Sonntag, 17. Dezember 2017

Junge Europäerinnen bringen am Speyerer Dom „Steine zum sprechen“: Kostenlos laden ARC-Domführerinnen zum Erkunden der UNESCO-Welterbestätte ein

7. August 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Regional

Esther Rathbone, Alessandra Vermander, Jessica Germain – ARC 2015 (v.l.n.r.)
Foto (c) Domkapitel Speyer

Speyer . Im Sommer können Besucher im Dom zu Speyer einen besonders herzlichen Empfang erwarten. Vom 8. bis 30. August begrüßen Jessica Germain und Alessandra Vermander, beide aus Frankreich, sowie Esther Rathbone aus Großbritannien Dombesucher in der Vorhalle und bieten spontan und kostenlos Führungen an.

Sie kommen über die ökumenische Organisation ARC nach Deutschland, die für interkulturelle Verständigung und überkonfessionelles Miteinander wirbt.

Den Aufenthalt in Speyer inklusive Rahmenprogramm organisiert das Besuchermanagement des Domkapitels, unterstützt von ehemaligen ARC Teilnehmern und heutigen Domführern.

Die drei jungen Frauen bieten Führungen in deutscher, englischer, französischer, niederländischer und tschechischer Sprache an. Am Dom wollen sie, gemäß dem Motto der Organisation ARC, „Steine zum Sprechen bringen“.

Ziel ist es, in der Begegnung mit den Besuchern die spirituellen und historischen Dimensionen des beinahe 1000jährigen Bauwerks erlebbar machen. Führungsteilnehmer erfahren, was die Kathedrale für die Gläubigen im Mittelalter bedeutete und was sie den Menschen heute zu sagen hat.

Die ARC-Domführer am Dom bieten vom 8. bis 30. August kostenlose Führungen in Deutsch, Englisch und Französisch an. Das Angebot besteht täglich außer mittwochs, jeweils von 10-12:30 Uhr und 14.30(17.30 Uhr, sonntags nach der Messe ab ca. 11.30 Uhr. Besucher können das Angebot ohne Voranmeldung je nach Verfügbarkeit in Anspruch nehmen. Treffpunkt ist die Vorhalle. Um eine Spende zu Gunsten des ARC-Projektes wird gebeten.

Die ARC-Teilnehmerinnen 2015

Jessica Germain (33) unterrichtet Deutsch und Englisch und lebt in Orsay in der Nähe von Paris. Sie spricht neben ihrer Muttersprache französisch auch deutsch und niederländisch. Auf das ARC-Projekt machte sie eine Freundin aufmerksam.

Die Engländerin Esther Rathbone (20) kommt aus Coventry und studiert Deutsch und Französisch an der Universität Oxford. Sie möchte den Aufenthalt in Speyer nutzen, um den Dom und die Stadt kennen zu lernen und ihre deutschen Sprachkenntnisse zu verbessern.

Alessandra Vermander (21) stammt aus einen kleinen Ort in der Nähe von Amiens in Nordfrankreich und studiert Deutsch und Tschechisch in Paris. Einen längeren Auslandsaufenthalt hat sie in diesem Jahr bereits im Rahmen des Erasmus Programms an der Universität Wien absolviert. In Speyer war sie bislang noch nicht. Über ihre ehemalige Religionslehrerin wurde sie auf das Projekt ARC aufmerksam und bewarb sich dann gezielt für Speyer.

ARC Teilnehmer aus Speyer
In diesem Jahr nimmt auch ein junger Speyerer am ARC Projekt teil. Georg Mayer arbeitete als Besucherbegleiter am Dom und ist in der Dommusik aktiv. Er wird in Erfurt Gäste durch den Dom führen.

Leben als internationale, christliche Gemeinschaft
Teil des Projekts ist das Leben als internationale, christliche Gemeinschaft. Die drei jungen Leute eint nicht nur ihre Tätigkeit am Dom.

Sie leben als internationale, christliche Gemeinschaft in einer Unterkunft und verbringen ihre Freizeit miteinander – auch dies ist Teil der Grundidee des Programms. Das Besuchermanagement des Doms organisiert aus diesem Grund verschiedene gemeinsame Aktivitäten.

So steht in diesem Jahr unter anderem Worms und die Weinstraße auf dem Programm.
Zur Vorbereitung erhielten die jungen Frauen vorab Informationen über den Speyerer Dom. Während ihrer Zeit in der Pfalz werden sie selbst an Führungen teilnehmen, etwa durch den Domschatz, die Stadt Speyer aber auch durch Sehenswürdigkeiten in der Umgebung.

ARC
ARC ist eine internationale ökumenische Organisation, die in den Sommermonaten Führungen an bedeutenden europäischen Kathedralen organisiert. Die drei Buchstaben ARC stehen für die französischen Wörter „Accueil“ (Empfang), „Rencontre“ (Begegnung) und „Communauté“ (Gemeinschaft).

ARC gibt es auch in Belgien, den Niederlanden, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien. Jedes Land entsendet Teilnehmer zu den einzelnen Kirchenführerprojekten – so entstehen kleine ARC-Gruppen mit jungen Menschen aus verschiedenen Ländern.

Außer in Speyer engagieren sich ARC-Führer europaweit an vielen großen Kathedralen, etwa in Florenz und Venedig, in Bordeaux und Rouen, in London und Oxford, in Luxemburg sowie im belgischen Gent. In Deutschland sind sie 2015 noch in Erfurt, Münster und Konstanz im Einsatz. Weitere Informationen: http://www.arc-deutschland.de (is)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin