Freitag, 27. Mai 2022

Ringsucher Janik Ratke auch in Bad Dürkheim erfolgreich: „Das Glück ist meist auf unserer Seite“

19. Juli 2017 | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim, Regional
Aktivsucher Janik Ratke in action. Foto: red

Aktivsucher Janik Ratke in action…
Foto: red

Janik Ratke hat ein ausgefallenes Hobby: Der junge Mann, der in der Nähe von Karlsruhe wohnt, ist hobbymäßiger Ringsucher.

„Ich suche schon seit acht Jahren für unser deutschlandweites (teilweise auch auf Mallorca, Schweden, Dänemark, Polen und anderen Ländern) Portal www.aktivsucher.de. Wir verstehen es als Ehrenaufgabe, den Leuten ihre Ringe wieder zu besorgen, die in verschiedenen Situationen abhanden gekommen sind.“

Überall wo ein Metalldetektor zum Einsatz kommen kann, sucht die Gruppe.

„Wir haben auch wasserdichte Metalldetektoren, mit denen wir Badegästen helfen. Hier ist auch die größte Wahrscheinlichkeit den Ring wieder zu finden, da er meist nur unter wenig Sand versteckt liegt.“

Die Erfolgsquote läge bei knapp 98 Prozent, so Ratke. Die könne man nur erreichen, wenn man das Gebiet gut eingrenzen könne und der Boden nicht durch Metallschrott verunreinigt sei.

„Natürlich suchen wir auch im Garten, wenn man beispielsweise seine Finger von den Handschuhen befreit, dann kann es gut sein, dass der Ring mit rausrutscht. Aber auch bei actiongeladenen Bewegungen wie das Werfen von Schneebällen oder auch bloß von Hundespielzeug, kann es schnell passieren, dass der Ring verschwindet und mit dem bloßen Auge nicht mehr auffindbar ist.“

In Bad Dürkheim war Ratke vorgestern auch auf der Suche. Im Almensee war der Auftraggeber W. am Donnerstag zuvor schwimmen. Gleich am ersten Tag des Familienurlaubs erlebte er eine persönliche Katastrophe: Nach ausgiebigen Baden mit Wasserballwürfen und Kraulbewegungen war der Ehering nicht mehr auffindbar.

...der Ring ist wieder da...

…der Ring ist wieder da…

Nun war guter Rat teuer. Im Internet wurde W. auf die Homepage www.aktivsucher.de aufmerksam.

Voller Erwartungen rief er den Gründer der Aktivsucher, Matthias Kray, der für die Vermittlung der „Aufträge“ zuständig ist, an. Die Aktivsucher sind in der ganzen Republik und auch im Ausland unterwegs.

Mit seiner Erfahrung könne Matze (Matthias Kray) sofort einschätzen, ob es sich um einen leichten Auftrag handele, oder ob es eine „schwierigere Geschichte“ werden würde, erzählt Ratke.

Schwer insofern, als es weniger Wassersucher als Landsucher gäbe. Janik Ratke ist ein solcher Wassersucher und die Entfernung nach Bad Dürkheim war nicht so groß.

„Nachdem Matze mich kontaktiert hatte, war mir klar, dass wir schnell handeln mussten, da so ein Ring bei Badebetrieb schnell noch tiefer im Sand verschwinden konnte. Also rief ich Herrn W. an, um mit ihm einen schnellen Termin zu vereinbaren.

Da es schon fast 18 Uhr war, rechnete ich nicht damit, dass er an jenem Montag gleich Zeit finden würde. Doch schon eine Stunde später trafen wir uns am See.“

Ratke erzählt von der spannenden Suche nach der buchstäblichen „Nadel im Heuhaufen“.

„Nachdem wir die Ausrüstung zum See brachten, ging es los. Die ersten zwei Funde waren ein Nagel und eine Eisenplatte, was nicht ungefährlich für Badeseen sein kann. Aus diesem Grund suchen wir als Gemeinschaft auch Badeseen nach gefährlichen Gegenständen ab und reinigen sie von Metallschrott. Als ich etwa bis zum Bauchnabel in meinem Neoprenanzug im Wasser stand, bekam ich relativ schnell ein sehr gutes Signal. Es war kurz, laut und klein.

Ein perfektes Anzeichen dafür, dass es sich um einen Ring handelt. Ich gab dem Auftraggeber ein Zeichen, dass das das vermisste Stück sein konnte. Ich fuhr mit meinem Sandscoop, den Matthias konzipiert hatte in den Sand, um kurze Zeit später festzustellen, dass ein Ring im Korb war.

Ich lief aus dem Wasser und ließ alles fallen. Den Ring in der Hand kam ich auf den Auftraggeber zu, der einen Freudenschrei losließ. Er hatte nicht mehr damit gerechnet den Ring zu finden. Er hatte auch gesagt, dass er sich keinen neuen Ring anfertigen lassen würde, da es ihm um den ideellen Wert ginge.“

So empfänden viele Leute, die den Ehering verlieren, weiß Ratke. Viele seien untröstlich, denn der Ring sei zwar finanziell zu ersetzen, nicht aber die Erinnerung an Hochzeit und Ehe.

„Ich habe bereits für eine Frau gesucht, deren Ring über 50 Jahre Ehe überstanden hat. Nach dem Tod ihres Mannes ließ sie den Ring von ihrem Mann und ihren eigenen Ring zusammenschweißen. Als der Ring vom Balkon fiel, ging für sie eine Welt unter. Sie fiel mir mit Tränen in den Augen um den Hals, als ich ihr den Ring wieder geben konnte.“

Die Suche in Bad Dürkheim war schnell zu Ende und dauerte nur etwa 10 Minuten. „Aber da war wohl das Glück wieder auf unserer Seite“, schmunzelt der junge Mann. (desa/red)

...und Janik (links) freut sich mit dem Besitzer. Fotos: privat

…und Janik (links) freut sich mit dem Ring-Besitzer.
Fotos: aktivsucher.de

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Ringsucher Janik Ratke auch in Bad Dürkheim erfolgreich: „Das Glück ist meist auf unserer Seite“"

  1. Odradek sagt:

    Sehr schöner Bericht und interessantes Angebot!

  2. DETLEF H sagt:

    Wieso hat der Junge keine eigene regionale Seite im Netz? Warum muss es eigentlich über diese komische Aktivsucher Seite laufen ? Habe nix über ihn gefunden? Kann er selbst nicht die Fälle einschätzen ?