Montag, 05. Dezember 2016

Seehofer erwägt Abberufung der CSU-Bundesminister

28. Oktober 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik

Horst Seehofer und seine CSU wollen Merkels Politik nicht mehr mittragen.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer erwägt offenbar den Rückzug der drei CSU-Minister Alexander Dobrindt (Verkehr), Gerd Müller (Entwicklung) und Christian Schmidt (Ernährung) aus dem Bundeskabinett.

Das berichtet „Bild“ unter Berufung auf enge Vertraute des CSU-Chefs. Der Schritt gelte nach Informationen der Zeitung in CSU-Parteikreisen als höchste Eskalationsstufe und „Ultima Ratio“ für den Fall, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) weiterhin nicht bereit ist, ihre Politik der offenen Grenzen zu korrigieren.

Seehofer prüfe einen entsprechenden Beschluss auf der Sitzung des CSU-Parteivorstands am kommenden Montag.

„Wir können es nicht zulassen, dass die CDU uns weiter in den Abgrund zieht“, begründete ein CSU-Bundesvorstandsmitglied die Pläne.

Seehofer hatte am Dienstag in der „Passauer Neuen Presse“ Notwehrmaßnahmen angekündigt, wenn Merkel im Konflikt um die Begrenzung der Zuwanderung bis Allerheiligen nicht einlenkt, aber offen gelassen, wie die CSU konkret reagieren könnte. (dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin