Samstag, 03. Dezember 2016

Ministerpräsident a.D. Bernhard Vogel beim Herbstempfang des Rhein-Pfalz-Kreises: : „Lösung von Zukunftsfragen ist Herausforderung“

2. Oktober 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik regional, Regional, Rhein-Pfalz-Kreis

Beim Herbstempfang: Konrad Heller, Ministerpräsident Bernhard Vogel, Landrat des Saale-Kreises, Frank Bannert, Manfred Gräf, Martin Haller und Landrat Clemens Körner (v.l.)
Foto: kv-rhein-pfalz-kreis

Maxdorf. Am 25. September konnte Landrat Clemens Körner über 250 Personen beim diesjährigen Herbstempfang in der Mensa des Lise-Meitner-G8-Ganztagesgymnasiums Maxdorf begrüßen.

Im Mittelpunkt des Empfangs stand das 25-jährige Jubiläum der Partnerschaft mit dem Saalekreis in Sachsen-Anhalt. Die Festrede zu diesem Anlass hielt der ehemalige Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz und des Freistaats Thüringen Prof. Dr. Bernhard Vogel.

Umrahmt von Musikbeiträgen von Schülern der Kreismusikschule, ging Landrat Clemens Körner in seiner Rede auf die Ereignisse im vergangenen Jahr ein.

Neben der Verabschiedung eines Klimaschutzkonzeptes und der Klimapartnerschaft mit La Fortuna in Costa Rica, beschäftigt vor allem die Situation in der Asylbewerberunterbringung die Kreisverwaltung. Leider ereigneten sich in diesem Zusammenhang auch unerfreuliche Geschehnisse, vor allem beim Brand der damals im Bau befindlichen Unterkunft in Limburgerhof.

Im Bereich des Tourismus konnte durch die Gestaltung einer Fahrrad-App für Smartphones das Angebot für Urlauber und Tagesgäste ausgebaut werden.

Landrat Frank Bannert vom Saalekreis dankte Clemens Körner für die 25 Jahre Partnerschaft und die große Unterstützung des ehemaligen Landkreises Ludwigshafen und späteren Rhein-Pfalz-Kreises beim Aufbau von Verwaltungsstrukturen in der ehemaligen DDR. Er freute sich, dass sich die Partnerschaft zu einem Austausch im musischen und sportlichen Bereich weiterentwickelt hat und sie durch regelmäßige Besuche lebendig ist.

In seiner Festrede berichtete Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Bernhard Vogel von der schwierigen Zeit des Aufbaus nach der Wiedervereinigung.

Als er vor 50 Jahren als Bundestagsabgeordneter für Teile des Rhein-Pfalz-Kreises nach Bonn gesandt wurde, hätte er nie gedacht, dass er im Jahr 2015 zur Wiedervereinigung im Rhein-Pfalz-Kreis sprechen könne.

In den ostdeutschen Gebieten lag zunächst alles am Boden, Verwaltungsstrukturen, eine ordentliche Gerichtsbarkeit und Personal, auf das man zurückgreifen konnte, gab es keine. Zudem mussten neue Bildungsstrukturen, insbesondere Schulpläne, und die soziale Marktwirtschaft eingeführt werden.

Dass der Umbau des sozialistischen Systems in eine Demokratie gelungen ist, sei der Verdienst vieler Pioniere und zahlreicher Verwaltungsaustausche. Neben der Erinnerung an das Geschehene sei aber die Lösung von Zukunftsfragen die Herausforderung. Insbesondere der Flüchtlingsstrom sein immens.

Vogel erinnerte daran, dass Deutschland verpflichtet sei, das Leid in der Welt zu lindern, aber nicht alle aufnehmen könne. Bei aller Gastfreundschaft müsse die freiheitlich demokratische Grundordnung gewahrt bleiben.

Im Rahmenprogramm überreichte die Sparkasse Vorderpfalz unter Führung von Vorstandssprecher Dr. Rüdiger Linnebank einen Steinwayflügel an die Kreisverwaltung.

Der Kreis wird diesen im Gymnasium Maxdorf für Veranstaltungen nutzen. Das erste Stück unter neuem Besitzer spielte Landrat Frank Bannert aus dem Saalekreis. Nach der Veranstaltung nutzten viele der Anwesenden die Gelegenheit zum Austausch. (kv-rhein-pfalz-kreis)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin