Montag, 20. November 2017

Preiswürdige Weingüter der Pfalz: Respektable Qualität zu unauffälligen Preisen

11. Oktober 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Essen & Trinken, Rheinland-Pfalz

Journalist und Gastrokritiker Manfred Novak hat eine feine Weinnase und ist absoluter Weinexperte. Foto: Ahme

Pfalz. Während die Lese des Jahrgangs 2014 in vollem Gange ist, stehen die preis-würdigsten Weingüter der Pfalz für den im Verkauf befindlichen 2013er fest.

Die Liste aufgestellt haben die „Pfälzer Schlaumägen“, ein weinkulinarischer Zirkel um den Essinger Weinjournalisten Manfred Novak.

Alljährlich verkosten sie Weißweine, Weißherbste und blanc de noir getrennt nach Literware und 0,75Literflaschen. Dabei setzen sie, zusätzlich nach Rebsorten getrennt, die qualitative Bewertung im Sinne einer Schulnote ins Verhältnis zum Preis einer Flasche ab Weingut.

Gewinner dieser „Genuß-Wert-Verkostung“ ist das Weingut Knauf in Göcklingen, ein newcomer, dessen durch die Bank preiswertes Sortiment auch in der angeschlossenen Weinstube zu verkosten ist.

Zweiter wurde der immer für eine hohe Placierung gute Markus Schwaab aus Kirrweiler. Den dritten Platz auf dem Siegertreppchen belegt mit dem Weingut Robert Sohn aus Frankweiler ein ebenfalls alter Bekannter. Von den insgesamt 23 einbezogenen Pfälzer Weingütern schafften es weitere 13 in die Positiv-Liste:

Hühnerfauth-Hecky in Hochstadt
Manfred Garth in Edesheim
Lothar Kreutz in Heuchelheim
Alexander Benz in Essingen
Ludwig Wagner & Sohn, Maikammer
Weingut Brunck in Schweigen
Bernd Dicker, LD-Wollmesheim
Wgt. „Grafenhof“ in Heuchelheim
Wgt. „am Fürstweg“ in Heuchelheim
Weingut Krebs in Friedelsheim
Wgt. Leonhardt, Billigheim-Appenhofen
Michael Schaurer in Insheim
E. & T. Wambsganß in LD-Dammheim.

Dieses Jahr hat sich der Schwerpunkt der Liste weiter in Richtung Südliche Weinstraße und speziell Heuchelheim (-Klingen) verlagert.

Auch habe wohl der schwierige Witterungsverlauf des Jahrgangs 2013 mit dafür gesorgt, daß es mit rund 30 Prozent der ins Auge gefaßten Betriebe die bisher höchste Ausfallquote gab.

Um so stärker sichtbar gewesen seien die qualitativen Ausreißer nach oben: Sohn aus Frankweiler, Garth in Edesheim, Schwaab aus Kirrweiler und Hühnerfauth-Hecky in Hochstadt. Sie sind wie alle oben aufgeführten erfolgreichen Betriebe qualifiziert für die nächste Genuß-Wert-Verkostung, die sich dann um den Pfalzjahrgang 2014 drehen wird. (red)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin