Freitag, 28. April 2017

Kreis Germersheim: Ladestationen für Elektroautos – Bürgermeister sollen Fördergelder in Anspruch nehmen

20. März 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional
Elektroauto-Stromtankstelle. Foto: über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto-Stromtankstelle.
Foto: über dts Nachrichtenagentur

Kreis Germersheim – In einem Schreiben an alle Bürgermeister der Verbandsgemeinden und Städte im Kreis weist Landrat Dr. Fritz Brechtel auf ein aktuelles Förderprogramm des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hin.

Das Programm soll dazu beitragen, dass bis 2020 mindestens 15.000 neue Ladestationen in Deutschland entstehen. Es umfasst ein Gesamtvolumen von 300 Millionen Euro und richtet sich an private Investoren, Unternehmen, Städte und Gemeinden. „Das Ziel ist der Aufbau eines flächendeckenden Ladenetzes für Elektrofahrzeuge“, so Landrat Brechtel.

Brechtel verweist in diesem Zusammenhang auch auf den Internetauftritt der Energieagentur Rheinland-Pfalz, www.energieagentur.rlp.de/themen/mobilitaetswende-elektromobilitaet. Dort sind alle Informationen zu diesem Bundes-Förderprogramm und der Antragstellung zusammengestellt.

„Das Thema ´Ladeinfrastruktur´ gewinnt immer mehr an Bedeutung, weshalb ich die Bürgermeister der Verbandsgemeinden und Städte ermutigen möchte, sich für das Förderprogramm zu bewerben“, sagt Brechtel. Der Antragszeitraum hat bereits am 1. März begonnen und endet am 28. April 2017.

Aktuell sind in Rheinland-Pfalz rund 966 Elektrofahrzeuge zugelassen, womit Rheinland-Pfalz bundesweit im Mittelfeld liegt.

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin