Montag, 23. September 2019

Zuviel Kritik: Fast kompletter Beirat für Migration und Integration im Landkreis Germersheim tritt zurück

10. Mai 2016 | 1 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional, Regional
Archivbild: Der Beirat für Migration Germersheim hatte eine Blutspendenaktion durchgeführt.

Archivbild: Der Beirat für Migration Germersheim hatte eine Blutspendenaktion durchgeführt. 2.v.li. vo.: 1. Vorsitzender Ercan Tosun.

Kreis Germersheim – Führende Mitglieder des Beirats für Migration und Integration im Landkreis Germersheim haben am 9. Mai ihren Rücktritt von ihren Ämtern erklärt.

In zwei offiziellen Schreiben – eines an die Kreis-, das andere an die Stadtverwaltung Germersheim –  nannten die sieben ausgetreteten Mitglieder „unverhältnismäßige und einseitige Kritik besonders der lokalen Medien“ als Grund.

Unterzeichnet sind die Schreiben von Ercan Tosun (Vorsitzender und Delegierter der AGARP-Mitgliederversammlung), Atilla Özcelik (2. Vorsitzender), Sedat Coskun (Stellvertreter des Delegierten), Tayyar Seezer, Mehmet Sarac, Cihan Bakan und Memük Avci.

Der wegen Volksverhetzung verurteilte und ganz massiv in der Kritik stehende andere 2. Vorsitzende Erdal Akkus ist bislang nicht zurückgetreten.

Ständige Kritik habe zur Folge gehabt, dass die Mitglieder ihr Ehrenamt nicht richtig hätten ausüben können. Eine demotivierende Wirkung hätte auch angestrebte Projekte gebremst, so der 1. Vorsitzende Ercan Tosun.

„Die Landtagswahlen am 13. März 2016 (Die AfD erreichte 23,3 Prozent, Anm.d.Red.) haben nochmals deutlich gezeigt, wie durch die übertriebene Kritik die Fremdenfeindlichkeit in Germersheim Auftrieb bekommen und sich in den Wahlergebnissen niedergeschlagen hat“, so Tosun.

Unter diesen Umständen könne man keine Integrationsarbeit mehr leisten. Deshalb hätten jene sieben Mitglieder beschlossen, gemeinsam das Ehrenamt niederzulegen.

Bei den Wählern wolle man sich für diesen Schritt entschuldigen: „Er ist uns nicht leichtgefallen“.

Für den Beirat der Stadt sind zurückgetreten: Ercan Tosun, Atilla Özcelik und Sedat Coskun. (red/cli)

Lesen Sie dazu: Rücktrittswelle: Landrat fordert Neuanfang des Beirats für Migration und Integration im Landkreis Germersheim

Information

Der Beirat für Migration und Integration stellt die Interessenvertretung der Bevölkerung mit Migrationshintergrund der Stadt Germersheim dar.
Die Hauptaufgabe ist die Förderung und Sicherung des gleichberechtigten Zusammenlebens der zugewanderten und einheimischen Bevölkerung in der Kommune.

Weiterhin will der Beirat für Migration und Integration unter anderem eintreten für ein gleichberechtigtes Zusammenleben von Deutschen und Ausländern in ihrer Kommune, Toleranz, kulturelle und religiöse Freiheit, gegen Vorurteile und Diskriminierung oder für eine Verbesserung in Kindergarten, Schule Ausbildung, bei den Senioren und Asylsuchenden.

 (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Zuviel Kritik: Fast kompletter Beirat für Migration und Integration im Landkreis Germersheim tritt zurück"

  1. Samuel sagt:

    Kritik- und Demokratiefähigkeit scheint keine Stärke der islamisch geprägten Ex-BMI-Mitglieder gewesen zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin