Freitag, 24. November 2017

Wernersberg: Dominik Rubiano Soriano – Werner Schreiner

15. Mai 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Pfalz-Express fragt - Kandidaten antworten

Dominik Rubiano Soriano

Warum möchten Sie Bürgermeister werden, was bewegt Sie zur Kandidatur?

 Der amtierende Ortsbürgermeister Helmut Heller steht für eine erneute Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung.

Meine Kandidatur und die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen, bietet den Bürgerinnen und Bürgern von Wernersberg jetzt die Chance, das Dorf mit einem jungen Ortsbürgermeister in die Zukunft zu führen.

Beschreiben Sie einem Fremden Ihre Gemeinde mit maximal zwei Sätzen…

Wernersberg ist eine attraktive Gemeinde mit vielen Vorzügen was sich in einer funktionierenden Vereinsstruktur (Fußball, Handball, Klettern, Feuerwehr, Schützen, Chöre, etc.), einer Bäckerei, einer Kindertagesstätte, einer Grundschule und Fremdenverkehr zeigt. Zudem hat Wernersberg eine sehr schöne Lage, umringt von verschiedenen Felsformationen, wie dem Wachtfels im Norden und dem Geierstein im Südwesten, sowie eine sehr gute Verkehrsanbindung an die B10 bei Annweiler.

 Wenn ich Bürgermeister bin, werde ich als erstes…?

…mit meiner Familie feiern.

Die nächsten drei Projekte sind…?

…hier nicht direkt zu bennenen, da die Auswahl derer in enger Abstimmung mit dem neu formierten Gemeiderat stattfinden wird. Mögliche Projekte wären: der weitere Umbau der Kindertagesstätte, die Fertigstellung des Dorfplatzes und die verstärkte Nutzung von Online-Medien und der Homepage zur Herstellung von Transparenz über die Dorfpolitik.

Stichwort Finanzen: Wie wollen Sie die Gemeinde finanziell weiter voranbringen?

Es wird ein elementarer Bestandteil meiner gemeinsamen Arbeit mit dem Gemeinderat sein, die finanziellen Mittel der Gemeinde anhand von Dringlichkeiten und Bedürfnissen sinnvoll und zielorientiert einzusetzen.

Worin liegt Ihre Stärke, was ist Ihre Schwäche?

Ich sehe mich als Person, die sowohl die jungen, als auch die älteren Bürgerinnen und Bürger erreichen kann. Folglich möchte ich mit Offenheit und Bürgernähe Traditionen und Bewährtes im Dorf stärken und erhalten, sowie neue Ideen und Aufgaben erfolgreich integrieren

Werner Schreiner

Warum möchten Sie Bürgermeister werden, was bewegt Sie zur Kandidatur?

Auslöser für meine Kandidatur war der krankheitsbedingte Verzicht unseres bisherigen Ortsbürgermeisters Heller für eine erneute Kandidatur.

Nach intensiven Überlegungen und vielen motivierenden Gesprächen im Familienkreis, mit Freunden, Bekannten und Ratskollegen habe ich mich zur Kandidatur für seine Nachfolge entschlossen. Nach 10 jähriger Mitgliedschaft im Gemeinderat Wernersberg, 5 Jahre davon als Fraktionssprecher, reizt es mich für unsere Gemeinde auch an verantwortlicher Stelle als Bürgermeister tätig zu werden.

Beschreiben Sie einem Fremden Ihre Gemeinde mit maximal zwei Sätzen…

Wernersberg liegt tief im Westen des Landkreises Südlichen Weinstraße an der Grenze zum Landkreis Südwestpfalz, in herrlicher Lage Mitten im Pfälzerwald mit optimalen Wander- u. Klettermöglichkeiten und ist dadurch immer ein Besuch wert.

Wir sind eine intakte, im Rahmen der Dorferneuerung modernisierte Gemeinde mit ca. 1200 Einwohner, ein durch zahlreiche Vereine geprägtes geselliges Dorf mit guter Infrastruktur (Kindergarten, Grundschule, Dorfladen, Gaststätten) und kurzer Anbindung an die überregionalen Verkehrswege (Bahn u. B10 im Nachbarort Annweiler).

Wenn ich Bürgermeister bin, werde ich als erstes…?

Möglichst schnell den Gemeinderat konstituieren sowie die Ausschüsse und Beigeordnetenpositionen besetzen, um so die Gemeinde nach der Wahl wieder umgehend handlungsfähig zu machen. Es gibt viel zu tun in Wernersberg, da gilt es keine Zeit zu verlieren.

Die nächsten drei Projekte sind…?

Fortsetzung der Erneuerung unseres Kindergartenaußenbereiches mit naturnaher Umgestaltung des Spielplatzes.

Umsetzung und Realisierung der bereits beschlossenen und beauftragten schnellen Internetanbindung für unser Dorf.

Neben weiteren mittelfristigen Vorhaben wie, Sanierung Ortsstraßen, Umgestaltung Dorfplatz mit Integration eines Buswendeplatzes sowie der Instandhaltung von Feld- u. Wald- u. Wanderwegen, müssen wir vor allem langfristig höchste Priorität auf den Erhalt unserer Grundschule im Ort legen.

Stichwort Finanzen: Wie wollen Sie die Gemeinde finanziell weiter voranbringen?

In Wernersberg muss es darum gehen die bisherige Schuldenfreiheit trotz neuer kommunaler Herausforderungen möglichst weiterhin zu erhalten.

Wobei insbesondere die Übernahme der Trägerschaft für den Kindergarten den Gemeindehaushalt zusätzlich belasten wird und unsere finanzielle Situation sicherlich verschärfen wird.

Worin liegt Ihre Stärke, was ist Ihre Schwäche?

Zu meinen Stärken zähle ich, dass ich zuverlässig bin, dass ich zuhören kann, kommunikativ bin und meine Ziele gerne zusammen mit anderen Menschen im Team erreiche.

Als Schwäche würde ich meine Ungeduld ansehen, manchmal gehen mir Dinge nicht schnell genug.

 

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin