Freitag, 24. November 2017

Pflegetipps für die Matratze

1. September 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Gesundheit, Haushalt und Technik
Weniger gesundheitliche Beschwerden mit der richtigen Matratze.

Weniger gesundheitliche Beschwerden mit der richtigen Matratze.

Eine neue Matratze bedarf oft nur eines Minimums an regelmäßiger Pflege, damit sie über viele Jahre verwendet werden kann und hygienisch sauber bleibt. Die folgenden Tipps können helfen.

Milbenvorsorge

In jedem Bett leben im Durchschnitt bis zu 1,5 Millionen Hausstaubmilben. Die 0,2 bis 0,3 Millimeter kleinen Tiere haben bei Raumtemperaturen von 20 bis 30 °C ideale Lebensbedingungen und ernähren sich von menschlichen Hautschuppen.

Sofern jemand keine Hausstaubmilbenallergie hat, sind die Tierchen eigentlich gänzlich harmlos – und doch möchten die meisten sie loswerden bzw. ihnen vorbeugen. Da die Milben sich in gut geheizten Räumen besonders stark vermehren, hilft im Herbst und Winter das tägliche Ausschütteln und Auslüften des Bettbezugs für mehrere Minuten.

Neben dem täglichen Lüften ist auch das wöchentliche Absaugen der Matratze mit dem Staubsauger ratsam, auch wenn man damit nur einen geringen Teil der Milben los wird, denn die meisten liegen zu tief in der Matratze, so dass der Staubsauger sie nicht erfassen kann.

Regelmäßiges Waschen der Bettwäsche bei mindestens 60 Grad macht zumindest den Milben, die sich dort aufhalten, den Garaus.

Hilfreich, um Milben vorzubeugen, ist es außerdem, seine Kleidung möglichst nicht in der Nähe des Bettes zu wechseln. Denn dabei fallen oft kleine Hautschüppchen auf die Matratze, von denen die Milben sich ja ernähren.

Wer allergisch auf die unliebsamen Gäste reagiert, sollte sich unbedingt Anti-Milben-Bezüge anschaffen und einen Matratzenschoner verwenden. Die beste Lösung gegen Milben ist allerdings die Anschaffung einer speziellen Matratze wie der eve mattress, die zum Großteil aus Viskoschaum besteht – einem Material, in dem sich Milben kaum ansiedeln und nur schwer überleben können.

Regelmäßig Drehen und Wenden

Nach knapp 7 Jahre sollte man Experten zufolge seine Matratze wechseln, Damit die Matratze bis dahin in einem guten Zustand bleibt, sollte man sie in regelmäßigen Abständen wenden.

Warum? Bei vielen Matratzen bilden sich, wenn sich der Druck stets gleich verteilt, tiefe Mulden. Daraus resultiert dann oft eine schlechte Schlafposition – wer regelmäßig in so einer „Bettmulde“ schläft, riskiert als Langzeitfolge Rückenbeschwerden.

Der Kopfteil der Matratze sollte also alle 4 bis 6 Wochen zum Fußteil des Bettes gedreht sowie der obere Teil nach unten gewendet werden.

Die effektive Fleckentfernung

Besonders groß ist der Ärger bei schwer zu entfernenden Kaffeeflecken oder den riechenden Urinflecken der Katze – insbesondere, wenn die Matratze noch relativ neu ist. Mit einer Mischung aus Zitronensaft und Essig, die man kurz auf dem Fleck einwirken lässt, können solche Flecken wieder entfernt werden.

Ein gutes Mittel gegen Flecken ist zudem Natron, das man sowohl in trockener als auch nasser Form verwenden kann. Bei Trockenanwendung muss das Natronpulver mehrere Stunden auf der Stelle einwirken. Im Anschluss wird das Pulver abgesaugt.

Bei der feuchten Variante wird das Natron mit einem nassen Schwamm auf dem Fleck verrieben. Anschließend lässt man die Matratze einfach trocknen.

 

Bildrechte: Flickr buy my crap – verlo embassy pillow top twin matress and box spring, twin frame Timothy Vollmer CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin