Sonntag, 04. Dezember 2016

Landauer Weihnachtscircus 2015/16: Manege frei für Schäfer Heinrich und viele weitere Attraktionen

14. September 2015 | 1 Kommentare | Kategorie: Landau, Regional

Gesabel Pirlo, die „Schlangenfrau“.
Foto: red

Landau. Jedes Jahr sieht sich Jakel Bossert vor eine große Herausforderung gestellt: Der Landauer Weihnachtscircus soll noch schöner, noch besser werden und es sollen noch tollere Attraktionen dem verwöhnten Landauer Publikum geboten werden.

Das scheint zu gelingen und weil er es immer wieder von begeisterten Zuschauern gehört hat, lautet das Motto für die neue Spielsaison denn auch „so schöön“.

Das Programm steht und war Anlass für den Zirkus-Chef aus Pirmasens zum Pressegespräch einzuladen.
Der Landauer Weihnachtscircus habe sich mittlerweile nicht zuletzt durch hochkarätige Artistik einen Namen gemacht, so Bossert.

Viele internationale Stars und lokale Manegenkünstler waren in den letzten dreizehn Produktionen in Landau zu Gast. Im letzten Jahr war es zum Beispiel Clown-Legende Oleg Popov, der Star des Clown-Festivals im Circus war. In diesem Jahr legt man den Schwerpunkt wieder auf die Artistik: Luftakrobatik am Schwankenden Mast, Antipodenspiele, ungewöhnliche Kontorsion (Schlangenfrau), Schwungtrapez, Strapaten werden von außergewöhnlichen, internationalen Artistikkünstlern präsentiert.

„Mich muss eine Nummer vom Hocker hauen, dann ist es richtig“ erzählt Jakel Bossert. Und so ist er das ganze Jahr auf der Suche nach spektakulären Nummern, die zum Weihnachtscircus und zur Circustradition passen könnten.

Das Ganze muss Ausstrahlung und Flair bieten – gerade an Weihnachten, das ist dem Circus-Fan ganz wichtig. Riesige Lightshows sind nicht Sache des Weihnachtscircus: „Mein Publikum applaudiert nicht Lampen“ weiß Bossert. Zum klassischen Circus gehören für Bossert unbedingt auch Tiere. „Wir hatten bisher keine Probleme mit Tierschützern“, so Bossert.

Bären oder Elefanten wird man im Weihnachtscircus allerdings nicht finden, dafür eine Dressur mit niedlichen Weihnachtsponys mit Bossert-Tochter Ann-Kathrin. „Kinder fragen nach Tieren, die kann man nicht einfach weglassen“ weiß Bossert. Extra für Landau hat Franz Spindler eine gemischte Dressur mit Kamelen und Araber-Hengsten einstudiert, seine Frau Ramona wird den feurigen Rapp-Hengst „Zorro“ präsentieren. Ramona Spindler hat mit Junior-Chefin Ann-Kathrin Bossert im Übrigen eine spezielle Nummer einstudiert, auf die sich die Zuschauer jetzt schon freuen können.

Im Circus darf gelacht werden: Mit Berty Balder wurde ein Clown von europäischem Rang verpflichtet. Der kleinwüchsige Ali, bekannt aus dem HolidayPark, wird ebenfalls sein Bestes tun um das Circuspublikum zu unterhalten.

Und Einer, für Viele DER Höhepunkt, für Bossert EINER unter vielen Höhepunkten: Schäfer Heinrich kommt zum Weihnachtscircus. Der RTL-Schäfer, bekannt aus „Bauer sucht Frau“ hat für Bossert schon einen ganzen Abend erfolgreich bewerkstelligt, nun ist er Teil des Weihnachtscircus.

Heinrich ist immer noch Single und vielleicht findet er ja in Landau die Frau fürs Leben! Er bezieht für die Dauer des Gastspiels einen der historischen Original Oberlichtwagen auf dem Landauer Messegelände. Schäfer Heinrich ist Kult und wird im Weihnachtscircus einige seiner Titel singen.

Der Landauer Weihnachtscircus gastiert vom 22. Dezember bis 6. Januar 2016 auf dem Neuen Messplatz. Vorverkauf unter www.landauer-weihnachtscircus.de und bei Reservix. Wie immer wird auch eine Silvesterparty geboten. In der neuen Königsloge können besondere Events ausgerichtet werden. (desa)

Schäfer Heinrich, bekannt aus „Bauer sucht Frau“ kommt nach Landau.
Foto: red

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Ein Kommentar auf "Landauer Weihnachtscircus 2015/16: Manege frei für Schäfer Heinrich und viele weitere Attraktionen"

  1. Monika Götze sagt:

    Ach ja, bald ist es wieder soweit, das keine Elefanten oder Raubtiere dabei sind finde ich persönlich allerdings sehr schade. Hoffentlich nicht etwas was auch dem gehetze von einigen Tierrechtsorganisationen zu verdanken ist. Denn wenn es nach denen geht wird es bald überhaupt keine Tiere mehr geben weder im Zirkus noch im Zoo noch sonstwo unter menschlicher Obhut.

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin