Sonntag, 19. November 2017

Landauer Ebenberg: Freie Sicht auf Wildwechsel

14. November 2017 | 1 Kommentare | Kategorie: Landau
Freie Sicht auf den Wildwechsel durch Freischneiden von Sträuchern und Gebüschen. Foto: ld

Freie Sicht auf den Wildwechsel durch Freischneiden von Sträuchern und Gebüschen.
Foto: pol

Landau – Die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Landau hat in Zusammenarbeit mit der Polizei in den letzten Tagen veranlasst, dass der Seitenstreifen entlang der B 38 in Höhe Ebenberg von Bewuchs und Bäumen freigeschnitten wird.

Der bis zu acht Meter breite Streifen soll die Sicht auf querende Wildtiere verbessern (siehe Bild). Immer wieder kommt es vor, dass Wild in diesem Bereich die Fahrbahn wechselt und mit Autos zusammenstößt.

Mit den derzeit 12 bekannten Wildunfällen (davon acht mit Wildschweinen und 4 mit Rehwild) sind fast die Vorjahreszahlen erreicht, wo insgesamt 13 Wildunfälle aufgenommen wurden.

Der Gesamtschaden beträgt rund 20.000 Euro. Glücklicherweise wurden bei den Unfällen keine Personen verletzt.

Mit der Maßnahme erhofft man sich sinkende Unfallzahlen, weil das Sichtfeld neben der Fahrbahn verbessert und das nahende Wild früher erkennbar wird. Der Autofahrer kann so noch reagieren und einen Brems- bzw. Ausweichvorgang einleiten.

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Landauer Ebenberg: Freie Sicht auf Wildwechsel"

  1. Änner ausm Nirchendwo sagt:

    Das Einzige, wozu diese Maßnahme führen wird, sind höhere Geschwindigkeiten der Autofahrer, denn jetzt haben sie auch visuell freie Bahn….

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin