Freitag, 24. November 2017

Kaiserslautern: Mann fährt mit Leiche im Auto spazieren

18. Dezember 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Rheinland-Pfalz

 

Foto: dts Nachrichtenagentur

Kaiserslautern – Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen einen 34-jährigen Mann aus dem Landkreis Kaiserslautern. Er steht im Verdacht, etwas mit dem Tod eines anderen Mannes zu tun zu haben. Die Leiche des 31-Jährigen war am Wochenende im Auto des Tatverdächtigen entdeckt worden.

Eine Polizeistreife hatte den 34-Jährigen am frühen Samstagmorgen in der Pariser Straße gestoppt, weil den Beamten die Fahrweise des Wagens merkwürdig vorkam. Als sie den Fahrer kontrollierten, merkten sie, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Laut Schnelltest hatte er 0,9 Promille.

Auf dem Beifahrersitz saß eine tote männliche Person. Bei der sofortigen Überprüfung konnten die Polizisten keine Lebenszeichen mehr feststellen und verständigten deshalb den Notarzt. Dieser konnte jedoch auch nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Bei dem Toten handelt es sich – nach Angaben des 34-Jährigen – um einen Bekannten, mit dem er am Vorabend unterwegs gewesen sei und zusammen viel Alkohol getrunken habe. Angeblich hätten sie sich in der Nacht getrennt, am frühen Morgen habe er ihn jedoch gesucht und stark betrunken aber lebend gefunden und in sein Auto gebracht. Nach wenigen Minuten Fahrt sei es zu der Verkehrskontrolle gekommen.

Im Widerspruch zur Aussage des Mannes steht das Ergebnis der Obduktion der Leiche, bei der als Todesursache Gewalt gegen den Hals festgestellt wurde.
Die genaueren Umstände und Hintergründe sind noch nicht geklärt. Die Ermittlungen dauern an.

Der 34-jährige Tatverdächtige wurde am Sonntagnachmittag dem Ermittlungsrichter am Kaiserslauterer Amtsgericht vorgeführt, der als Eilmaßnahme einen Haftbefehl erließ.

Da sowohl der Tatverdächtige als auch das Opfer dem US-amerikanischen Militär angehören, sind nach dem NATO-Truppenstatut die US-amerikanischen Behörden für das weitere Verfahren zuständig. Dementsprechend wurde der Tatverdächtige am 16.Dezember in den Gewahrsam der zuständigen US-amerikanischen Militärbehörden überstellt. (red/pp-rlp)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin