Donnerstag, 23. November 2017

„Sibirisches“ Richtfest in der Grundschule Rheinzabern

8. Dezember 2012 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim

Eingeschneit: Bürgermeister Uwe Schwind und die Schulkinder beim Richtfest der Grundschule „An der Römerstraße“. (Fotos: Licht)

Rheinzabern – In der Grundschule „An der Römerstraße“ in Rheinzabern ist der Erweiterungsbau im Rohbau nun fertigestellt: Am Freitag wurde bei Schneegstöber und eisigen Temperaturen Richtfest gefeiert.

Bürgermeister Uwe Schwind, Schulleiterin Marika Rossell, Konrektor Werner Schmalz, Vertreter der Gemeinde und natürlich Schüler und Eltern verfolgten die Zeremonie, bei der die Zimmerleute der Zimmerei Werling aus Hatzenbühl den Richtspruch auf dem Dach erbrachten und nach alter Tradition ein Sektglas zerschmetterten. „Lernt fleißig, es wird euch nützlich sein“, riet der Zimmermann den gebannt zuschauenden Schulkindern.

Mit den Planungen für den Erweiterungsbau war das Architekturbüro Uwe Knauth aus Landau beauftragt worden. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auch 1 Million Euro. Im dem dreistöckigen Gebäude aus einer Holzkonstruktion werden ein Mehrzweckraum im Erdgeschoss, eine Bibliothek im zweiten Stock und ein zusätzliches Klassenzimmer im dritten Stock untergebracht.

Zusätzlich gibt es noch ein Zimmer für die Schulsozialarbeit, ein Eltern-/Arztzimmer und ein Büro für den Konrektor zur Verfügung. Parallel werden auch die Schultoiletten umfassend renoviert.

Rektorin Rossel bedanke sich bei ihren Schützlingen, weil sie tapfer etliche Monate Lärm, Schmutz und Unbequemlichkeiten in Verbindung mit der Baustelle auf dem Schulgelände hingenommen hätten.

Auf einem exakten Eröffnungstermin wollte sich Architekt Uwe Knauth noch nicht festlegen lassen: Im Frühjahr 2013 sei das Gebäude bezugsfertig, einen genauen Tag könne man jedoch nicht nennen. „Das ist von zu vielen Faktoren abhängig“, sagte Knauth mit einem Hinweis auf den schneeverhangenen Himmel. Marika Rossel hingegen meinte augenzwinkernd, man könne doch den Tag der offenen Tür am 4. Mai festlegen.

Auch Bürgermeister Schwind dankte allen Beteiligten und wandte sich an die Schulkinder mit der Frage, ob ihnen denn ihr neues Schulgebäude gefalle – und bekam ein lautstarkes „jaaaaa“ aus vielen Kinderkehlen zur Antwort. (cli)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin