Montag, 26. Juni 2017

Landratswahl Südliche Weinstraße: Neuer Landrat ist Dietmar Seefeldt

11. Juni 2017 | 4 Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Politik regional, Regional
Der strahlende Sieger Dietmar Seefeld (Mitte) mit Gratulanten Heiner geißler, Marcus Ehrgott und Mitgliedern der Jungen Union. Foto: Pfalz-Express

Der strahlende Sieger Dietmar Seefeldt (Mitte) mit Gratulanten Heiner Geißler, Marcus Ehrgott, Sven Koch und Mitgliedern der Jungen Union.
Foto: Pfalz-Express

SÜW – Der Kreis Südliche Weinstraße hat gewählt, das Ergebnis der Landratswahl steht fest: Neuer Landrat wird Dietmar Seefeldt (CDU).

Die Wahl war nötig geworden, da Amtsinhaberin Theresia Riedmaier (SPD) aus gesundheitlichen Gründen ihre Amtszeit beendet. Mit dem Ergebnis ist die SÜW hauchdünn an einer Stichwahl vorbeigeschrammt.

Bei einer Wahlbeteiligung von 44,15 Prozent hat Seefeldt im vorläufigen Gesamtergebnis  50,12 Prozent der gültigen Stimmen auf sich vereinigen können.

Torsten Blank (SPD) kam auf 42,40 Prozent, Bärbel Conrad (Grüne) erreichte achtbare 7,48 Prozent .

Gespannte Aufmerksamkeit im Kreishaus. Fotos: Pfalz-Express/Ahme

Gespannte Aufmerksamkeit im Kreishaus.
Fotos: Pfalz-Express/Ahme

Die Spannung war gestern Abend groß im Kreishaus. Gespannt warteten die Anwesenden auf die Ergebnisse der Landratswahl. Diese und die zeitgleich stattfindenden Wahlen zum VG-Bürgermeister in Annweiler konnten auf großen Leinwänden verfolgt werden.

Als dann das Endergebnis um 19.12 Uhr feststand, stand die Enttäuschung den anwesenden SPD-Mitgliedern und Blank-Unterstützern im Gesicht geschrieben. Viele hatten mit einer Stichwahl gerechnet. Doch Dietmar Seefeldt konnte schon im ersten Wahlgang die Wahl für sich entscheiden.

Torsten Blank kam später noch ins Kreishaus, während Dietmar Seefeldt in Offenbach im Queichtalmuseum im Kreise seiner Unterstützer feierte.

Der Pfalz-Express holte einige Statements ein.

Zunächst befragte er im Kreishaus Landrätin Theresia Riedmaier zu ihren Eindrücken:

„Eine durchaus sensationelle und spannende Wahl bis zum Schluss. Es war ein knappes Ergebnis. Ich gratuliere Herrn Seefeldt sehr herzlich und wünsche ihm alles Gute. Ich bin natürlich auch einigermaßen traurig, denn ich hatte mir gewünscht, dass Torsten Blank mein Nachfolger wird.

Aber man muss die Ergebnisse so nehmen, wie die Wähler entschieden haben. Dass es so knapp geworden ist, ist auch schon bemerkenswert.

Ich ordne es so ein: die Landratswahl ist eine Persönlichkeitswahl, natürlich. Wenn aber die Personen nicht gleichermaßen im Landkreis bekannt sind, was für Seefeldt und Blank gilt, dann spielen die Parteipräferenzen immer eine starke Rolle, das ist die Erfahrung.

Das bedeutet, dass die Südliche Weinstraße bei Kommunalwahlen immer konservativ gewählt hat. Das hat jetzt durchgetragen bei der Persönlichkeitswahl. Die Wähler haben die Partei als einen Anhaltspunkt für ihre Entscheidung genommen, so meine Analyse. Ich werde die Einzelergebnisse heute Abend und morgen noch mal genauer anschauen.

Dann muss es einen geordneten Übergang geben. Ich bin noch bis 30. September im Amt und werde dann sehr bald mit Herrn Seefeldt die weiteren Schritte besprechen.

Enttäuscht: Torsten Blank und Theresia Riedmaier. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Gute Miene zum bösen Spiel: Torsten Blank und Theresia Riedmaier.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Torsten Blank:

Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Für Sozialdemokraten ist es momentan schwer, Urwahlen zu gewinnen. Wir werden nicht auf einer Sympathiewelle getragen.
Ich denke trotz allem, dass wir eine hervorragende Kampagne gemacht haben. Ich konnte zumindest keine Defizite erkennen.

Alexander Schweitzer:

Wir haben einen guten, geschlossenen Wahlkampf geführt und hatten viel Zuspruch. Nun, es sollte nicht sein. Gratulation an Herrn Seefeldt. Ich biete ihm die Zusammenarbeit an und hoffe, dass er das Amt überparteilich führt wie seine Vorgängerin. Im Übrigen war es sehr knapp und hätte auch ganz anders kommen können.

Kreisvorsitzender Michael Dhonau:

Überraschend war, dass es nicht zur Stichwahl gekommen ist. Schade, dass die Stimmen dafür gefehlt haben. Alles Weitere muss man analysieren. Wir wünschen Herrn Seefeldt alles Gute.

Verbandsbürgermeister Bohrer, Torsten Blank und Alexander Schweiter (v.l.) Foto: Pfalz-Express/Ahme

Verbandsbürgermeister Bohrer, Torsten Blank und Alexander Schweitzer (v.l.)
Foto: Pfalz-Express/Ahme

CDU-Stimmen im Queichtalmuseum:

Dietmar Seefeldt:

Es ist ein Tag der Freude. Ich kann ich es noch gar nicht fassen. Ich habe die nächste Woche noch Urlaub und werde entspannen. Dasss die sSichwahl nicht nötig geworden ist, freut mich!

Dr. Thomas Gebhart, OB Thomas Hirsch, GER-Landrat Dr. Brechtel, Dietmar Seefeldt, Christine Schneider und MdL Martin Brandl. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Riesen Freude über den Sieg: MdB Dr. Thomas Gebhart, OB Thomas Hirsch, GER-Landrat Dr. Brechtel, Dietmar Seefeldt, MdL Christine Schneider und MdL Martin Brandl.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

MdB Dr.Thomas Gebhart:

Ich freue mich sehr über den Sieg von Dietmar Seefeldt, weil er ein absolut integerer Mann ist und fachlich absolut topp. Er wird ein sehr guter Landrat für den Kreis SÜW sein.

MdL Christine Schneider:

Ich bin nur sprachlos. Wir können es alle noch nicht glauben. Nach 20 Jahren stellen wir im Landkreis den Landrat. Seefeldt hat einen grandiosen Wahlkampf geführt- die Partei stand geschlossen hinter ihm. Und wenn jetzt die Verbandsgemeinde Annweiler gewonnen ist….kann es einfach nicht fassen!

Heiner Geißler schenkt Dietmar Seefeldt sein neues Buch zu Martin Luther. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Heiner Geißler schenkt Dietmar Seefeldt sein neues Buch über Martin Luther.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Dr. Heiner Geißler:

Ich bin sehr froh darüber, dass es geklappt hat. Es ist eine Bestätigung seiner Arbeit, das haben die Leute honoriert.

Die SPD hat sich in ihrter Selbstgewissheit ein Bein gestellt. Die alte Garde der SPD hat jetzt eine Abstimmung bekommen. Ich wünsche Frau Riedmaier, dass sie einigermaßen gesund bleibt – wir sollten ihr unsere guten Wünsche an diesem Abend übermitteln.

Machen wir jetzt einen neuen Anfang an der Spitze. Dietmar Seefeldt war die ganze Zeit Fraktionsvorsitzender der CDU im Kreistag; viele Fortschritte im Landkreis gehen auf die Initiative von ihm und der CDU zurück.

 

 

Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch (r.) und Dr. Fitz Brechtel, Landrat des Landkreises Germersheim (l.) gratulieren Dietmar Seefeldt zu dessen Wahl zum Landrat des Landkreises Südliche Weinstraße.

Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch (r.) und Dr. Fritz Brechtel, Landrat des Landkreises Germersheim (l.) gratulieren Dietmar Seefeldt.

Vorläufiges Endergebnis Landratswahl SÜW

Dietmar Seefeldt, SÜW, Landrat, GER

Dietmar Seefeldt ist 46 Jahre alt, geboren in Simmern und lebt seit seinem 2. Lebensjahr in Offenbach/Queich. Er hat drei Kinder. Seefeldt ist Diplom-Verwaltungswirt und hat außerdem ein abgeschlossenes Jurastudium (Heidelberg) mit Schwerpunkt Verwaltungsrecht und Umweltrecht.

Seit 2014 ist er Erster Kreisbeigeordneter und Stellvertreter des Landrats im Kreis Germersheim mit den Aufgaben Jugend, Soziales und Schulen.

Lesen Sie hier noch einmal Dietmar Seefeldts Positionen: 

Herr Seefeldt, warum möchten Sie Landrat werden, was bewegt Sie zur Kandidatur?

Die Südliche Weinstraße ist meine Heimat. Ich weiß, dass ich gemeinsam mit den Menschen in SÜW viel für unsere Region tun kann. Ich bringe das Wissen, die Erfahrung und eine ehrliche Offenheit und Kreativität für alle Themen mit, um das Amt gut auszufüllen.

Seefeldt Dietmar, SÜW, CDU, GERMein politisches Engagement seit vielen Jahrzehnten in SÜW, die Arbeit in der Forstverwaltung und meine derzeitige Arbeit als Stellvertreter des Landrats haben mich wachsen lassen und mich mit allen Facetten des Amtes konfrontiert. Jetzt ist es Zeit, dass ich mich als Landrat in SÜW für die Südliche Weinstraße und ihre Menschen einsetze.

Beschreiben Sie einem Fremden den Landkreis mit maximal drei Sätzen…

Wein, Wald, Sonne, Genuss, Erholung, Urlaub, offenherzige, gesellige Menschen: Die Südliche Weinstraße ist ein Lebensgefühl; Menschen, die hier leben oder zu Gast sind, sprechen sogar von „paradiesisch“. SÜW ist eine abwechslungsreiche, pulsierende Region mit hervorragenden Perspektiven für Wirtschaft, Natur und unser Miteinander.

Wenn ich Landrat werde, werde ich als erstes…?

…natürlich Danke sagen allen Wählern, meinen Unterstützern, Helfern, meiner Familie. Dann gilt es, mit den Mitarbeitern der Kreisverwaltung die aktuellen Aufgaben und Herausforderungen anzupacken. Miteinander reden, voneinander lernen, gemeinsam wachsen – das wird auch nach der Wahl nicht nur irgendein Slogan meiner Wahlkampagne gewesen sein. Ich lebe ihn und werde dies auch in Zukunft als Landrat tun. Mit den Menschen unsere SÜW zu gestalten, das ist mir wichtig.

Die nächsten drei Projekte sind…?

Die Digitalisierung unseres Landkreises. Das ist selbstverständlich und wichtig für unsere wirtschaftliche Entwicklung, die Kommunen und für alle Privathaushalte. Das Thema muss auch verstärkt z.B. in unseren Schulen ankommen.

Gut leben in jedem Alter ist eines von vielen Dauerthemen. Besonders möchte ich dafür schnell den Ausbau von Ganztagesplätze in Kitas und Schulen angehen, aber auch Wohnformen für ältere Menschen müssen dringend entwickelt und vorangebracht werden.

Als drittes nenne ich hier das Thema Gesundheit. Ärzteversorgung auf dem Land, erreichbare Apotheken und Krankenhäuser, psycho-soziale Gesundheit, Leben retten im Ehrenamt – ob als Mobiler Retter oder couragierte Privatperson – sind einige Punkte, die darunter fallen.

Mit fundiertem Wissen und der nötigen Kreativität werde ich diese drei Themenblöcke insbesondere verfolgen, zusätzlich zu den vielen Aufgaben und Projekten, die in unserem Landkreis selbstverständlich ebenso wichtig sind.

Worin sehen Sie derzeit die größte Herausforderung?

Unsere Südliche Weinstraße zukunftsfähig zu machen, das ist die größte Herausforderung. Darunter fallen Bereich wie die Digitalisierung, immer wieder die Bedingungen und Unterstützungsangebote für ein gutes Leben in jedem Alter in unserer Heimat anzupassen, die medizinische Versorgung zu sichern, die wirtschaftliche Entwicklung zu fördern und damit auch für Fachkräfte und Arbeitsplätze zu sorgen.

Es gibt noch große Chancen im Ausbau der Infrastruktur, bspw. Schienenanbindung von Bad Bergzabern nach Karlsruhe, Busse, intaktes Straßennetz und Radwege.

Die Natur ist ein Pfund, mit dem wir wuchern können. Das muss so bleiben. Deshalb ist die Entwicklung des Kreises immer wieder in Einklang zu bringen mit den Bedürfnissen der Menschen und den Notwendigkeiten für eine intakte Natur.

Die Herausforderung nehme ich an und sehe mich dabei als Teil einer guten Gemeinschaft in SÜW.

Langfristig möchte ich für den Kreis erreichen…?

Zu allererst ein gutes Miteinander. Dazu trägt auch bei, wenn die Lebensqualität unserer Südlichen Weinstraße für ihre Menschen und ihre Gäste weiter steigt. Wir genießen hier schon das Leben in einer besonderen Wohlfühl-Region, durch manchmal kleine Änderungen und Ergänzungen wird dies auch in Zukunft so sein.

Familien, Erwachsene, Kinder und Jugendliche sollen hier genauso zuhause sein und sich wohlfühlen wie ältere und alte Menschen. Dafür hab ich viele Ideen, die ich mit Fachleuten und ehrenamtlicher Hilfe gerne umsetzen möchte. Ein hervorragendes Beispiel dafür, dass der Mix von Ehrenamt und Profession im Besonderen hilft, ist das Thema „Leben im Alter“. Wir brauchen das Wissen und das Engagement von beiden Seiten, um im guten Miteinander Gutes zu erreichen.

Langfristig sehr wichtig ist mir auch der Erhalt unserer Naturschätze und Biodiversität, ebenso wie gesund leben in einer gesunden Umgebung.

Was sind Ihre drei liebsten Beschäftigungen?

Mit Menschen in Kontakt sein, also miteinander reden, ihre Gedanken aufnehmen und mit ihnen unsere Südliche Weinstraße weiterentwickeln. Außerdem spiele ich gerne Fußball und bin in unserer herrlichen Region unterwegs – zu Fuß und mit dem Fahrrad.

Webseite von Dietmar Seefeldt: www.dietmarseefeldt.de

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

4 Kommentare auf "Landratswahl Südliche Weinstraße: Neuer Landrat ist Dietmar Seefeldt"

  1. leiner anita sagt:

    Super Dietmar, Herzlichen Glückwunsch
    Lg. Anita Leiner

  2. Max sagt:

    Herzlichen Glückwunsch an Herrn Seefeldt und die CDU!
    Hauptsache keiner aus einer Partei die sich mit Plakaten auf denen Bürger mit Ars…locher beleidigt werden zeigt. Und Besucher von Veranstaltungen stören will !
    Das (die SPD) sind keine Demokraten das Linksfaschisten die auch zu Gewalt neigen (FCK) und andersdenkende verfolgen und bedrohen.
    https://linksunten.indymedia.org/

  3. Spassbremse sagt:

    Max, solltest Du mal Nachhilfe benötigen wie man das Verfassen von inhaltslosen Kommentaren ohne jeglichen thematischen Bezug perfektioniert, wende Dich vertrauensvoll an Helmut. Aber ok, als Martin-Anbeter und SPD-Fanboy in Reinkultur macht er natürlich momentan eine ganz miese Zeit durch…da kann man schon einmal den schlechten Verlierer raushängen lassen :-)

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin