Herxheim: SKFM-Neujahrsempfang „für mehr Mitmenschlichkeit“ findet großen Anklang

26. Januar 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße
Hedi Braun (Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Herxheim), Heinz Gilb (Ehrenvorsitzender des SKFM), Dietmar Seefeldt (Landrat des Landkreises Südliche Weinstraße), Hildegard Heiner (SKFM-Vorstandsmitglie), Karl-Heinz Masser (2. Vereinsvorsitzender des SKFM), Michael Falk (Geschäftsführer des SKFM) und Marianne Hofmann (1. Vereinsvorsitzende des SKFM für den Landkreis Südliche Weinstraße). Foto: v. privat

Hedi Braun (Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Herxheim), Heinz Gilb (Ehrenvorsitzender des SKFM), Dietmar Seefeldt (Landrat des Landkreises Südliche Weinstraße), Hildegard Heiner (SKFM-Vorstandsmitglie), Karl-Heinz Masser (2. Vereinsvorsitzender des SKFM), Michael Falk (Geschäftsführer des SKFM) und Marianne Hofmann (1. Vereinsvorsitzende des SKFM für den Landkreis Südliche Weinstraße).
Foto: v. privat

Herxheim – Der Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer (SKFM) für den Landkreis Südliche Weinstraße konnte über 130 Gäste zum „Neujahrskonzert für mehr Mitmenschlichkeit“ mit dem „Vokal-Ensemble Alpha und Omega“ in der historischen Kirche des St. Paulusstiftes begrüßen. Das wunderschöne klassische Chorkonzert fand großen Anklang bei allen Gästen.

Als Ehrengäste mit dabei waren Landrat Dietmar Seefeldt, Hedi Braun, Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Herxheim, und Georg Kern, 1. Beigeordneter der Verbandsgemeinde Herxheim.

Landrat Seefeldt stellte in seiner Festansprache das ehrenamtliche Engagement aller Mitglieder und ehrenamtlich tätigen gesetzlichen Betreuer des SKFM-Betreuungsvereins heraus. Er verdeutlichte auch die große Bedeutung des demografischen Wandels im Landkreis.

Alle Initiativen, die in diesem Bereich aktiv sind, hätten seine ausdrückliche Unterstützung, so der Kreischef. Der SKFM-Betreuungsverein und das gesamte Betreuungsnetzwerk des Landkreises SÜW sei auch künftig ein „sehr wichtiger und vertrauensvoller Partner.“

Das Konzert mit klassischem Chorgesang durch alle musikalischen Epochen, begleitet von der Kirchenorgel, fand großen Anklang. Das vorderpfälzische Vokal-Ensemble „Alpha und Omega“ aus Limburgerhof wird von Richter Ansgar Schreiner, Direktor des Amtsgerichtes Ludwigshafen, geleitet. Schreiner war zuvor Direktor des Amtsgerichts Landau. Aus dieser Zeit besteht die Zusammenarbeit mit dem SKFM Südliche Weinstraße.

Vokal-Ensemble „Alpha und Omega“ aus Limburgerhof unter Leitung von Richter Ansgar Schreiner.

Vokal-Ensemble „Alpha und Omega“ aus Limburgerhof
unter Leitung von Richter Ansgar Schreiner.

Nach dem Konzert waren alle Gäste zu einem Empfang mit Umtrunk und Imbiss eingeladen. Dabei gab es Gelegenheit, den SKFM und seine Arbeit näher kennen zu lernen.

Hintergrund

Der SKFM bietet allen gesetzlichen Betreuern und Bevollmächtigten im Ehrenamt sowohl konkrete Einzelfallhilfe und fachliche Beratungs- und Fortbildungsangebote kostenlos an. Darüber hinaus informiert der SKFM auch über Wege zur „Betreuungsvermeidung“ durch eine privatrechtliche „Vorsorgevollmacht“.

Mitmenschen die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder seelischen Erkrankung ihre persönlichen Angelegenheiten nicht mehr eigenständig regeln können, bedürfen zur Sicherstellung ihrer individuellen Interessen einer kompetenten rechtlichen Vertretung mit Lebenserfahrung, Herz und Einfühlungsvermögen.

Mehrheitlich werden vom zuständigen Amtsgericht die Angehörigen (z.B. Ehepartner) als rechtliche Betreuer eingesetzt. Für Personen ohne Familienangehörige ist daher die Unterstützung von engagierten Mitbürgernaus der Heimatregion dringend erforderlich.  Auch hierauf wollte der SKFM mit dem „Neujahrsempfang für mehr Mitmenschlichkeit“ aufmerksam machen.

Kostenlose Informations-, Beratungs- und Vortragstermine können individuell mit dem SKFM-Geschäftsführer Michael Falk vereinbart werden (Telefon: 06341-55323/ eMail: michael.falk@skfm.de).

Empfang

Empfang

 

SKFM-Neujahrskonzert für mehr Mitmenschlichkeit SÜWEmpfang

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin