Montag, 20. November 2017

Landauer Weihnachtscircus 2017: „Weihnachtsträume“ – Circus lässt sich nicht unterkriegen und kommt mit neuem Programm

29. Oktober 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau, Regional, Veranstaltungstipps
Spektakulär: Los Ortiz aus Kolumbien auf dem "Todesrad". Quelle: weihnachtscircus

Spektakulär: Los Ortiz aus Kolumbien auf dem „Todesrad“.
Quelle: weihnachtscircus

Landau. Alle Jahre wieder kommt der Landauer Weihnachtscircus in die Stadt. Mit dem neuen Programm „Weihnachtsträume“ lädt der Landauer Weihnachtscircus zum sechzehnten Mal seine kleinen und großen Gäste in ein winterliches Circus-Wunderland ein.

Im Frühjahr sah es noch gar nicht gut aus. Würde es diese beliebte und inzwischen zur Tradition gewordene Veranstaltung überhaupt wieder geben? Sturm „Egon“ richtete in der Nacht vom 12. auf den 13. Januar gewaltige Schäden beim Circus an.

Die dadurch entstandenen Kosten waren enorm. Alleine die Reparatur des Zeltes kostete 80.000 Euro und musste bei einer Spezialfirma in Italien durchgeführt werden, erzählt Circus-Betreiber Jakel Bossert.

Der damalige Freitag, der 13. beschäftigt ihn immer noch – genauso wie die großartige Hilfsbereitschaft und Unterstützung der Menschen aus Landau, aus Pirmasens, aus der ganzen Pfalz und darüber hinaus. Das beflügelt – und so haben Jakel Bossert, seine Familie und sein Team noch härter gearbeitet und alles dafür getan, dass es wieder den schönsten Weihnachtscircus der Pfalz in Landau gibt.

„Ich lebe für den Circus“ verrät Jakel Bossert im Pressegespräch. Die Liebe zum Circus hat ihn immer wieder motiviert, weiter zu machen. „Jetzt erst recht“ lautet seine Devise.

Der Traum, trotz des Schadens wieder schönen Circus zu machen, die verträumt-besinnliche Zeit zu Weihnachten und last but not least die sehr stimmungsvolle Darbietung einer der Artistinnen ließen den diesjährigen Namen des Programms reifen: Weihnachtsträume.

Vom Guten das Besondere lautet die Maxime. Direktion und Artistenmanagement haben wieder eine hochkarätige Riege internationaler Circus- und Festivalstars verpflichten können, die die Circussterne über Landau hell erstrahlen lassen.

Zum ersten Mal in seiner sechzehnjährigen Geschichte dreht sich im Landauer Weihnachtscircus ein gigantisches „Skywheel“, in der Circussprache auch Todesrad genannt. Gänzlich ohne Sicherung werden die beiden tollkühnen Artisten des Duos „Los Ortiz“ aus Kolumbien auf dem rotierenden Skywheel ihre spektakulären Übungen zeigen.

Diese beiden „Adrenalin-Junkies“ liefern noch einen weiteren Höhepunkt im Programm, wenn sie auf dem Hochseil für Hochspannung sorgen. Höchstleistungen der Kraftakrobatik präsentiert das Duo Paschenko aus der Ukraine.

Das Publikum kann sich auf Partner-Equilibristik mit höchsten Schwierigkeitsgraden freuen. Nicht umsonst gehört das vielfach auf Festivals ausgezeichnete Duo zu den besten der Welt. „Weihnachtsträume“ verbreitet Katiuscia Pirlo mit ihrer Seifenblasen-Darbietung.

Der Gala- und Festivalstar aus Italien präsentiert in Landau zum ersten Mal in einem deutschen Circus seine Nummer voll Zauber und Poesie. Und Deutschland-Premieren gibt es dieses Jahr gleich drei an der Zahl in Landau. Anna Kucherenko ist eine ehemalige ukrainische Hochleistungssportlerin, die nach ihrer Ausbildung an der Kiewer Artistenschule nun eine Manegen-Karriere anstrebt. Sie beeindruckt mit einer elegant-kraftvollen Nummer an der „Pole“, einem senkrecht stehenden Mast.

Die Dritten im Bunde der Deutschland-Premieren sind die „Brophy Family“. Diese Weltstars der Lasso- und Peitschenkunst, Truppenchef Gary Brophy hält den Guinness-Weltrekord im Peitschenknallen mit der längsten Peitsche der Welt, kommen aus Australien und werden den Wilden Westen in der Manege des Landauer Weihnachtscircus lebendig werden lassen. Ein temporeiches Spektakel für Groß und Klein.

Traditionell dabei: Die Landauer Weihnachtsponys. Quelle: Weihnachtscircus

Traditionell dabei: Die Landauer Weihnachtsponys.
Quelle: Weihnachtscircus

Riskante Säbelbalancen, ein tierischer Spaß mit einem fliegenden Foxterrier und seinem Herrchen sowie kraftvolle Luftakrobatik an den Strapaten sind weitere Höhepunkte des Programms. Und dass Tiere nicht zu kurz kommen, dafür sorgt die Juniorchefin des Hauses, Ann-Katrin Bossert. Gewohnt kreativ stellt sie die Maskottchen des Circus, die „Landauer Weihnachtsponys“ vor und wird mit weiteren equestrischen Überraschungen aus dem Marstall brillieren. Darüber hinaus hat sie eine neue bunte Haus- und Bauernhof-Tier-Revue zusammengestellt. Höhepunkt dabei sind zwei imposante oberbayerische Kühe. Da gibt’s was zum Staunen, aber auch zum Lachen.

Clowns gehören zum Circus wie die Luft zum Atmen. Seit jeher nehmen sie beim Landauer Weihnachtscircus einen besonderen Stellenwert ein. Die Liste der „Landauer Clowns“ liest sich wie das Who is Who der Branche, natürlich angeführt vom unvergessenen Oleg Popov.

Auch unser diesjähriger Clown kommt aus der früheren Sowjetunion, genau genommen aus Armenien. Gagik Avetisyan schlüpft bei seinen Clownerien in die Rolle von Charlie Chaplin, sieht am Ende aus wie eine Reinkarnation des berühmten Komikers. Mit seinen Reprisen zieht er sich wie ein roter Faden durch das Programm und spielt grandios auf der Klaviatur des vielseitigen Spaßmachers.

Das circensische Menü ist angerichtet. Jetzt heißt es genießen. Zum Genuss gehört in Landau auch das unnachahmliche nostalgische Ambiente des gesamten Circusumfelds. Wunderschöne alte hölzerne Oberlichtwagen umstehen das Grand Chapiteau, welches für die Besucher mit bequemen Schalensitzen und moderner Licht- und Tontechnik aufwartet.

Hier gehen Moderne und nostalgisches Flair eine gelungene Kombination ein. Der liebevoll gestaltete Weihnachtsmarkt im Vorzelt lädt die kleinen und großen Besucher zum Verweilen ein. Bei einem warmen Kaffee oder Glühwein im gemütlichen Café-Wagen sitzen und plauschen, im alten Raubtierkäfig ein Glas Sekt an der Bar genießen oder die Modelleisenbahn beobachten, die im weihnachtlich geschmückten nostalgischen Käfigwagen ihre Runden dreht – das alles gibt es nur im Landauer Weihnachtscircus.

Premiere des diesjährigen Programms ist am Donnerstag, 21. Dezember. Gespielt wird bis zum Sonntag, 7. Januar 2018.

Vorstellungen sind täglich um 15 und 19 Uhr, außer an Heiligabend und Neujahr. An den beiden Samstagen, 23. und 30. Dezember, lädt der Landauer Weihnachtscircus jeweils von 10 bis 13 Uhr bei einem „Tag der offenen Tür“ zu einem Blick hinter die Kulissen mit Führungen, Dressurproben und Kinderunterhaltung ein. Der Eintritt dazu ist frei.

Darüber hinaus gibt es zwei Familienvorstellungen zum Sonderpreis von nur 10 Euro auf allen Plätzen außer Loge, und zwar am 21. Dezember zur 15 Uhr Nachmittags-Premiere sowie am 7. Januar um 19 Uhr zum „Time to say Goodbye“-Abschiedsabend. Weitere spezielle Angebote sind der „Circus Schmaus“ in der Königsloge sowie die schon traditionelle Silvesterparty am 31. Dezember im Anschluss an die Abendvorstellung.

Karten gibt es im Vorverkauf bei allen bekannten Vorverkaufsstellen mit Reservix-Service sowie online im Ticketshop auf der Webseite www.landauer-weihnachtscircus.de. Ab dem 1. Dezember ist auch die Circus-Kasse auf dem Landauer Messegelände täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Die telefonische Info-Hotline 0174 / 809 80 80 ist ab sofort erreichbar.

Urkomisch: Gagik Avetisyan als Charlie Chaplin. Quelle: Weihnachtscircus

Urkomisch: Gagik Avetisyan als Charlie Chaplin.
Quelle: Weihnachtscircus

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin