Donnerstag, 23. November 2017

Zweite Rheinbrücke bei Wörth: Landrat Brechtel: „Endlich Baurecht herstellen“

22. Juni 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional, Regional
Landrat Dr. Fritz Brechtel. Bild: pfalz-express.de/Licht

Landrat Dr. Fritz Brechtel.
Bild: pfalz-express.de/Licht

Kreis Germersheim/Wörth – Landrat Dr. Fritz Brechtel will zügige Fortschritte in Sachen Baurecht zur zweiten Rheinbrücke sehen.

Die Rheinbrücke zwischen Karlsruhe und Wörth sei das wichtigste Infrastrukturprojekt der Region, sagte Brechtel. Zum wiederholten Male fordere er, „dass endlich das Baurecht für die Errichtung der neuen Brücke hergestellt wird.“

Zuständig für die Schaffung des Baurechts sind die Länder Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, die bereits im Jahr 2011 die entsprechenden Planfeststellungsverfahren für die Bauabschnitte auf der jeweiligen Landesseite eingeleitet haben.

Die Planfeststellungsverfahren will nicht nur der Landrat möglichst rasch zum Abschluss gebracht wissen. Seit Jahren setzen sich Politiker (mit Ausnahme der Grünen), Aktionsbündnisse und Bürger für den Bau der Brücke ein. Gegenwind kommt unter anderem vom größten Naturschutzverband Deutschlands, dem BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) und auch von der Karlsruher SPD und den Grünen.

Brechtel appelliert indes an die Landesregierungen von Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, das Infrastrukturprojekt schnell voranzubringen: „Beide Landesregierungen haben sich vor kurzem positiv zum Bundesverkehrswegeplan geäußert, in dem das Projekt 2. Rheinbrücke in oberster Priorität aufgeführt ist. Im neuen rheinland-pfälzischen Koalitionsvertrag wird die zweite Rheinbrücke bei Wörth erfreulicherweise einzeln benannt und die Umsetzung explizit zugesagt.

Im baden-württembergischen Koalitionsvertrag taucht die 2. Rheinbrücke zwar nicht als Einzelprojekt auf, aber es wird bekräftigt, dass die im Bundesverkehrswegeplan als vorrangig eingestufte Vorhaben umgesetzt werden sollen, also auch die 2. Rheinbrücke.“

Damit hätten beide Landesregierungen einen ausreichenden Handlungsauftrag, um die  2. Rheinbrücke umzusetzen, so Brechtel: „Im Interesse unserer prosperierenden Wirtschaftsregion erwarten wir, dass die Landesregierungen diesen Auftrag ernst nehmen und das Projekt 2. Rheinbrücke mit allen Kräften vorantreiben.“

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin