Samstag, 16. Dezember 2017

Jugendamt Kreis Germersheim sucht Pflegeeltern

29. Juli 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim

Kinder brauchen Geborgenheit und ein stabiles Umfeld – in manchen Familien ist dies aus verschiedenen Gründen nicht möglich.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Kreis Germersheim – Pflegeeltern dringend gesucht – Das Jugendamt des Landkreises Germersheim sucht Pflegefamilien, die bereit sind, Kinder aufzunehmen und ihnen für begrenzte Zeit oder längerfristig ein Zuhause zu geben.

„Interessenten, die einem Kind einen Platz in ihrer Familie anbieten wollen, Lust auf eine neue Erfahrung haben, Zeit und Verständnis aufbringen und bereit sind, mit dem Jugendamt zusammen zu arbeiten, sind eingeladen, unverbindlich Kontakt zum Pflegekinderdienst des Jugendamts Germersheim aufzunehmen“, sagt der für Jugend und Soziales zuständige Erste Kreisbeigeordnete, Dietmar Seefeldt.

Die Gründe, weshalb ein Kind kurzzeitig oder dauerhaft nicht in seiner Herkunftsfamilie leben kann, sind vielfältig.

Dazu gehören beispielsweise psychische Erkrankung, Suchterkrankung oder Überforderung der Eltern, drohende oder bestehende Vernachlässigung oder Verwahrlosung des Kindes, körperliche Misshandlung oder sexueller Missbrauch.

Diese Kinder brauchen Sicherheit, Geborgenheit und Zuwendung innerhalb einer Pflegefamilie. Pflegeeltern müssen Verständnis dafür aufbringen, dass die Kinder ihre eigene Geschichte, ihre eigenen Erfahrungen und Beziehungen aus ihrer Herkunftsfamilie mitbringen. Das spielt auch nach der Aufnahme in eine Pflegefamilie weiter eine wichtige Rolle.

Wenn eine Trennung des Kindes von seinen Eltern erfolgen muss, prüft das Jugendamt stets sorgfältig, ob und welche Pflegefamilie besonders für dieses spezielle Kind geeignet ist. Dabei wird auch überlegt, ob eine zeitlich befristete Pflege oder eine langfristige Aufnahme in eine Pflegefamilie in Frage kommt.

„Die Aufgabe des Pflegekinderdienstes ist es, eine passende Pflegefamilie für ein bestimmtes Kind zu finden. In Seminaren werden Bewerber auf die verantwortungsvolle Aufgabe vorbereitet, das Jugendamt berät und begleitet die Pflegefamilie und die Pflegekinder kontinuierlich“, so Seefeldt.

Für ein Pflegekind, welches im Rahmen einer Hilfe zur Erziehung in eine Pflegefamilie vermittelt wird, erhalten Pflegepersonen eine Aufwandsentschädigung in Form von Pflegegeldzahlungen durch das Jugendamt.

Weitere Informationen gibt es bei den Mitarbeiterinnen des Pflegekinderdienstes

Susanne Antoni, Tel: 07274/53-215, E-Mail: s.antoni@kreis-germersheim.de

Gaby Gauweiler, Tel: 07274/53-160, E-Mail: g.gauweiler@kreis-germersheim.de

Jutta Kneller, Tel: 07274/53-267, E-Mail: j.kneller@kreis-germersheim.de

Im August bitte die telefonische Anfrage an Gaby Gauweiler richten. Sie ist telefonisch in der Regel am besten vormittags zwischen 8.30 und 9.30 Uhr erreichbar. Bei Nachrichten auf dem Anrufbeantworter erfolgt ein zeitnaher Rückruf.

Das nächste Vorbereitungsseminar für interessierte Pflegekind-Bewerber findet voraussichtlich im September 2015 statt, sofern sich genügend Interessenten melden. (red)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin