Freitag, 24. November 2017

Kritik an Foto: Fast 800 Ermittlungsverfahren gegen Islamisten: Überblick über durchgeführte Veranstaltungen nicht vorhanden

27. August 2016 | 3 Kommentare | Kategorie: Allgemein, Leserbriefe und Kommentare
Foto: red

Foto: red

Beitrag in Pfalz-Express vom 27.08.2016

Sehr geehrte Frau Ahme, sehr geehrte Frau Leicht,

dem heutigen Beitrag über einen Bericht des Innenministeriums zur Bekämpfung islamistischer Straftaten hat Ihre Redaktion ein großformatiges Foto von betenden Muslimen in einer Moschee  beigefügt.
Diese Art der Bildkommentierung stellt die muslimischen MitbürgerInnen unter Generalverdacht.
Im Interesse einer sachlich geführten Debatte unerlässlich, zwischen Muslimen und Islamisten deutlich zu unterscheiden. Die für alle geltende Religionsfreiheit ist das Eine und die Bekämpfung terroristischer Straftaten -von welcher Seite auch immer- das andere.

Mit freundlichem Gruß
Reinhard Kalker
Vorsitzender
Beirat für Migration und Integration der Verbandsgemeinde Jockgrim

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

3 Kommentare auf "Kritik an Foto: Fast 800 Ermittlungsverfahren gegen Islamisten: Überblick über durchgeführte Veranstaltungen nicht vorhanden"

  1. Erhard Keller sagt:

    Oh je Herr Pfarrer Reinhard Kalker.

    Natürlich stellt jeder Allah-Ackbar-Islam-Anschlag „die muslimischen MitbürgerInnen unter Generalverdacht.“ Doch nicht die Christen oder Buddhisten!
    Schließlich schafft die Islamgemeinde es ja offensichtlich nicht ihre GlaubensBrüderInnen von dem weltweiten Islam-Gewalt abzuhalten.

    Zu ihrer geforderten Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus lassen wir doch einen berufenen Islamgläubigen zu Wort kommen:
    Recep Tayyip Erdogan, türkischer Premier, 2008: „Es gibt keinen Islam und Islamismus. Es gibt nur einen Islam. Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam.“

    Und zu guter Letzt zitiere ich sie selbst aus dieser Zeitung:
    “Wehret den Anfängen“, so Kalker. „Keine Toleranz gegenüber Intoleranz.“
    Stimmt. Es gilt vor allem für den intoleranten, faschistoiden und frauenverachtenden Islam. Er stellt Ungläubige wie Sie und mich wertmäßig noch unter das Vieh.

    Und das wollen Sie doch hoffentlich auch nicht?

  2. Spassbremse sagt:

    Das Problem ist nur leider das eine „SACHLICH(!) geführte Debatte“ mit der „Asyl-für-alle-kein-Mensch-ist-illegal“-Fraktion aufgrund der aus Ihrer Sicht „christlich gebotenen Humanität bis zur Selbstaufgabe“ praktisch unmöglich ist..

  3. Ernst Schramm sagt:

    Herr Kalkar,
    ich lasse das „sehr geehrter“ weg. Das wäre gelogen. So wie sie und ihresgleichen Mitglieder der AfD unter Generalverdacht stellen, sind es auch die Moslems im allgemeinen. Sie haben die Linie gezogen. Bitte jetzt nicht klagen.
    Mit einem großen Unterschied: Mörder von Deutschen und Christen, die Bräutigamme von Minderjährigen, die 17 jährigen die 22 sind, die Brandleger in sogenannten Flüchtingsunterkünften, Mehrfachidentitäten, finden sie in der AfD nicht.
    Und noch ein ganz großer Unterschied: alle Terroristen in Deutschland waren Moslems. Ich keinne kein AfD-Mitglied, das ein Terrorist ist oder war.

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin