Donnerstag, 23. November 2017

Rheinzabern: Leselust um Luther – Zwei Autorinnen begeistern

2. November 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kultur
Die Autorinnen Lilo Beil (l.) und Claudia Schmid und Pianist Dr. Eric Fabian. Foto: Beil

Die Autorinnen Lilo Beil (l.) und Claudia Schmid und Pianist Dr. Eric Fabian.
Foto: Beil

Rheinzabern –  Zeiten des Umbruchs bilden den Hintergrund für zwei Bücher, aus denen die Autorinnen Lilo Beil und Claudia Schmid bei der vhs-Rheinzabern lasen.

Mit „Leselust um Luther“ wollte man einen literarischen Akzent zum Lutherjahr setzen. Liegt die Zeit Martin Luthers gut 500 Jahre zurück, so ist die Zeit des Nationalsozialismus just in diesen Tagen wieder in den Focus gerückt. Interessant, wie die Autorinnen die Verbindung zu Luther suchen und dazu anregen, sich mit einer Persönlichkeit voller Ecken, Kanten und Widersprüche zu beschäftigen.

Auf dem von Pianist Dr. Eric Fabian am Piano gelegten „Klangteppich“ las zunächst Lilo Beil aus ihrem jüngsten Südpfalz-Krimi „Ein feste Burg“, betitelt nach dem wohl bedeutendsten evangelischen Kirchenlied aus der Feder Martin Luthers.

Ein einst „Luther“ genannter ehemaliger Religionslehrer wird tot aufgefunden. Er hatte ein verborgenes Vorleben und war verstrickt in die Irrungen und Wirrungen der Pfälzischen Landeskirche während des 3. Reichs, wie sie im 2016 erschienen Werk „Protestanten ohne Protest“ dargestellt sind.

Die Pfarrerstochter Lilo Beil, aufgewachsen unter anderem in Winden, hatte auch die Personalakte ihres Vaters gesichtet. Selbstverständlich verriet sie nicht die Lösung des Falls durch ihren pensionierten Kommissar Gontard und dessen Nachfolger Berberich.

Claudia Schmid, gebürtige Niederbayerin, die schon einen erfolgreichen Roman über den in Rheinzabern geborenen Reformator Paul Fagius, ein enger Freund Matin Butzers, geschrieben hat, widmet sich in ihrem historischen Roman den „Feuerschreibern“, wie sie Martin Luther und seinen Freund Philipp Melanchthon betitelt.

Die beiden führenden Reformatoren galten als ungleiches Gespann, das jedoch auf kongeniale Weise zusammenarbeitete. Hier der stattliche Luther, oft polternd und aufbrausend, da der schmächtige Melanchthon, der stets besonnen blieb und hervorragend formulieren konnte.

Nicht zuletzt regte der im kurpfälzischen Bretten geborene Melanchthon den auf der Wartburg gelangweilten Martin Luther dazu an, das Neue Testament ins Deutsche zu übertragen. Insgesamt ein interessantes Buch über eine von Entdeckungen, Glaubensstreit, Bauernkrieg und anderen politischen Spannungen geprägten Zeit.

Mit seiner Begleitmusik von W. A. Mozart und Eric Satie erreichte es der Pianist Dr. Eric Fabian gekonnt, dass sich das Gelesene auch „setzen“ und der literarische Abend mit Bauchgefühl erlebt werden konnte. Die Lust auf mehr Luther dürfte zweifellos geweckt worden sein. Neben Literatur liest man von Angeboten wie etwa „Futtern wie bei Luthern“ oder auch manch merkwürdigen Produkten wie etwa die Luther-Quietscheente, Luther-Bier oder Luther-Tee. (gb)

Die Buchtitel:

Beil, Lilo: Ein feste Burg. Kriminalroman. Conte-Verlag, Sankt Ingbert 2016. Preis: 11.90 Euro.

Schmid, Claudia: Die Feuerschreiber. Historischer Roman. Fontis-Verlag, Basel 2016. Preis: 19,99 Euro.

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin