Donnerstag, 29. Juni 2017

Trauriges Jubiläum: Zum 50. Mal bebt die Erde – Insheim, Rohrbach, Steinweiler und Billigheim spüren Erschütterungen

2. Oktober 2013 | 4 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Regional

Messung am 2. Oktober 2013: Der rote Kreis zeigt den Erdbebenherd an.
Bild: Landesamt für Geologie und Bergbau

Insheim/Steinweiler – Das Gebiet um das Geothermiekraftwerk in Insheim kommt nicht zur Ruhe: Der Erdbebendienst Südwest des Landesamts für Geologie und Bergbau verzeichnete in der Nacht zum 2. Oktober ein erneutes Beben: Das fünfzigste seit Inbetriebnahme des Kraftwerks ereignete sich um 3:13 Uhr.

Gemessen wurde eine sogenannte Magnitude von 2,1 in einer oberflächennahen Tiefe von vier Kilometern. Das entspricht etwa vier Punkten bei einem Tiefbeben auf der bekannteren Richterskala.

Wenig später ereignete sich noch ein zweites Beben mit einer Magnitude von 1,0. Mittlerweile häufen sich die Meldungen von Bürgern, die die Erschütterungen in der Nacht deutlich gespürt hatten.

„Seit der Inbetriebnahme des Geothermiekraftwerks (GKW) Insheim ist die Anzahl der beim Landesamt für Geologie und Bergbau (LGB) registrierten induzierten Erdbeben binnen kürzester Zeit gestiegen“, sagte bereits vor einem Jahr die Bürgerinitiative Geothermie Steinweiler (BIGS), die sich seit ihrer Gründung vor dreieinhalb Jahren die Verhinderung des Baus eines GKW in Steinweiler auf die Fahnen geschrieben hat. (cli)

Das Geothermiekraftwerk in Insheim.
Foto: Licht

 

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

4 Kommentare auf "Trauriges Jubiläum: Zum 50. Mal bebt die Erde – Insheim, Rohrbach, Steinweiler und Billigheim spüren Erschütterungen"

  1. Norbert Herrmann sagt:

    Und wenn es noch 50 x oder 100 x rumpelt wird sich nichts aber auch gar nichts an dem Standort Insheim ändern. Ausser einem der politischen Befürworter fällt eine Dachziegel auf den Schädel. Dann wachte er vielleicht auf – oder auch nicht. In der Bibel steht es geschrieben. Denn sie wissen nicht was Sie tun. Oder doch? Vielleicht werden wir alle verarscht aber frag nicht wie. Ich bin Makler und zum 3.ten Mal wurde ein Haus nicht gekauft. Insheim – Rohrbach – Steinweiler wegen der Nähe des Erdbebenwerkes. Bürger wacht auf – Eure Häuser verlieren echt an Wert: Lage ist wichtig bei den Bewertungen. Und zur Lage gehört auch die Nähe eines Kraftwerkes das ständig Erdbeben verursacht.

  2. Stentz Hanno sagt:

    In Frankreich wäre das Ding schon weg , wir Deutschen lassen uns doch alles gefallen aber alles .
    Mit Worten geht nix mehr ………..

  3. Rainer Hüngerle sagt:

    Das ist nur mit rücksichtslosen und unverantwortlichen Politikern wie Untersteller und Lemke möglich. Nicht jede Schweinerei lässt sich unter dem Deckmantel der angeblich erneuerbaren Energien rechtfertigen. Wer bei Geothermie noch von grüner oder grundlastfähiger Energie spricht, dem ist nicht mehr zu helfen. Ein Kraftwerk, das aufgrund von Beben immer wieder abgeschaltet werden muss, kann nicht als zuverlässige Energiequelle betrachtet werden!!

  4. heinz mayer sagt:

    ich kann die Politiker nicht verstehen, was muß denn noch alles passieren bevor etwas gemacht wird der Geothermie muß ein ende bereitet werden. Auch die Impflinger liegen noch im Tiefschlaf die reagieren erst wenn Ihre Häuser wackeln statt zu handeln.

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin