Sonntag, 04. Dezember 2016

Schüler AG aus Neustadt mit innovativem Lernprogramm für den Deutschen Multimediapreis nominiert

19. Oktober 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer

Die Neustadter Schüler sind für den Deutschen Multimediapreis nominiert.
Foto: red

Neustadt. Manchmal kann der Unterricht in der Schule richtig langweilig sein. Dass es auch anders geht, beweisen die Schüler der Jugend forscht-AG der Berufsbildenden Schule Neustadt a.d. Wstr.

Mit ihrem Lernprogramm Geografie virtuell lernen sind sie von der mb21-Jury für den Deutschen Multimediapreis nominiert worden.

Die Schüler sitzen im Cockpit eines Flugsimulators und durchfliegen ein Lernprogramm in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Anhand von Landkarten navigieren sie sich selbst zu den für ihren Unterricht relevanten Orten, an denen Lernfilme und Aufgaben auf sie warten.

So werden schulische Inhalte spielerisch vermittelt und motivieren dazu – so die Hoffnung der jungen Erfinder des Flugsimulators – sich intensiver mit dem Fach Erdkunde auseinanderzusetzen.

Geografie virtuell lernen ist eine von insgesamt 28 Produktionen, die für einen der Sach- und Geldpreise im Gesamtwert von über 10.000 Euro nominiert sind. Sehen und testen können Multimedia-Fans alle nominierten mb21-Beiträge während des Medienfestivals in den Technischen Sammlungen Dresden am 14. und 15. November. Gelüftet wird das Geheimnis um die Gewinner des Deutschen Multimediapreises mb21 jedoch erst bei der Preisverleihung am 14. November. Infos: www.mb21.de

Teilnahme-Rekord und eindeutige Trends

Mit 281 Produktionen und 1500 Teilnehmern verzeichnet der Deutsche Multimediapreis einen neuen Teilnahme-Rekord. Inhaltlich bleibt bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen deutlich der Trend erkennbar, sich kritisch mit der eigenen Mediennutzung, gesellschaftlichen Themen und dem eigenen Lebensumfeld auseinanderzusetzen.

Ebenso facettenreich wurden auch die vielfältigen Aspekte des Sonderthemas Alles Inklusive! bei den jungen Medienmachern aufgegriffen. Bei der technischen Umsetzung der Ideen nimmt die Nutzung professioneller Software-Tools und Content-Management-Systeme weiter zu.

Die meisten Multimedia-Produktionen entstanden als Gruppenarbeiten in Kitas, Schulen, medienpädagogischen Projekten oder an Hochschulen. Rund ein Drittel der eingereichten Arbeiten entstanden in der Freizeit.
Der Deutsche Multimediapreis mb21 wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Landeshauptstadt Dresden sowie weiteren Partnern gefördert. Veranstalter des Wettbewerbs sind das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum sowie das Medienkulturzentrum Dresden.

Weitere Informationen unter www.mb21.de
Mehr zu den Geo-Piloten:

www.youtube.com/watch?v=NfM_EnMHNuQ&feature=youtu.be

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin