Sonntag, 19. November 2017

Neuer Schulleiter an IGS Wörth: Jörg Engel ist Nachfolger von Karlheinz König

16. August 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Leute-Regional
Jörg Engel lenkt nun die Geschicke der IGS Wörth. Foto: v. privat

Jörg Engel lenkt nun die Geschicke der IGS Wörth.
Foto: v. privat

Wörth – Die IGS Wörth hat einen neuen Schulleiter: Am ersten Schultag trat Jörg Engel zusammen mit den neuen Fünftklässlern zum Dienst in Wörth an.

Rechtzeitig zum Schuljahresbeginn hatte er vom Vertreter der ADD, dem Leitenden Regierungsschuldirektor Andreas Bommer im Rahmen einer Dienstbesprechung die Ernennung zum kommissarischen Direktor überreicht bekommen. Er ist damit Nachfolger von Direktor Karlheinz König, der Ende des letzten Schuljahres in den Ruhestand verabschiedet wurde und die Wörther IGS aufgebaut hatte.

Der 49-jährige in Pleisweiler wohnende Pädagoge war bisher der ständige Vertreter des Schulleiters am Gymnasium im Alfred-Grosser-Schulzentrum Bad Bergzabern. In Köln geboren, wuchs er in Westberlin auf und absolvierte nach der Mittleren Reife zunächst eine Lehre als Offsetdrucker. Danach ging er wieder in die vorher besuchte Schule zurück und legte sein Abitur ab.

An der Freien Universität (FU) Berlin studierte Engel Sport und Geschichte und kam 2000 ins Referendariat in Berlin. Da es danach dort keine freien Stellen gab, hat er drei Jahre lang in Brandenburg mit Verträgen gearbeitet – zweimal an integrierten Gesamtschulen.

„2005 las ich die Ausschreibung einer schulscharfen Stelle mit den Fächern Sport und Geschichte im Bundesland Rheinland-Pfalz, und zwar im Gymnasium Bad Bergzabern. Dann dachte ich, dass dies etwas für mich sei und bewarb mich“, erzählt Engel.

Tatsächlich erhielt er diese Stelle. Nach einiger Zeit wurde er dort zum Studiendirektor bei der Schulleitung ernannt und erhielt unter anderem die Funktion als Organisationsleiter, bevor er später zum ständigen Stellvertreter des Direktors befördert wurde. „Ich habe diesen Schritt in die Pfalz nie bereut. Ich traf viele nette Menschen und hatte einen guten Arbeitsbereich – alles hat gepasst“, meint Engel recht euphorisch.

Als der Vater von vier Kindern im Frühjahr im Amtsblatt die Ausschreibung der Stelle des Direktors an der IGS Wörth las, sah er nach zwölf Jahren in Bergzabern die Möglichkeit selbst eine Schule zu leiten. Dabei hatte er diese Aufgabe schon einige Monate wahrnehmen müssen, als die Schule in einer Übergangszeit ohne Direktor war. Er unterzog sich der üblichen Überprüfung durch die ADD und stellte sich dem Schulträgerausschuss des Kreises und dem Schulausschuss der IGS Wörth vor.

„Im Juli habe ich dann offiziell erfahren, dass ich die Stelle bekommen werde. Im Moment muss ich mich hier orientieren, Strukturen und Arbeitsabläufe an der Schule und natürlich das Kollegium kennen lernen. Das läuft bisher auch gut“ sagt Engel.

Nach seinen Visionen als Schulleiter der IGS Wörth gefragt, erklärt er, dass er die die Schule in Bezug auf digitale Medienbildung voranbringen möchte. Für ihn stelle sich auch die Frage, warum die Schule keinen Namen trage. Hier möchte er aktiv werden. (lumi)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin