Hunderte Flüchtlinge stürmen spanische Exklave in Marokko

17. Februar 2017 | 2 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Weltgeschehen
Foto: dts Nachrichtenagentur

Foto: dts Nachrichtenagentur

Ceuta  – In Marokko haben hunderte afrikanische Flüchtlinge die spanische Enklave Ceuta gestürmt und den Grenzzaun überwunden.

Es handele sich um etwa 500 Personen, teilten örtliche Rettungskräfte via Twitter mit. Bei dem Vorfall seien mehrere Sicherheitskräfte und Flüchtlinge verletzt worden.

Die spanische Stadt Ceuta liegt an der nordafrikanischen Küste und grenzt unmittelbar an Marokko. Durch die Zugehörigkeit zu Spanien ist Ceuta Bestandteil der Europäischen Union. In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Versuche von Flüchtlingen Ceuta und Melilla, eine weitere spanische Enklave in Marokko, zu besetzen beziehungsweise auf das jeweilige Gelände zu gelangen.

Viele hoffen auf diesem Weg einen Asylantrag in einem EU-Staat stellen zu können. (dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Hunderte Flüchtlinge stürmen spanische Exklave in Marokko"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    Wieso werden diese Horden dann nicht wieder hinter den Zaun verfrachtet?
    Schaut sie euch gut an, einige von ihnen werden demnächst auch im Ostpark zu sehen sein.
    http://www.ansa.it/sito/videogallery/mondo/2017/02/17/bosa-bosa-in-300-entrano-a-ceuta_e45a016b-7d2d-47f0-99f9-4ff37cdaf293.html
    +++ +++ EILMELDUNG +++ +++
    BOSA heißt SIEG

    Unglaublich.

  2. Alfred M. sagt:

    „Flüchtlinge“ oder „Schutzsuchende“ ist wohl kaum die richtige Bezeichnung für illegale Einwanderer, die gewaltsam Befestigungen erstürmen und in ein anderes Land eindringen!!!

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin