Donnerstag, 27. April 2017

Rheinzabern: Wintereinbruch lässt Winterläufer kalt

11. Januar 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Sport Regional
Kurz vor dem Start: Wie die Pinguine in der Antarktis versucht man sich in der Gruppe warm zu halten. Foto: Beil

Kurz vor dem Start: Wie die Pinguine in der Antarktis versucht man sich in der Gruppe warm zu halten.
Foto: Beil

Rheinzabern –  Vorübergehend dachten die Rheinzaberner Leichtathleten an die Absage des zweiten Winterlaufs am vergangenen Sonntag.

Der Winter hatte Einzug gehalten. Doch mit eigener Tatkraft und Unterstützung der Gemeinde gelang es, die Strecke passierbar zu machen. Winterlauf führt schließlich nicht über einen Laufsteg, sondern hat seine besonderen Tücken.

Mehr als 700 Laufteilnehmer ließen sich davon nicht abschrecken und gingen kurz nach 10 Uhr an den Start über 15 Kilometer. Zuvor schienen sich manche im Pulk aufzuwärmen, ehe sie dann Dampf machten.

Tagesbester war Jannik Arbogast von der LG Region Karlsruhe, der zu allererst sich selbst überwand und dazu seine Mitkonkurrenten besiegte. Als besonderer Pechvogel galt dabei Mitfavorit und Teamkamerad Frederic Unewisse. Kim Abel vom Team Engelhorn Sports kam knapp hinter Arbogast als Zweiter ins Ziel, während Isaac Kibrom, LG Kurpfalz, Platz drei belegte.

Melina Tränkle, LG Region Karlsruhe, siegte nach ihrem Auftaktsieg über die 10 Kilometer Distanz im Dezember nun auch über 15 Kilometer. Dahinter folgte Latifa Schuster, ASL Roberstau/Straßburg. Platz drei erreichte Veronica Hähnle-Pohl, TSG Heilbronn.

Die 35. Rheinzaberner Winterlaufserie endet am 5. Februar mit einem Rennen über 20 Kilometer. (gb)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin