Freitag, 09. Dezember 2016

Nach 25 Jahren deutsche Einheit: Eichen in Rheinzabern symbolisieren Zuversicht

2. Oktober 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim

Deutsche Eiche bei der Grundschule an der Römerstraße in Rheinzabern.
Fotos: Beil

Rheinzabern – Wie doch die Zeit vergeht und das Besondere dem Alltagstrott zu verfallen droht, wären da nicht zwei besondere Hinweise an zwei markanten Plätzen, die dazu auffordern: Denk mal, Mensch! Denn es ist gerade mal 25 Jahre her.

Anlässlich des ersten Tages der Deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 waren in Rheinzabern gleich zwei deutsche Eichen gepflanzt worden.

Unter Begleitung des Musikvereins Lyra setzte die Ortsgemeinde bei der Grundschule an der Römerstraße einen stattlichen Jungbaum, der prächtig gediehen ist.

Ein Gedenkstein, angefertigt vom verstorbenen Maurermeister Heinz Wadlinger, hält den historischen Moment in Stein gemeißelt fest. Just bei der Römerstraße, auf historischem Untergrund, symbolisiert die Eiche Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und zeigt die Verbundenheit der Gemeinde mit dem Geschick der Nation.

Weniger als ein Jahr nach Fall der Mauer waren unumkehrbare Strukturen für Zukunft und Gedeihen des wiedervereinten Deutschland geschaffen worden. Mit Optimismus schaute man in die Zukunft und kann heute stolz auf das sein, was geleistet worden ist.

Wer die marode DDR vor dem Mauerfall kannte, für den ist mehr als ein kleines Wunder geschehen.

Die Verbandsgemeinde Jockgrim pflanzte bei der heutigen Integrierten Gesamtschule Rheinzabern eine junge Eiche aus dem Bienwald. Sie diente schon vielen Schülerjahrgängen als Schattenspender, Treffpunkt und Spielplatz. Wie im realen Leben hat dieser Baum auch schon so manchen Nottrieb ansetzen müssen, doch hat er es immer wieder geschafft, zu überleben und neue Früchte zu tragen.

Angesichts der heutigen Herausforderungen erinnern die beiden deutschen Eichen in Rheinzabern insbesondere die Kinder und Jugendlichen daran, dass Zuversicht und Tatkraft zur Lösung der Herausforderungen geholfen haben.

Dies gilt auch für die Erwachsenen, die zurück blicken können. Im wahrsten Sinne fordern die beiden Bäume zum Nachdenken und Anpacken auf. Und so soll es auch bleiben. (Gerhard Beil)

Gedenkstein zum Tag der Deutschen Einheit am 3.10.2015.

Reichlich Früchte trägt die deutsche Eiche bei der IGS.

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin