Freitag, 24. November 2017

Reifenwechsel im Herbst: Mit Profil sicher unterwegs

19. September 2017 | 1 Kommentare | Kategorie: Auto & Verkehr, Vermischtes
Je tiefer das Profil, umso sicherer liegt das Fahrzeug auch bei Schnee und Eisglätte auf der Straße. Symbolbild: Assy/Pixabay, CC0

Je tiefer das Profil, umso sicherer liegt das Fahrzeug auch bei Schnee und Eisglätte auf der Straße.
Symbolbild: Assy/Pixabay, CC0

Alle Jahre wieder läutet der Beginn des Herbstes die kalte Jahreszeit ein. Durch den Wetterwechsel werden die Tage kürzer und die Nächte länger, die Temperaturen sinken. Der Umschwung sorgt oftmals bereits im September für ersten Bodenfrost und spontane Reifglätte.

Gefahren, die nicht unterschätzt werden dürfen. Um Unfälle auf glatter Straße durch die falschen Reifen zu vermeiden, sollte deshalb rechtzeitig ein Reifenwechsel vorgenommen werden.

Beim Erwerb von Winterreifen zählt neben Leistung und Qualität vor allem die Sicherheit. Die Reifen müssen bei jedem Wetter fest auf der Straße liegen.

Das muss bei Winterreifen beachtet werden: Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Reifenprofiltiefe von 1,6 Millimetern, die weder von Sommer- noch Winterreifen unterschritten werden darf. Experten empfehlen jedoch dringend eine Mindestprofiltiefe von 4 Millimetern für Winterreifen, um das Fahrzeug sicher im Straßenverkehr navigieren zu können.

Zudem sollten die Reifen jährlich überprüft und vom Profi aufgezogen werden, sonst besteht die Gefahr einer ungleichmäßigen Abnutzung. Doch auch Reifen, die sich besonders gut halten, müssen nach spätestens sechs Jahren ausgetauscht werden.

Winterreifen gibt es in verschiedenen Anfertigungen und sind auf unterschiedliche Bedürfnisse zugeschnitten. So sollten Autofahrer, die sich regelmäßig in tiefem Schnee oder auf stark vereisten Straßen bewegen, andere Winterreifen wählen als Autofahrer, die hauptsächlich auf kurzen Wegen und nassen oder matschigen Straßen unterwegs sind.

Es besteht Winterreifenpflicht

Seit dem 4. Dezember 2010 besteht in Deutschland eine gesetzlich verankerte Winterreifenpflicht. Wer bei glatten, matschigen oder verschneiten Straßen ohne Winterreifen unterwegs ist, dem drohen Bußgelder und Punkte in Flensburg. Auch greift bei einem Unfall mit falscher Bereifung in vielen Fällen die Versicherungspflicht nicht – und das kann sehr teuer werden.

Wann sollten Winterreifen aufgezogen werden?

Eine Faustregel besagt: Winterreifen werden von Oktober bis Ostern benötigt, doch nicht in jedem Jahr lässt sich die Faustregel anwenden. Sind die Nächte noch bis in den Oktober hinein dauerhaft warm, ist es nicht sinnvoll bereits im September Winterreifen aufziehen zu lassen. Grundsätzlich gilt jedoch: Vorsorge ist besser als Nachsorge. Sobald sich die ersten Winterboten bemerkbar machen, sollten die Reifen gewechselt werden.

Ganzjahresreifen – eine interessante Alternative

Viele Autofahrer fragen sich, ob vielleicht auch Ganzjahresreifen eine gute Alternative zu Winterreifen sein können. Sicher ist: Ganzjahresreifen haben durchaus Vorzüge. Der halbjährliche Reifenwechsel fällt bei Ganzjahresreifen weg, das spart Geld, Zeit und Nerven.

Während Ganzjahresreifen früher kaum zum Einsatz kamen, erfreuen sie sich seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit – nicht zuletzt dank des technischen Fortschritts und der stetigen Weiterentwicklung des Materials. Der Anspruch an Ganzjahresreifen ist hoch, sie müssen sowohl bei trockener und heißer Fahrbahn als auch bei Schnee, Matsch und Eis sicher auf der Straße liegen. Das schafft nicht jeder Reifen.

Kurzer Bremsweg macht einen hochwertigen Reifen aus

Ein kurzer Bremsweg kann im Ernstfall entscheidend sein und Unfälle verhindern. Im Vorfeld den Bremsweg berechnen garantiert zusätzliche Sicherheit.

Für einen kurzen Bremsweg kommt es allerdings nicht nur auf die Geschwindigkeit und den Zustand der Bremsen an, auch glatte und vereiste Straßen verlängern den Bremsweg, genau wie Reifglätte, starke Nässe und das häufig daraus resultierende Aquaplaning.

Zentral bedeutend für einen kurzen Bremsweg und die Sicherheit im Straßenverkehr sind zudem der Zustand und die Qualität der Reifen, sowie die richtige und an die Wetterverhältnisse angepasste Reifenauswahl. (lms)

Wer rechtzeitig Reifen wechselt, erlebt keine "weiße" Überraschung. Foto: dts Nachrichtennagentur)

Wer rechtzeitig Reifen wechselt, ist für die „weiße“ Überraschung gut gerüstet. 
Foto: dts Nachrichtennagentur

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Reifenwechsel im Herbst: Mit Profil sicher unterwegs"

  1. Frank sagt:

    Hallo und danke für den tollen Artikel.
    es ist wichtig seine Reifen von einem guten Händler zu kaufen.
    Mein Onkel kauft die immer vom gleichen Händler uns ist sehr zufrieden.
    VG Frank

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin