Mittwoch, 26. April 2017

Schreiner-Innung Südpfalz-Deutsche Weinstraße: Intensive Bemühungen um Nachwuchs tragen Früchte

3. April 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Wirtschaft in der Region
Quelle: Kreishandwerkerschaft

Quelle: Kreishandwerkerschaft

Südpfalz-Weinstraße. In der Mitgliederversammlung der Schreiner-Innung Südpfalz-Deutsche Weinstraße äußerte sich Obermeister Stefan Schmitt zufrieden über das Zusammenwachsen der ursprünglich selbstständigen drei Innungen Landau – SÜW, Germersheim und Deutsche Weinstraße.

Gerade die Zusammenarbeit im Vorstand funktioniere sehr gut und sei von Sachorientierung, Kollegialität und Teamgeist geprägt. Durch die unterschiedlichsten Fähigkeiten und Begabungen könne man das Handwerk gut und professionell vertreten und werde auch und gerade in der Öffentlichkeit gut wahrgenommen.

Auch habe sich mittlerweile ein gutes Netzwerk durch die Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft, den regionalen Schulen, dem überregionalen Fachverband und politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträgern entwickelt.

Die Auftragslage nannte Obermeister Schmitt zufriedenstellend bis gut. Auch das Schreinerhandwerk könne vom Boom am Bau profitieren, die Auftragsbücher seien in der Regel gut gefüllt. Auch könnten am Markt die notwendigen und auskömmlichen Erträge erzielt werden.

Lehrlingswart Peter Schäfer berichtete von umfassenden Bemühungen zur Gewinnung von qualifiziertem Nachwuchs für das Schreinerhandwerk. Man sei mittlerweile Stammgast bei allen wichtigen Schul- und Ausbildungsmessen in der Region, werde wahrgenommen und als wichtiger Partner anerkannt.

Durch die Präsentation des Schreinerhandwerks an den Schulen ergeben sich sehr gute Gespräche mit Jugendlichen, Eltern und Lehrern, die immer wieder in Praktikumsplätze bzw. Ausbildungsplätze mündeten.

Der Erfolg der Anstrengungen sei zwar nicht direkt festzustellen. Allerdings trügen die Bemühungen zweifellos dazu bei, dass die Schulstandorte Bad Bergzabern, Neustadt und Germersheim die notwendige Auslastung aufweisen und in ihrem Bestand aktuell gesichert sind.

Durch die demografische Entwicklung und dem allgemeinen Trend zu Abitur und Studium gebe es zwar einen grundsätzlichen Rückgang. Dieser könne aber durch die vielfältigen Anstrengungen abgemildert und damit verträglich gestaltet werden.

Lehrlingswart Peter Schäfer forderte alle Kollegen auf, sich an Schul- und Ausbildungsmessen in der Nähe des eigenen Betriebes zu beteiligen, am Stand das Schreinerhandwerk zu vertreten und damit zur erfolgreichen Nachwuchsgewinnung beizutragen. Man dürfe in den Anstrengungen, die von Frau Blaul von der Kreishandwerkerschaft professionell unterstützt und begleitet werden, keinesfalls nachlassen.

Die Mitgliederversammlung diskutierte das Für und Wider der Fusion des überregionalen Fachverbandes Rheinland-Pfalz mit dem Fachverband Hessen. Nach intensiver Abwägung der Argumente sprach sich die Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit für eine Fusion der beiden Landesfachverbände aus.

Geschäftsführer Seiferlein von der Kreishandwerkerschaft stellte den Tag des Handwerks am 16.09.2017 in Neustadt vor und berichtet darüber hinaus von den durchgeführten Beratungen im Arbeits- und Baurecht, rechtlichen Neuerungen und den von der Kreishandwerkerschaft angebotenen Vortrags- und Seminarveranstaltungen. (red)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin