Montag, 16. Dezember 2019

Arbeitsminister Heil wirbt für „Arbeit-von-morgen“-Gesetz

13. August 2019 | 3 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik

Hubertus Heil
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat für seine Gesetzespläne zur Ausweitung von Kurzarbeit und Qualifizierung geworben.

„Es geht darum, dass die Beschäftigten von heute auch die Chance haben, die Arbeit von morgen zu machen, zu erleben, dass der Arbeitsmarkt sich weiter verwandelt durch technischen Fortschritt, durch Digitalisierung, es beispielsweise neue Anforderungen an die Berufe gibt“, sagte der Politiker am Dienstag dem Fernsehsender n-tv.

Die Beschäftigten müssten die Chance haben, Schritt zu halten. „Zum einen geht es um diejenigen, die in dem Strukturwandel, zum Beispiel in der Automobilindustrie, wenn es um Elektromobilität geht, sich neue Fähigkeiten aneignen müssen, die sie dann auch ausüben können.“

In anderen Bereichen gehe es eher um Umschulungen. „Bei Kurzarbeit geht es im Wesentlichen um Krisenvorsorge, falls die Konjunktur wirklich richtig runtergehen sollte“, so Heil weiter.

Im Moment gebe es eine Abkühlung der Konjunktur, was vor allem mit weltwirtschaftlichen Entwicklungen zu tun habe. „Für solche Zeiten sind wir gut gerüstet, weil wir Rücklagen bei der Bundesagentur für Arbeit haben, um Brücken über eine mögliche Krise zu bauen. Noch ist sie nicht da, wir können es aber nicht genau wissen“, sagte der Bundesarbeitsminister. Zuvor hatte er seine Pläne für „Arbeit-von-morgen“-Gesetz offiziell angekündigt. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

3 Kommentare auf "Arbeitsminister Heil wirbt für „Arbeit-von-morgen“-Gesetz"

  1. Nessun Dorma (für e.d.) sagt:

    Was ist das nächste? „Alles-nicht-so-schlimm-Gesetz“?

    +++++
    … stuttgarter-zeitung de/inhalt.sindelfingen-dramatischer-steuereinbruch …. 24.07.2019
    Sindelfingen – Dramatischer Steuereinbruch
    Die Talfahrt bei den Sindelfinger Finanzen geht weiter. Noch einmal 20 Millionen weniger Gewerbesteuer als erwartet werden dieses Jahr fließen.

    +++++

    … tichyseinblick de kolumnen/boris-reistschuster-berlin-extrem/spd …. 13.08.2019
    SPD – Ohrfeige für Wähler vor laufender Kamera im ZDF
    „Ich finde es nicht richtig, dass man immer die Sorgen und Nöte der Bevölkerung ernst nehmen muss“, sagte eine SPD-Politikerin mitten im Landtagswahlkampf in Brandenburg.
    … „Was haben die denn für Probleme“? …

    • Nessun Dorma (für e.d.) sagt:

      … tichyseinblick de tichys-einblick/konjunktur-absturz-… 12.07.2019
      Tausche guten Job gegen Billig-Job
      Konjunktur: Absturz der Wirtschaft und Berlin tanzt den Klima-Tango

      … Allein in Bayern sollen also 55.000 Jobs in der Zulieferindustrie und weitere Tausende in den Werken der Automobilindustrie auf der Kippe stehen. Bundesweit sind es ein paar hunderttausend. Man kennt ja die Namen, bundesweit und in allen verbliebenen Kernindustrien: Bayer, BASF, Audi, Thyssen, Deutsche Bank, Siemens; SAP. Alle Branchen, alle Unternehmen melden Entlassungen zu Tausenden. Die Konjunktur flaut ab, Aufträge sinken, Exporte schrumpfen, Auslastung sinkt …

  2. Helga sagt:

    Für mich ist Herr Heil einer der wenigen Minister die einen wirklich guten Job machen. Er ist vorausschauend und kümmert sich um die Belange der Menschen, die nicht unbedingt auf der Sonnenseite stehen.
    Die SPD hat gute Leute und wenn sie es schafft jemand mit Hirn und Herz als Spitzenkandiaten zu gewinnen, werden die Umfragewerte sofort wieder steigen.

Directory powered by Business Directory Plugin