Donnerstag, 14. Dezember 2017

Meuthen bleibt AfD-Chef – Zweiter Bundessprecher heißt Alexander Gauland

2. Dezember 2017 | 44 Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Jörg Meuthen. Foto: red

Jörg Meuthen.
Foto: red

Hannover – Der Bundessprecher der AfD, Jörg Meuthen, ist am Samstag beim ersten Wahlgang mit 72, 1 Prozent auf dem Bundesparteitag in Hannover wiedergewählt worden.

Bei der Wahl des zweiten Bundessprechers wurde eine Stichwahl zwischen Doris Sayn-Wittgenstein und Georg Pazderski nötig, die aber zunächst kein eindeutiges Ergebnis brachte. Der Parteitag wurde für eine Pause unterbrochen.

Nach der Pause zogen Sayn-Wittgenstein und Pazderski ihre Bewerbungen zurück.

Alexander Gauland war Überraschungsbewerber für das Amt des zweiten Bundesvorstands und wurde zum zweiten Bundessprecher mit 67 Prozent Ja-Stimmen und 26 Prozent Nein-Stimmen gewählt. (desa/dts)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

44 Kommentare auf "Meuthen bleibt AfD-Chef – Zweiter Bundessprecher heißt Alexander Gauland"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    Spannende Wahlen.
    Nicht so abgekartet wie bei den Parteien-die-hier-schon-länger-rum-sitzen!
    😉

  2. Michi sagt:

    Saumäßig spannend, wird tatsächlich Meuthen gewählt und es gibt sogar gar keine Gegenkandidaten.

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Der zweite und dritte Wahlgang mit knappen Verfehlungen von Mehrheiten war spannend.
      Spannender als zB. die Wahl von Mr. 100% Kim Jong Schulz!

      😉

  3. Landauermensch sagt:

    Die AfD ist die letzte Chance unser Land zu retten! So ist die Lage!
    https://www.youtube.com/watch?v=qEC4PIeeiEs

  4. Helmut Hebeisen sagt:

    tssssss….er will sich seine Heimat zurückholen ? Zwerfell könntest du ihm mal die Nachricht übermitteln, dass seine Heimat 1945 untergegangen ist ?

  5. Tobi sagt:

    Die Bewerberin für AfD-Vizechef-Posten, Corinna Miazga, berichtet in ihrer Bewerbungsrede in Hannover, dass der Parteifreund Petr Bystron ihr riet, als Frau doch besser an der Stange zu tanzen. Regt niemanden im Saal auf

    • Aufgewachte sagt:

      Ist sicherlich ein Kommentar von Bystron, über den man geteilter Meinung sein kann. Aber da ich den Kontext, aus dem heraus er geäußert wurde, nicht kenne und da Frau Corinna Miazga diesen mit dem nötigen Humor bzw. Biss entgegengenommen hat, ist alles in Butter. Wer das Leben ohne den nötigen Humor und ohne Schlagfertigkeit angeht, hat eh schon verloren.

      • Johannes Zwerrfel sagt:

        Sehr gut Frau Aufgewachte,

        ich kenne auch weder den Zusammenhang, noch nicht die Stellungnahme von Bistron,
        aber unsere linken Nazikeulenschwinger waren ja alle dabei.

        Sie kennen nicht die ‚Auswirkungen bei dem linken Kachelmann, oder den FALSCHBESCHULDIGUNGSFALL von Horst Arnold, er ist daran sogar gestorben……….

        • Aufgewachte sagt:

          Genau, wir sollten skeptisch sein bei Übermittlung von Nachrichten und vorsichtig bei der Übernahme vorschneller Urteile. Nur das, was ich selbst gesehen, gehört oder erfahren habe, führt zu einer Meinungsbildung. Leider unterliegen viele jungen Leute einer Massenkonditionierung durch gerade aktuelle Medien oder politisch-erwünschte Haltungen. Genau diese Verhaltensweisen haben sehr viele Kriege und sehr viel Leid durch Diktaturen verursacht oder aber Fehlurteile in der Justiz.

  6. Tobi sagt:

    Zwei Flügelmänner an der Spitze. Das rechtskonservative bürgerliche Lager hat ausgesorgt.
    Nachdem nun seit der Wahl ca. 40 Mandatsträger und Ämter Inhaber aus und oder zurückgetreten sind, dürfte der Verfall nun schneller von Statten gehen.

  7. Aufgewachte sagt:

    Der Parteitag der AfD demonstriert, wie Demokratie trotz unterschiedlicher Ausrichtungen funktioniert und dass die Vernunft siegt, auch wenn ich mir zusätzlich zu Meuthen eine Frau an der Spitze gewünscht hätte. Die gewaltbereiten Demokratiefeinde und Anti-Deutschland Rassisten entlarven sich und ihre Hintermänner/-frauen durch Übergriffe auf Polizei und AfD-Politiker selbst und zeigen, dass sie keinerlei inhaltliche Substanz besitzen. Die AfD ist anscheinend tatsächlich die einzige Chance zur Rettung des Rechtsstaates.

    • Tobi sagt:

      komm mal runter, ohne Gewalt kann die AfD nicht leben.
      Die AfD als Opfer darzustellen geht nicht und ist überaus unglaubwürdig.
      Von der AfD aus wird zur Gewalt angestachelt, es werden Täter verharmlost (Breivik).
      Die arme AfD ist noch nicht mal größte Opfer, wenns um Gewalt gegen Politiker und deren hab und gut geht. Eigenartiger Weise sind die meisten Opfer politischer Gewalt Gegner der AfD…

      Das Demokratieverständnis der AfD wurde in den letzten Tagen hier ausführlich behandelt, da ist auch nicht alles so super. Ist die Illegale Parteiwerbung für die AfD eigentlich demokratisch?

      Keinerlei inhaltliche Substanz hat, wer keine Argumente, aber massiv mit Beleidigungen um sich wirft, die zudem auch noch völlig widersprüchlich sind!

    • Tobi sagt:

      Das geschachert um Platz 2 war auch vollkommen Demokratisch. Da man sich nicht für einen der Beide entscheiden kann, werden die solange bequatscht bis sie sich zurückziehen, anschließend darf dann Gauland gewählt werden!

  8. Tobi sagt:

    Eine Partei, die damit droht, eine ganze Religionsgemeinschaft aus dem Land werfen zu wollen ist mehr als rechtsextrem. Sie ist eine Gefahr für den Frieden und Millionen von Menschenleben.

    Beatrix von Storch: „Unsere Strategie ist es, den Islam nicht nur zu stoppen, sondern aus Deutschland rauszudrängen. Er gehört genauso wenig zu Deutschland wie Angela Merkel ins Kanzleramt. Sie ist die größte Rechtsbrecherin der deutschen Nachkriegsgeschichte.“

    • Aufgewachte sagt:

      Eine Gefahr für den Frieden und die Menschenleben stellt die faschistische Ideologie des Islam dar. Ich habe nichts gegen Muslime, die hier gern und in Frieden und unter Akzeptanz unserer humanitären Ideale leben wollen, aber ich möchte keinen Import von Scharia und Todesstrafen nach Deutschland/ Europa. Ich glaube, ihr jungen Leute seid einfach zu naiv, genauso wie diejenigen, die damals dem Führer gefolgt sind oder anderen Despoten. Guck doch einfach mal in die Länder, in denen der Islam Staatsreligion ist, da gibt es keine Toleranz, keine Religionsfreiheit, keine Akzeptanz von Homosexualität, von Ehebruch, wilder Ehe oder anderen „Errungenschaften“ unserer westlichen Welt. Diese Schizophrenie der Menschen, die einerseits alles freigeben wollen und sich dann den Islam importieren, erschließt sich mir als vernünftig denkendem Menschen nicht. Ich befürchte, dass das Aufwachen gerade für diese verblendeten Idealisten grausam sein wird.

      • Tobi sagt:

        Diese Schizophrenie der Menschen, die einerseits die Freiheit wollen und dann die Religionsfreiheit abschaffen wollen erschließt sich mir als vernünftig denkendem Menschen nicht.
        Die AfD ist auch nicht da um um Westliche Errungenschaften zu schützen sondern um diese Abzuschaffen! Die Homophobe AfD soll Homosexuelle schützen, Bernd Höckes Meinung dazu kennst du?
        Ja ich weiß, ihr habt eine Quotenlesbe…

        Wenn man einem Gauland, Höcke oder Meuthen nachplappert, sollte mit solchen Aussagen etwas vorsichtig sein: „Ich glaube, ihr jungen Leute seid einfach zu naiv, genauso wie diejenigen, die damals dem Führer gefolgt sind oder anderen Despoten.“

        Oder auch nicht, besser lächerlich kann man sich nicht machen.

  9. Michi sagt:

    Die ganze Diskussion ist doch eh unnötig, die AfD hat sich ganz demokratisch dazu entschieden eine neue NPD zu werden. Sie wird den Weg aller rechtsextremen Parteien gehen und nach ein Paar Skandalen in der Versenkung verschwinden.

  10. Landauermensch sagt:

    Tobi und Helmut sind hier ja die SUPERHELDEN!
    Tastaturhelden.
    Bestimmt ganz mutige Männer, die auf der Straße uns Frauen vor Vergewaltigungen schützen würden….
    Ich lach mich schlapp… wahrscheinlich rennen diese Tastaturhelden mit fliehender Fahne und „Beinen in den Händen“ als erstes weg…. auf solche Männer haben wir Frauen gewartet. Ganz großes Kino!!!

    • Tobi sagt:

      Hey Johannes, auch als Frau kommst du nicht über das AfD Niveau.
      Aber dein Weiblich unterwürfiges Gehabe kommt auch gut bei Islamisten an.

  11. Tobi sagt:

    Gauland wieder am Wahrlügen
    Angeblich kannte Gauland den ex NPD Kandidaten Björn J. Neumann nicht.
    Nur, wieso posiert Gauland mit dem selben Kandidaten, 2016 auf dem selben Foto ? Kann sich Gauland wieder nicht erinnern?
    Zu einer internen Parteiveranstaltung des Schweriner Kreisverbands kam nicht nur AfD-Vize Alexander Gauland – direkt neben ihm posiert auf einem offiziellen Foto Björn J. Neumann. Dieser kandidierte bei der Hamburger Bürgerschaftswahl 2011 auf Listenplatz zwei für die NPD.
    Neumann war Gründungsmitglied der AfD Hamburg. 2014 lief ein Ausschlussverfahren gegen ihn. Die Partei wollte sich gegen rechts abgrenzen. Doch anscheinend ist Neumann nach wie vor eng mit der AfD verbunden. Wer bei einer exklusiven Veranstaltung direkt neben dem Partei-Vize stehen darf, kann kein Verstoßener sein.
    Aufschlussreich ist auch der Veranstaltungsort: Schloss Jessenitz (Kreis Ludwigslust-Parchim). Schlossherr Philip Steinbeck hatte zu einem „Sommerabend“ geladen. Er tauchte laut Medien auf einer NPD-Spenderliste auf, ist gut bekannt mit NPD-Landtagsfraktionschef Udo Pastörs. Sie sind Nachbarn, haben sich auch im Schweriner Landtag getroffen.
    Damit zeigt sich einmal mehr, wie schwer sich die AfD tut, sich klar gegen rechts abzugrenzen. Erst kürzlich hatte Gauland in einer Rede mehrfach den NPD-Slogan „Heute sind wir tolerant und morgen fremd im eigenen Land“ benutzt.
    – Quelle: https://www.mopo.de/hamburg/fragwuerdiger-nachbar-afd-vize-gauland-posiert-mit-hamburger-neonazi–24257502

  12. Johannes Zwerrfel sagt:

    Lyon sagt eben mal den Weihnachtsmarkt ab, weil die Sicherheitskosten zu hoch sind.

    Wie wäre es mit Ausweisungen und Grenzschutz statt jeden Markt, jede Fußgängerzone, jedes Kaufhaus etc. einzeln schützen zu wollen?

  13. Johannes Zwerrfel sagt:

    Leserbrief in FOCUSonline vom Montag, 04. Dez. 2017, 10.12 ·
    von Reinhard Rupsch

    Wer den Parteitag der AfD auf PHOENIX verfolgte, konnte sich ein durchaus anderes Bild verschaffen, als in den Medien dargestellt wurde.
    Statt auf einen Rechtsruck zu schließen hätte man auch so berichten können:
    „Bei der Wahl des zweiten Bundesvorsitzenden gab es ein Patt zwischen dem national-liberalen bisherigen Beisitzer Georg Pazdeski und der Vertreterin des rechten Flügels Frau Doris Sayn-Wittgenstein.
    Patzderski wurde später zu einem der drei Stellvertreter gewählt,
    Frau Sayn-Wittgenstein wird auch künftig nicht im Vorstand vertreten sein.“
    Was in der Berichterstattung völlig fehlte ist die Meldung, dass die Polizei auch nach Vorzeigen seines Bundestagsausweises dem MdB Kai Kay Gottschalk aus NRW der Schutz verweigert wurde und er daraufhin von Linksextremen auf dem Weg von der Absperrung zur Kongresshalle – in Sichtweite der Polizisten! – zusammengeschlagen wurde.
    Wenn DAS kein Skandal ist!?

  14. Johannes Zwerrfel sagt:

    Brandrede von Kay Gottschalk (AfD) in Hannover: „Die SPD hat fertig“ (02.12.2017)

    https://www.youtube.com/watch?v=NEWbLTxYhU0

  15. Tobi sagt:

    Hier werden die Bundesvorstandsmitglieder der AfD kompetent vorgestellt:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-12/afd-bundesvorstand-alexander-gauland

  16. Johannes Zwerrfel sagt:

    Jutta Lauber
    Zuversichtlich in die Zukunft
    mit dem neuen AfD-Bundesvorstand !

    Ich war 3 Tage als Delegierte in Hannover.
    Es gab keine geheimen Vorgaben oder Anweisungen, wir Delegierten waren frei zu wählen wen wir für geeignet hielten.

    Der neue Vorstand ist mit Sicherheit kein Rutsch nach Rechts, die sozialen Marktwirtschaftler haben an Einfluss gewonnen.
    Wer sich die Mühe macht und den bisherigen mit dem neuen Vorstand vergleicht, wird dies klar erkennen.
    Sprecher sind Prof. Dr. Jörg Meuthen und Alexander Gauland

    Stellvertretende Bundessprecher:
    Georg Pazderski
    Kay Gottschalk
    Albrecht Glaser

    Schatzmeister: Klaus Fohrmann
    Stellvertretender Schatzmeister: Frank Pasemann

    Schriftführer: Joachim Kuhs (10 Kinder von 1 Frau!)

    Beisitzer:
    Alice Weidel
    Beatrix von Storch
    Guido Reil
    Stephan Protschka
    Andreas Kalbitz
    Steffen Königer

    • Tobi sagt:

      Die AfD ist an diesem Wochenende noch ein Stückchen mehr nach rechts gerückt.

      Von Storch: „Größte Rechtsbrecherin der Nachkriegsgeschichte“

      Die AfD-Vize Beatrix von Storch bezeichnete in ihrer Rede Kanzlerin Angela Merkel als „größte Rechtsbrecherin der deutschen Nachkriegsgeschichte.“

      Die Strategie der AfD sei es, „alles zu tun, um Deutschland zu retten. Den Zustrom stoppen. Die Syrer zurückbringen. Wir werden die Islamisierungen zurückdrängen (…) und unser Vaterland und unsere Kultur verteidigen.“
      Poggenburg: „Deutschland gehört den Deutschen“

      Noch deutlicher wurde der AfD-Landeschef André Poggenburg, der wegen der Anstellung seiner Lebensgefährtin in der eigenen Fraktion in der Kritik steht. Parteimitglieder warfen ihm unter anderem Vetternwirtschaft vor.

      In Hannover ging er mit nationalistischen Parolen in die Offensive.

      „Deutschland gehört den Deutschen und hat den Deutschen zu gehören. Wem denn sonst?“, rief er den Delegierten zu.

      Ähnlich äußerte sich Poggenburg in einer internen WhatsApp-Gruppe der Partei, wo er mit „Deutschland den Deutschen“ zu Wort meldete. Diese Parole wird vor allem auf Demos der rechtsextremen NPD skandiert.
      Bystron: „Werden Kampf bis zu unserem Sieg führen“

      Mehrere Redner äußerten auch ihre Sympathie für die rechtsextreme Identitäre Bewegung (IB), die vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

      So verniedlichte der bayrische Landeschef die IB als eine Bewegung von „Jugendlichen, denen unsere Heimat am Herzen liegt.“ Tatsächlich aber kommen ihre Führungsfiguren aus der NPD-Jugend und aus radikalen Burschenschaften.

      Auch Bystron wolle seine Heimat nicht verlieren. „Ich werde keinen Millimeter zurückweichen und diesen Kampf bis zu unserem Sieg führen“, sagte er in Hannover.
      Sayn-Wittgenstein: „Kann nicht sein, dass die Identitären vom Verfassungsschutz beobachtet werden“

      Auch die rechtsnationale AfD-Politikerin Doris von Sayn-Wittgenstein verteidigte die IB. Sayn-Wittgenstein verhinderte mit ihrer Kandidatur als Co-Sprecherin den Gemäßigten Berliner Landeschef Pazderski auf dem Posten.

      „Es kann nicht sein, dass Grup­pie­run­gen vom Ver­fas­sungs­schutz be­ob­ach­tet wer­den, weil sie Volks­tanz üben oder be­son­de­re Hei­mat­lie­be an den Tag le­gen“, sagte sie.

      Die AfD hat in einem Vorstandsbeschluss eigentlich jede Zusammenarbeit mit der IB ausgeschlossen. Wie wenig Rückhalt dieser Beschluss in Teilen der AfD hat, wurde am Wochenende deutlich.
      Gottschalk: „Der Mittelstand darf die Drecksarbeit machen“

      AfD-Vize Kay Gottschalk hingegen schlug sozialistische Töne an. Er rief dazu auf, die SPD zu ersetzen.

      „Wir werden die neue Partei für Gerechtigkeit“, sagte er. „Der Mittelstand darf die Drecksarbeit machen, während linksliberale Medien und die Kartellparteien auf dem Sonnendeck leben und ihre feuchtideologischen Träume verwirklichen.“

      In Deutschland ginge es zu wie auf der Titanic.

      Tatsächlich ist die Arbeitslosigkeit in Deutschland auf einem Rekordtief, die Löhne sind in den vergangenen Jahren gestiegen, die Wirtschaft wird auch in den kommenden Jahren wachsen, prognostizieren Experten.
      Glaser: „Es kann keinen Islam ohne Scharia geben“

      Auch AfD-Vize Albrecht Glaser meldete sich mit scharfen Tönen zu Wort.

      „Deutschland weiß nicht, was es ist und wohin es will“, sagte er in Hannover.

      Er thematisierte auch den Islam. „Es kann keinen Islam ohne Scharia geben, wie es keine Nuss-Schokolade ohne Nüsse gebe kann“, sagte er.

      Glaser scheiterte im Oktober mit seiner Kandidatur als Bundestagsvize, weil ihn die übrigen Fraktionen wegen seiner islamfeindlichen Äußerungen nicht wählen wollten.
      Königer: „Totaler Krieg gegen das Volk der Dichter und Denker“

      Für einen Eklat sorgte Steffen Königer aus Brandenburg.

      Königer beklagte, dass bei der Bundestagswahl kaum junge Wähler für die AfD abgestimmt hätten. Grund dafür sei jedoch nicht die AfD oder ihre Politiker – sondern das deutsche Bildungssystem.

      „Vom Kindergarten bis zum Abitur werden unsere Kinder vollgepumpt mit Ideologien, mit Frühsexualisierung, Gender-Mainstream, mit Political Correctness. Die 68er haben im Bildungssektor eine Kraterlandschaft hinterlassen, verbrannte Erde, eine zerbombte Kulturnation. Liebe Freunde, das ist der totale Krieg gegen das Volk der Dichter und Denker.“

      Königer rief anschließend dazu auf, „unsere Kinder vor dem Zugriff der 68er“ zu retten. Von den AfD-Mitgliedern erhielt er dafür Applaus. Er wurde anschließend zum Beisitzer gewählt.“

  17. Tobi sagt:

    „Flammenwerfer bitte“ – So reagieren AfD-Fans auf die Proteste gegen den Parteitag

    https://www.vice.com/de/article/vbzm7y/flammenwerfer-bitte-so-reagieren-afd-fans-auf-die-proteste-gegen-den-parteitag

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Wie nicht anders zu erwarten war, kritisieren die Grünen jetzt den durch sie selbst erforderlich gewordenen Polizeieinsatz zum Schutz des AfD-Parteitages. Die antidemokratischen PolitClowns & Vorsitzenden der Grünen Kathrin Göring-Eckhardt und Cem Özdemir sind immerhin wichtige Mitglieder der verfassungsfeindlichen Initiative „Aufstehen gegen Rassismus“, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird und hauptverantwortlich ist für die Ausschreitungen gegen den Parteitag der AfD. Man kann von den grünen Strolchen keine demokratischen Gepflogenheiten erwarten. Sie bleiben, was sie seit Joschka Fischers Zeiten schon immer waren: Grün angestrichene Linksextremisten mit einem ausgeprägten Hang zur Gewalt!
      Hans-Georg Koch auf fb.

      • Tobi sagt:

        Wie nicht anders zu erwarten war, hat Johannes keine Meinung, er kopiert sich halt durch FB und die neurechte Presse.

        Die AfD wir ebenfalls Beobachtet, die AfD ist, im Gegensatz zu „Aufstehen gegen Rassismus“ Verfassungsfeindlich, ebenso erwiesernermaßen antidemokratisch.

      • Michi sagt:

        Du Lachnummer, alles was du anderen vorwirfst, trifft auf deine geliebte AfD zu.

        • Johannes Zwerrfel sagt:

          Tobi,
          du musst deinen linken Schwachsinn AUCH LESEN, bevor du ihn hier einstellst!
          Zitat:
          Die Partei selbst (AfD) wird allerdings bisher weder vom Bund noch in den Ländern beobachtet.
          Zitat-Ende.
          Schon deshalb, weil die Altparteien SELBST tausendfache Rechtsbrüche begehen.
          Von der Staatsfinanzierung für Pleitestaaten bis illegaler Masseneinwanderung.

          q.e.d.

          • Tobi sagt:

            Die Partei ist der Flügel, der Rest ist geduldet um die Bürgerlichkeit zu wahren.

            Die Beleidigungen überlasse ich wie immer dir.
            Wie kommst du eigentlich darauf dass ich lange bis bin? Wo hab ich mich entsprechend geäußert?
            Nur weil ich Lüge und antidemokratische Parteien nicht mag?

  18. Tobi sagt:

    AfD verprasst mehrere
    10 000 Euro für Schnittchen!

    Es rappelt in der Kiste-
    Gauland ist empört.
    Die erste Krisensitzung wird anberaumt.
    Nicht etwa, weil die AfD es im Ältestenrat verschnarcht hat, jemanden für den neu eingerichteten mächtigen Hauptausschuss zu benennen, oder überhaupt jemanden in den Ältestenrat zu entsenden, sondern wegen zehntausenden Öre für SCHNITTCHEN und METTIGEL.
    Daneben noch so ein paar marginale Kleinigkeiten wie fehlende Arbeitsverträge….
    Die AfD setzt ihre Selbstzerlegung ungehemmt im Bundestag fort – das ist immerhin eine gute Nachricht.
    Hinter den Vorwürfen stehen nach Angabe der WILD bis zu 20 MdB.
    MdB Seitz heult sich bei der BILD über den Fraktionsgeschäftsführer Berg und Verwaltungsleiter Philip Runge aus..beide sollen ihre Posten räumen.
    „Allein Runge, der bislang in der AfD-Geschäftsstelle arbeitete, soll überhaupt einen Arbeitsvertrag haben – und das gleich „in der Größenordnung von B6“, was „einem Präsidenten eines Oberlandesgerichts mit bis zu 100 Richterplanstellen“ entspreche, wie der Parlamentarier klagt.“
    Andere würden finanziell deutlich gedrückt !
    „Dringender Handlungsbedarf“ bestehe schließlich auch bezüglich der Wahl der AfDler in den Ältestenrat des Bundestags, befindet Seitz. Gemäß Arbeitsordnung der Fraktion würden die Vertreter, die die AfD dorthin entsendet, von der Fraktionsversammlung gewählt: „Dies ist bislang aus nicht nachvollziehbaren Gründen nicht geschehen“.
    Dieses Sahne- Schnittchen ist ganz nach dem Geschmack der BILD:

    http://www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/schnittchen-hammer-bei-der-afd-54090046.bild.html

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin