Samstag, 16. Dezember 2017

Türkei: Regierende AKP verpasst absolute Mehrheit

7. Juni 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik Ausland

Doch keine Präsidialdemokratie für Recep Tayyip Erdogan.
Foto: pfalz-express.de/Licht

Ankara  – Bei den landesweiten Parlamentswahlen in der Türkei hat die regierende islamisch-konservative AKP die absolute Mehrheit verpasst, wird aber mit Abstand stärkste Kraft.

Nach ersten Hochrechnungen kam die Partei von Ministerpräsident Ahmet Davutoglu auf 42,9 Prozent, dies entspricht etwa 264 Sitzen. Bei der letzten Wahl vor vier Jahren waren es noch 49,8 Prozent gewesen.

Die Mitte-Links-Partei CHP kam auf 24,6 Prozent, die rechtsgerichtete MHP erreichte 17,0 Prozent. Die pro-kurdische Partei HDP erreichte 11,2 Prozent, damit gelang einer vierten Partei der Sprung über die Zehn-Prozent-Hürde.

Dadurch verfehlt die AKP die angestrebte Mehrheit von 330 Sitzen deutlich. Somit muss die AKP erstmals seit ihrer Regierungsübernahme im Jahr 2002 eine Minderheitsregierung stellen oder ist auf einen Koalitionspartner angewiesen. Die Partei wollte die Verfassung ändern, um das Land in eine Präsidialdemokratie umzuwandeln und das Amt von Staatspräsident Recep Erdogan zu stärken.

Insgesamt waren 56,6 Millionen Menschen an die Urnen gerufen. (dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin