Sonntag, 24. September 2017

Sicherheitstraining in der Grundschule Herxheim: „Greif mich an, dann beiße ich“

10. Juni 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße

Nicht von fremden Personen ansprechen lassen: Auch das übten die Kinder der Grundschule Herxheim beim Sicherheitstraining.

Herxheim – In diesem Jahr fand zum vierten Mal ein Sicherheitstraining „Kinder alleine unterwegs“ für die Schüler der 3. Klassenstufe an der Grundschule Herxheim statt.

Jürgen Mörixbauer vom Sicherheitszentrum SeSiSta in Wiesental führte auf Einladung von Schulsozialarbeiterin Gabi Bloch das Training durch, um die Kinder, die in diesem Alter schon häufig alleine unterwegs sind, für mögliche Gefahren beispielsweise auf dem Schulweg zu sensibilisieren.

Mit Strategien, die durch einfache Merksätze verfestigt wurden, praktische Übungen und realitätsnahen Rollenspielen lernten die Kinder, wie sie trotz Unsicherheit und Angst richtig handeln können. Beispielsweise lautet die erste Regel, dass sich kein Schüler, wenn er alleine unterwegs ist, ansprechen lassen soll, egal wie verlockend das Angebot auch sein mag.

In der Klasse stellte man überrascht fest, dass „Pappnasen“ (Menschen, die Kinder ärgern wollen) nicht unbedingt schwarz gekleidet und mit Schlagstock, Messer und ähnlichem bewaffnet sein müssen, sondern ganz normal aussehen und nicht unbedingt fremd sein müssen.

Da kein Kind eine Chance gegen solche „Pappnasen“ hat, schon gar nicht, wenn es festgehalten wird, wurde der Merksatz: „Greif mich, dann beiße ich“ einstudiert.

Ein weiteres Trainingselement war auch das schnelle Ablegen des Schulranzens, wenn man daran gezogen oder festgehalten wird. Besonders wichtig sei auch ein selbstbewusstes Auftreten, ein deutliches, lautes „Nein“ oder das laute Rufen nach Hilfe, vermittelte der Dozent den Kindern.

Als Präventivmaßnahme müssen die Kinder diese Verhaltensregeln am besten unterstützt durch Eltern immer wieder trainieren und wiederholen, denn nur so gewinnen die Kinder Vertrauen in ihre eigenen Stärken und treten aus der Opferrolle heraus.

Beim Elternabend machte Jürgen Mörixbauer auch deutlich, dass Vorbeugung gegen Gewalt bei der Erziehung beginnt. Eltern helfen ihrem Kind, indem sie Vorbild sind und ein offenes Ohr für die Kinder haben.

Finanziell unterstützt wurde das Projekt von der Verbandsgemeinde Herxheim und einen Landeszuschuss.

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin