Montag, 26. Juni 2017

Grüne verabschieden Wahlprogramm

18. Juni 2017 | 2 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik
Grünen-Parteitag Juni 2017. Foto: dts Nachrichtenagentur

Grünen-Parteitag Juni 2017.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Die Grünen haben bei ihrem Parteitag in Berlin am Sonntag ihr Programm für die Bundestagswahl am 24. September verabschiedet.

Eine große Mehrheit der Delegierten stimmte für das Wahlprogramm. Darin werden unter anderem Fortschritte beim Klimaschutz, die Ehe für alle und eine Ablehnung von Abschiebungen in Krisengebiete als Voraussetzung für eine mögliche Beteiligung an einer Regierungskoalition genannt.

Im Vorfeld hatte es vor allem von linken Vertretern der Partei Kritik am zum Wahlprogramm gehörenden Zehn-Punkte-Plan der Grünen-Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir für eine Regierungsbeteiligung gegeben. Ihnen war das Papier in einigen Punkte zu vage.  (dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Grüne verabschieden Wahlprogramm"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    Hofreiter macht deutlich, dass es nicht um den Planeten gehe, der gerettet werden müsse. Der habe schon viele Attacken überstanden. Nein, es gehe „um uns und unsere Lebensgrundlagen“. Um nix Spinnertes also, sondern um das Kind in Bangladesch, um die Bauernfamilie in Mali, um Europa, das seinen Frieden kaum werde retten können, wenn der Klimawandel nicht gestoppt wird. „Es ist die zentrale Existenzfrage, um die wir hier ringen.“ Hofreiters Botschaft: Es soll keiner mehr behaupten, hier gehe es um Nebensächlichkeiten…
    ……………………………..
    Hoch interessant, dHofreiter macht deutlich, dass es nicht um den Planeten gehe, der gerettet werden müsse. Der habe schon viele Attacken überstanden. Nein, es gehe „um uns und unsere Lebensgrundlagen“. Um nix Spinnertes also, sondern um das Kind in Bangladesch, um die Bauernfamilie in Mali, um Europa, das seinen Frieden kaum werde retten können, wenn der Klimawandel nicht gestoppt wird. „Es ist die zentrale Existenzfrage, um die wir hier ringen.“ Hofreiters Botschaft: Es soll keiner mehr behaupten, hier gehe es um Nebensächlichkeiten…

    Hoch interessant, denn damit gibt Hofreiter zu, dass es den Grünen überhaupt nicht darum geht, den Planeten zu retten, sondern nur um das Wohl der Menschheit, wenn überhaupt. Vielleicht geht es Hofreiter auch nur darum, Seinesgleichen zu retten, also die Leute, die sich mit der Energiewende die Taschen vollstopfen.enn damit gibt Hofreiter zu, dass es den Grünen überhaupt nicht darum geht, den Planeten zu retten, sondern nur um das Wohl der Menschheit, wenn überhaupt. Vielleicht geht es Hofreiter auch nur darum, Seinesgleichen zu retten, also die Leute, die sich mit der Energiewende die Taschen vollstopfen.

    http://www.journalistenwatch.com/2017/06/17/parteitag-der-gruenen-anton-hofreiter-outet-sich-als-mega-rassist/

  2. Helmut Hebeisen sagt:

    Zwerfell, du bist und bleibst ein brauner Hetzer.

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin