Donnerstag, 23. November 2017

Industrie schlägt nach Rastatt-Desaster Alarm

12. September 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik, Wirtschaft
Foto: dts Nachrichtenagentur

Foto: dts Nachrichtenagentur

Rastatt/Frankfurt – Vier Wochen nach Sperrung der Rheintalbahn bei Rastatt hat der Verband der Chemischen Industrie (VCI) in einem Brandbrief an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) Maßnahmen gefordert, um solche Katastrophen künftig zu vermeiden.

Das berichtet das „Handelsblatt“ in seiner Dienstagsausgabe. Das Schreiben geht auch an Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD), Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) und Bahn-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla.

Der VCI übt auch heftige Kritik am Risikomanagement der Deutschen Bahn. „Die muss höllisch aufpassen, dass sie ihren Kredit nicht verspielt“, warnte VCI-Hauptgeschäftsführer Utz Tillmann. Politik und Wirtschaft könnten nicht jahrelang für die Verlagerung von Gütertransporten auf die Schiene werben, „aber dann wird nicht dafür Sorge getragen, dass das Schienennetz in einer Qualität ist, um solchen Belastungen dauerhaft Stand zu halten“.

Die Bahn versicherte auf Nachfrage, dass die seit dem 12. August gesperrte Strecke am 7. Oktober wieder freigegeben werden soll. Wegen Tunnelbauarbeiten war die Strecke abgesackt und muss nun mit Beton provisorisch stabilisiert werden.

Das Bundesverkehrsministerium drängt nach eigenen Angaben darauf, den Termin unbedingt einzuhalten. Das Ministerium habe „von der DB deshalb die volle Konzentration auf bestmögliche Behebung gefordert“, heißt es in einer Stellungnahme. (dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin