Donnerstag, 14. Dezember 2017

Große Feuerwehr-Abschlussübung: Eingeklemmte Personen und Giftstoffe – verdiente Wehrleute geehrt

19. Oktober 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Kreis Germersheim, Regional

Bei der Feuerwehr-Abschlussübung wurden möglichst realistische Szenarien geschaffen.
Fotos: Licht
Fotogalerien am Textende

Kandel – Die diesjährige Jahresabschlussübung der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Kandel zog zahlreiche Zuschauer in ihren Bann.

Das Szenario vor der Bienwaldhalle: Ein Verkehrsunfall mit einem undichten Gefahrgut-Sattelzug, einem LKW und einem PKW. In den beiden Fahrzeugen sollte jeweils eine eingeklemmte und verletzte Person gerettet werden.

Durch den auslaufenden Gefahrstoff würden im Ernstfall Gesundheitsgefahren für die eingeklemmten Personen, die weiteren Unfallbeteiligten und Ersthelfer sowie für die eingesetzten Feuerwehrleute bestehen. Weitere Gefahren stellten eine mögliche Brandgefahr, Reaktionsgefahr und Gefahrstoffausbreitung dar: Entsprechend komplex waren die Aufgaben, die die Feuerwehren zu bewältigen hatten.

Um diesen angenommenen Schadensfall erfolgreich abzuarbeiten, mussten die Feuerwehrleute die notwendigen Absperrgrenzen festlegen und entsprechend markieren. Es wurde mit wassersparenden Werfern eine sogenannte Riegelstellung zwischen dem Gefahrguttransporter und den Unfallfahrzeugen aufgebaut.

Chemieschutzanzüge

Um die auslaufende Flüssigkeit aufzufangen bzw. das Leck abzudichten, trugen die eingesetzten Feuerwehrmänner Chemikalienschutzanzüge. Auch eine sogenannte Dekontaminationsstelle wurde aufgebaut, damit die im Gefahrbereich eingesetzten Feuerwehrleute nach ihrem Einsatz schnell wieder dekontaminiert werden konnten. Diese Aufgaben übernahm der Gefahrstoffzug der Kandeler Feuerwehr, gemeinsam mit den Ortsfeuerwehren aus Erlenbach, Freckenfeld, Minfeld, Steinweiler und Vollmersweiler.

Die Aufgaben an dem verunfallten LKW und PKW nahm der Technische Hilfe-Zug der Feuerwehr Kandel in Angriff, unterstützt von der Feuerwehr Winden.

Die Fahrertür muss entfernt werden

Um die eingeklemmte Person aus dem LKW zu befreien, war es aufgrund der Fahrzeughöhe zunächst notwendig, eine Rettungsplattform aufzubauen, damit mit einem hydraulischen Spreizer (Spreizkraft ca. 20 Tonnen) die Fahrertür entfernt und die deformierte Fahrerkabine mit einem Teleskopzylinder auseinander gedrückt werden konnte.

Der verunglückte PKW musste zunächst stabilisiert werden, bevor mittels einer Rettungsschere (Schneidkraft ca. 94 Tonnen) das gesamte Fahrzeugdach abgeschnitten wurde, um die eingeklemmte Person zu retten. Die Übungspuppen hatten mit 75 Kilogramm das Gewicht eines Erwachsenen.

Natürlich waren auch Rettungsassistenten mit einem Rettungstransportwagen der Kandeler Rettungswache vor Ort, um die verunglückten Personen zu versorgen.

Die gesamte Übung wurde für die Zuschauer fachkundig über eine Lautsprecheranlage kommentiert. Das Publikum erhielt vertiefende Einblicke in die Arbeit der ehrenamtlich tätigen Feuerwehren und konnte die einzelnen Arbeitsschritte live aus der Nähe verfolgen.

Edgar Jung, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Kandel, und Berthold Simon, Kreisfeuerwehrinspekteur, dankten während der Anschlussveranstaltung in der Bienwaldhalle allen Beteiligten. Auch Verbandsgemeindebürgermeister Volker Poß lobte die „eindrucksvolle Demonstration der schlagkräftigen Wehren in der Verbandsgemeinde“. Poß betonte die Wichtigkeit einer guten und zeitgemäßen Ausrüstung der Feuerwehren und sagte zu, dass dies in der Haushaltsplanung entsprechen berücksichtigt werden würde. In den nächsten Wochen will sich Poß in diesen Punkten bei einer Besprechung mit dem stellvertretenden Wehrleiter Alexander Ditz absprechen.

Geehrt wurden zahlreiche verdiente Feuerwehrleute für ihren langjährigen Einsatz:

Gruppenbild der Geehrten.

Jetter Günther 45 Jahre Freckenfeld
Rinck Gerhard 45 Jahre Freckenfeld

—————————————————————————————————————————————————–

Bohlender Manfred 40 Jahre Erlenbach
Gensheimer Ulrich 40 Jahre Steinweiler
Kehr Gernot 40 Jahre Steinweiler
Knauber Norbert 40 Jahre Steinweiler
Poß Helmut 40 Jahre Kandel

—————————————————————————————————————————————————-

Gärtner Stefan     35 Jahre     Vollmersweiler
Hoyer Manfred 35 Jahre Kandel

—————————————————————————————————————————————————–

Burrer Thomas 30 Jahre Kandel
Frech Jörg 30 Jahre Freckenfeld
Mühldorfer Uwe 30 Jahre Erlenbach
Pfalzgraf Stephan 30 Jahre Erlenbach
Scheid Dirk 30 Jahre Erlenbach
Thürwächter Jörg 30 Jahre Freckenfeld
Trauth Stefan 30 Jahre Steinweiler
Wagemann Jürgen 30 Jahre Erlenbach
Willms Detlef 30 Jahre Kandel

2—————————————————————————————————————————————————-

Brechner Jörg 25 Jahre Freckenfeld
Dreisigacker Catharina 25 Jahre Kandel
Hahn Michael 25 Jahre Kandel
Schmaltz Frank 25 Jahre Steinweiler
Wünstel Maik 25 Jahre Erlenbach

—————————————————————————————————————————————————

Ackermann Jürgen 20 Jahre Minfeld
Scherrer Rolf 20 Jahre Minfeld
Walk Thorsten 20 Jahre Steinweiler

——————————————————————————————————————————————————-

Daum Sven 10 Jahre Kandel
Kauther Franziska 10 Jahre Wehr Erlenbach
Mindum Rudolf 10 Jahre Kandel
Schäfer Tobias 10 Jahre Kandel
Scherrer Kai 10 Jahre Kandel
Steiner Dennis 10 Jahre Kandel

Befördert wurden:

Conrad, Heiko Oberlöschmeister
Dreisigacker, Dirk Löschmeister
Gaudier, Christoph Brandmeister Gruppenführer
Hahn, Michael Oberlöschmeister
Jäger, Heiko Feuerwehrmann
Nungesser, Marco Hauptlöschmeister
Raguso, Enzo Hauptlöschmeister
Schäfer, Tobias Brandmeister Gruppenführer
Schönlaub, Mike Hauptbrandmeister

Übung: 

Ehrungen:

 

 

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin