen

20. August 2019 | 6 Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Landau

Foto: Pfalz-Express

Bad Bergzabern /Landau – Vor der 3. Großen Strafkammer des Landgerichts Landau beginnt am Mittwoch ein Verfahren gegen drei Eritreer, die einen Landsmann schwer verletzt haben sollen. Der Tatvorwurf lautet auf gefährliche Körperverletzung.

Die 25-, 24- und 23- jährigen Angeklagten sollen am 4. Dezember 2016 in Bad Bergzabern bei einem Streit während einer Feier ihr ebenfalls aus Eritrea stammendes Opfer so geschlagen haben – teilweise mit Bierflaschen -, dass der Mann aus dem Zimmer auf den Balkon flüchtete und von dort aus Angst um sein Leben rund fünf Meter in die Tiefe sprang. Er zog sich schwere Kopfverletzungen und Verletzungen der inneren Organe zu.

Ein Zeuge, der dem Opfer zu Hilfe eilen wollte, soll von den Angeklagten ebenfalls bis zur Bewusstlosigkeit geschlagen worden sein.

Vorgesehene Fortsetzungstermine: 22., 27., 29. und 30. August 2019, jeweils 9 Uhr. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

6 Kommentare auf "Bad Bergzabern/Landau: Prozess gegen drei Eritreer beginnt: Landsmann aus Angst vor Schlägen in die Tiefe gesprungen"

  1. Peter Patriot sagt:

    Wer zahlt die Eskapaden der Hartz4-Touristen?

  2. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Mir ist schleierhaft warum die drei Herren überhaupt noch hier sind. Sie sind offenkundig nicht schutzbedürftig, sondern gewalttätig und eine Gefahr für andere.

    Ich erfahre von diesem Vorfall übrigend heute zum ersten mal. Die bunte Informationspolitik von Polizei und Justizbehörden hat diesen Fall wohl „übersehen“ …

  3. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Ein Wimpernschlag von 32 Monaten zwischen Tatzeitpunkt und Prozessbeginn: Eine echte Glanzleistung der Justiz bei der die Frage erlaubt sein muss, ob sich die Beteiligten noch an die Tat erinnern …

  4. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Eine Bitte an die Redaktion: Ich erfahre von dem Vorfall erste jetzt und ich bin mir sehr sicher, dass es dazu damals keine Berichterstattung gab.

    Das lässt für mich nur den Schluss zu, dass dieses Verbrechen fast drei Jahre systematisch vor der Öffentlichkeit verborgen wurde! Nahezu gleichzeitig gab es ja den Vorfall „Schwangere Frau aus Somalia bewusstlos geschlagen“, den man nicht vertuschen konnte, weil er sich vor dutzenden Zeugen am Bahnhof Landau zugetragen hat.

    Ich wäre für eine Anfrage hierzu bei Polizei und Staatsanwaltschaft dankbar.

  5. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Im vergangenen Jahr wurde eine Vergewaltigung in einem Zweibrücker Schwimmbad angezeigt. Da es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen Jugendlichen handelte, erteilen Staatsanwaltschaft und Polizei keine weiteren Informationen zu Opfer, Tatort oder Tathergang.“

    Ich erfahre hiervon gleichfalls zum ersten mal. Im Netz sind keine Berichte aus dem Jahr 2018 zu finden. Ich kann nur folgern: Auch hier wurde und wird offenbar vertuscht!

Schreibe einen Kommentar für Markus

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin