Samstag, 18. November 2017

Schulz fordert Merkel zu zweitem TV-Duell heraus

12. September 2017 | 2 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik
TV-Duell am 3. September. Foto: dts Nachrichtenagentur

TV-Duell am 3. September.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, sich noch vor der Bundestagswahl einem zweiten Fernsehduell zu stellen.

In einem Brief an die Kanzlerin, über den die „Bild“ in ihrer Mittwochausgabe berichtet, schreibt Schulz zur Begründung: „Seit dem TV-Duell erreichen mich viele Briefe und Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern, deren berechtigte Fragen… nicht beantwortet wurden.“

Und direkt an die Kanzlerin: „Auch Sie haben die sehr begrenzte Themenauswahl kritisiert. Ich stimme mit Ihnen absolut überein, dass wichtige Kernfragen unseres Landes nicht zur Sprache kamen.“

Als Beispiele nennt Schulz die Themen Digitalisierung, Rente und Bildung. Schulz schreibt weiter: „Die Bürgerinnen und Bürger verdienen eine umfassende Debatte um die zentralen Zukunftsfragen unseres Landes. Aus diesem Grunde fordere ich ein zweites TV-Duell vor der Bundestagswahl. Ich bin jederzeit dazu bereit.“  (dts Nachrichtenagentur) 

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Schulz fordert Merkel zu zweitem TV-Duell heraus"

  1. Familienvater sagt:

    Nicht zu fassen, der Raffke-Maddin will scheinbar unbedingt verhindern, dass die SPD unter 20% oder gar zur „3. Kraft“ abstürzt und er aus der schon vereinbarten Koalition von seinem Gegener Sigi Pop herausgekegelt wird.
    Lieber Maddin wenn der „Duellbetrug“ noch 100 x wiederholt wird, begreift wahrscheinlich sogar der letzte SPD-wähler, daß er hinter die Fichte geführt wird.

    Aber auch der Sigi hats verkackt. Er hätte vor 6-9Monaten die Kanzlerdarstellerin AM mit RRG stürzen können und wenigstens für 6 Monate Kanzler spielen können.
    Dabei hätte er wahrscheinlich nicht viel mehr Schaden als diese Frau anrichten können und die CDU/CSU-Duracell-Klatschhasen wären ihm sogar dankbar weil sie die eierlosen niemals dieser Frau Einhalt gebieten werden.

    Gerd Buurmann bringt es auf seiner Seite auf den Punkt. Das Duell war eine Farce, ein abgekartetes Spiel, bei der nicht nur die Opposition, wie auch im Bundestag fehlte.
    Frau Merkel hat als ehemalige FdJ-Sekretärin für Propaganda und Agitation die Fragen und Anworten den Moderatoren gleich vorgegeben.
    Gelernt ist halt gelernt, zum Gefallen von den seligen Erich Honecker und Markus Wolf und den anderen Auftraggebern und Vorbildern der AM.
    ——————————————————————————————————————————————
    https://tapferimnirgendwo.com/page/2/
    Duell? Wo?
    Veröffentlicht am September 3, 2017 von tapferimnirgendwo

    Es ist ein Skandal, dass von mehreren deutschen Sendern vollkommen unkritisch eine Wahldebatte gesendet wurde, bei der die Regierung 100% Redezeit bekam und die Opposition 0%.

    Es ist kein Duell, wenn die Regierung mit sich selbst redet!

    Das vermeintliche Duell glich mehr einer gemeinsamen Regierungserklärung.

    Das „Kanzler-Duell“ ist ein von Amerika kopiertes und für die deutsche Politik völlig unangemessenes Format. Wir wählen nämlich Parteien und nicht den Kanzler! Das „Duell“ passt in ein System mit direkt gewähltem Präsidenten, aber für Deutschland ist dieses Format sehr undurchdacht ist.

    Am 24. September wird nicht der Kanzler gewählt! Wir wählen den Bundestag. Es ist daher ein Skandal, dass in 97 Minuten nur die Regierung zu Wort kam!

    Ich empfehle daher: Wählt die „Große Koalition“ unter 50%. Keine Stimme für CDU und SPD!

    ——————————————————————————————————————————————–
    Recht hat er der Herr Buurmann, das war kein Duell und auch kein Duett, sondern Betrug am Wähler unter tätiger Beihilfe der Systemmedien.

    Der Wähler ist 2017 NOCH alleine in der Wahlkabine und sollte bei seiner Entscheidung allein an die Zukunft seiner Kinder und Kindeskinder denken. Diejenigen, die keine Kinder und Enkel haben, sollten sich fragen wer von den zukünfigen Generationen der NEUEN Menschen ihre Rente bezahlen soll.

    Demnach kann Keiner, nach Abwägung aller Fakten die SED 2.0 aus CDUCSUSPDGRÜNENLINKEN und auch der FDP, die beim vorletzten Bundestag schon auf ganzer Linie versagt hat und ist z.B. in Rheinland-Pfalz so liberal (freiheitlich) Rot-Grün und sich die Dienstwagen zu retten , wählen.

    „Im übrigen bin ich der Meinung, daß Angela Merkel mitsamt ihrem rückgratlosem Kabinett und allen Mitgliedern der SED 2.0 aus CDUCSUSPDGRÜNENLINKEN abgewählt werden muss!
    Danach müssen sie sich alle vor einem ordentlichen Gericht für den Schaden, den sie Deutschland und Europa durch ihre Rechts- und Vertragsbrüche zugefügt haben, verantworten.“

  2. Johannes Zwerrfel sagt:

    Wir brauchen kein zweites DUETT!

    Wir brauchen DIE ALTERNATIVE einer grundsätzlich anderen Politik.

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin