Dienstag, 23. Mai 2017

„Im Brennpunkt“: Frankreich im Blick am 20. April und 27. Juni

15. April 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau, Politik regional, Veranstaltungstipps
Veranstaltungsort "Altes Kaufhaus". Foto: Pfalz-Express/Ahme

Veranstaltungsort „Altes Kaufhaus“.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Landau. Mit Sorge schaue Europa auf die Präsidentschaftswahlen in Frankreich. Ein Sieg des Front National um die rechtsextreme Marine Le Pen könne Europa verändern“, so die Veranstalter.

Mit der Veranstaltung „im Brennpunkt“ richten das Frank-Loeb-Institut an der Universität Koblenz-Landau, die Gesellschaft für Sicherheitspolitik und der Verein Kulturzentrum Altstadt aus aktuellem Anlass den Blick zum französischen Nachbarn.

An zwei Abenden, vor und nach den Wahlen, analysieren zwei renommierte Politikexperten die Situation im flächenmäßig größten europäischen Land.

Bereits der Brexit habe deutlich gemacht, dass sich Europa an einem Scheideweg befindet. In Frankreich stehe mit dem Front National und Marine Le Pen eine Politik zur Wahl, deren Erfolg einen fundamentalen Einschnitt für ganz Europa bedeuten könnte.

Der in Karlsruhe geborene und im kanadischen Ottawa lehrende Politikwissenschaftler Daniel Stockemer hat sich intensiv mit dem Front National beschäftigt. Am 20. April analysiert er die Situation vor dem ersten Wahlgang der französischen Präsidentschaftswahlen. Er beleuchtet, was sich hinter dem Phänomen Front National verbirgt und ob dieser für Frankreich und Europa eine Gefahr werden könnte.

Frankreich wählt 2017 nicht nur einen Nachfolger für François Hollande. Unmittelbar an die vermutlich zwei Wahlgänge für das Amt des Präsidenten schließen sich die Wahlen für die Nationalversammlung an. Mit Joachim Schild, Universität Trier, analysiert am 27. Juni einer der renommiertesten deutschsprachigen Experten für die Politik der V. Republik in Frankreich den Ausgang der Wahlen.

Beide Veranstaltungen finden jeweils um 19 Uhr im Kulturzentrum Altes Kaufhaus statt. Der Eintritt ist frei.

Unter der Überschrift „im Brennpunkt“ intensivieren die Gesellschaft für Sicherheitspolitik, der Verein Kulturzentrum Altstadt und das Frank-Loeb-Institut ihre bisherige Zusammenarbeit. Dabei nimmt sich „im Brennpunkt“ an mehreren losen Terminen im Jahr Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik an. Nähere Informationen unter www.frank-loeb-institut.de.

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin