Sonntag, 04. Dezember 2016

Germersheimer Hans-Graf-von-Sponeck-Kaserne: Bald neuer Name? Hitschler bietet Hilfe an

5. März 2014 | 8 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional

 

Die Hans-Graf-von-Sponeck-Kaserne in Germersheim beherbergt das Luftwaffenausbildungsbataillon.
Foto: pfalz-express.de/Licht

Germersheim – Von Sponeck, ein Name, den in Germersheim jeder kennt. Der Wehrmachtsgeneral Hans Graf von Sponeck ist der Namensgeber der Kaserne, in der heute das Luftwaffenausbildungsbataillon stationiert ist.

Die General-Hans-Graf-von-Sponeck-Kaserne wurde 1965 erbaut. Nun erhebt der US-Historikers Erik Grimmer-Solem schwere Vorwürfe gegen den 1944 in Germersheim auf Befehl Himmlers erschossen Generalleutnant.

Hans Emil Otto Graf von Sponeck, geboren 1888 in Düsseldorf, galt als lange Zeit als Held und Widerständler gegen Hitler und das Regime.

Der Grund dafür war eine berühmt gewordene Befehlsverweigerung. Während der Kämpfe auf der Halbinsel Kertsch (ein Teil der Halbinsel Krim) befahl Sponeck ohne Rücksprache mit seiner vorgesetzten Kommandobehörde die Räumung von Kertsch, als er erkannte, dass das deutsche XXXXII. Armeekorps rückwärtig abgeschnitten werden würde. In Zeiten von Durchhalteparolen „Stellung unbedingt halten, kämpfen bis zum Tod“  eine Entscheidung, die vielen Soldaten auf beiden Seiten das Leben rettete.

Sponeck wurde wegen „fahrlässigen Ungehorsams im Felde“ zum Tod verurteilt. Adolf Hitler wandelte das Urteil einige Wochen später in sechs Jahre Festungshaft um, die Sponeck im Militärgefängnis in Germersheim antrat. Drei Tage nach dem Stauffenberg-Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 wurde er auf Befehl Himmlers ermordet.

Die jüngsten Recherchen den US-Historikers Erik Grimmer-Solem sollen nun ergeben haben, dass der Generalleutnant und sein ihm unterstellter Apparat jüdische Gefangene der Roten Armee sowie ungeliebte Zivilisten, vorzugsweise ebenfalls jüdische Bürger, der SS und der Gestapo ausgeliefert hat. Seine Erkenntnisse hat Grimmer-Solem 2013 in einer Ausgabe der „Militärgeschichtlichen Zeitschrift“ veröffentlicht.

So gibt es nun offenbar doch Bestrebungen, die Germersheimer Kaserne umzubenennen.

Der südpfälzer Bundestagsabgeordnete Thomas Hitschler hat (SPD) in seiner Funktion als Mitglied des Verteidigungsausschusses seine Unterstützung im Meinungsbildungsprozess um die Umbenennung der General-Sponeck-Kaserne Germersheim angeboten.

„Es ist wichtig und richtig, dass die Fragestellung der Namensgebung mit allen Beteiligten angegangen wird. Ich könnte mir gut vorstellen, dass neben der Dienststelle der Kaserne und dem Stadtrat auch die Bevölkerung in diesen Prozess mit eingebunden wird. Das würde der Verbundenheit der Kaserne mit der Stadt Germersheim Ausdruck verleihen“, meint Hitschler.

„Die Bundeswehr hat mit Veröffentlichung des Aufsatzes des Historikers Erik Grimmer-Solem einen wichtigen Beitrag zur militärhistorischen Aufarbeitung geleistet. Diese offene und kritische Beschäftigung mit unserer Geschichte halte ich für den richtigen Weg“, so Hitschler.

„Auch im weiteren Umgang mit der historischen Person Hans Graf von Sponeck würde ich einen Ansatz empfehlen, der Aufklärung und Information über Verdrängung und Ausblendung stellt.“  (cli)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

8 Kommentare auf "Germersheimer Hans-Graf-von-Sponeck-Kaserne: Bald neuer Name? Hitschler bietet Hilfe an"

  1. gabriele groß sagt:

    Hier handelt sich um eine Recherche eines US-Historikers…… Haben sich Deutsche Historiker auch die Mühe gemacht, um diese Sache zu überprüfen??? Davon ist hier keine Rede.
    NAch dieser ganzen NSA-Affäre mit der uns die USA überzogen hat, wäre es doch wenigstens erforderlich, dass diese schlimmen Vorwürfe auch von Historikern aus Deutschland nachvollzogen und ordentlich geprüft werden! Postum einen Menschen mit „Dreck“ zu bewerfen ist schnell getan! Mit freundlichen Grüßen G. Groß

  2. Tom Orden sagt:

    Ich kann Frau Groß nur zustimmen!
    Man kann der USA und ihrer NSA nicht trauen.
    Außerdem finde ich diese Umbenennung sinnlos und unsinnig. Die Germersheimer Hans-Graf-von-Sponeck-Kaserne soll ihren Namen behalten!
    Herr von Sponeck war ein guter Mann, der sich im Krieg tadellos und vorbildlich verhalten hat; ich finde er verdient es das diese Kaserne nach ihm benannt wurde.
    Und er taugt sehr gut als leuchtendes Vorbild für unsere Bundeswehrsoldaten.
    Die angeblichen Nachforschungen von dem US-Historikers Erik Grimmer-Solem sind meiner Meinung nach nichts wert; ich halte es sogar für sehr warscheinlich das der Mann im Auftrag der NSA handelt, um der Bundeswehr eins reinzuwürgen.
    Möglicherweise ist dieser Versuch der Einflussnahme auf die Namensgebung von Kasernen in der BRD Teil eines Planes der NSA die Identität der Bundeswehr negativ zu beeinflussen; anständige Soldaten, die sich mit Herrn Sponeck identifizieren können, werden so vor den Kopf gestoßen.
    Ich jedoch lasse mich nicht von einem NSAhörigen Pseudohistoriker beirren und bin weiterhin der Meinung, die Kaserne soll ihren Namen behalten!
    Wo kommen wir denn da hin, wenn die USA und ihre Historiker uns vorschreiben wie die Kasernen unserer Bundeswehr zu heißen haben??!!

  3. Jim B. sagt:

    Also ich bin auch gegen die Umbenennung der Kaserne.
    So eine Umbenennung ist eine schwierige Sache; kostet Geld und Aufwand. Die Adressen und Namen im Internet und in den Telefonbüchern müssen geändert werden und die Leute müssen sich an den neuen Namen gewöhnen…
    Alles viel zu viele Umstände; und es kostet Geld:
    Geld für neue Namensschilder, Geld für neue Wegweiser und vieles mehr.
    Alles in allem bestimmt mehrere Tausend Euro; völlig unnötige Kosten.
    Und wie gesagt der Arbeitsaufwand.
    Vollkommen unnötig und überflüssig; das sollten wir Germersheimer uns sparen!
    Die Kaserne ist gut so wie sie ist und ihr Name ist gut so wie sie ist.
    Sollte die Große Koalition diese Umbenennung durchwinken, haben CDU & SPD in Zukunft einen Wähler weniger; dann gehört meine Stimme zukünftig der AfD.
    PUNKT.

  4. Kate Beckett sagt:

    Die Kaserne sollte ihren Namen behalten.
    Graf von Sponick war ein tapferer Held im Wiederstandskampf gegen Hitler!
    Er hat sogar sein Leben in diesem Kampf gelassen; Hitler ließ ihn ermorden!
    Ich finde es unverschämt das überhaupt darüber nachgedacht wird die Kaserne umzubenennen, nur weil da einer aus den USA ankommt und behauptet der Graf sei ein Verbrecher gewesen!
    Da frage ich mich: „Was bezweckt der Mann damit?“
    Ist er vielleicht ein deutschenfeindlicher Rassist, der nicht will das deutsche Soldaten Deutsche Soldaten als Helden respektieren?
    Ist er vielleicht ein Neo-Nazi, der will das der Kämpfer gegen Hitler in Vergessenheit gerät?
    Und:
    Wie würde der US-Historiker es wohl finden wenn ein deutscher Historiker in die USA käme und sagen würde: „General Grant war ein Kriegsverbrecher. Ihr dürft keine Kasernen nach ihm benennen.“
    Völliger Schwachsinn, oder?
    Und auf ekelhafte Weise ANMAßEND!
    Die Graf von Sponick Kaserne sollte ihren Namen behalten!

  5. Nina Schelm sagt:

    Diesem Umbenennungswahnunsinn sollte schnellstens Einhalt geboten werden.
    Ich war so frei eine E-Mail an den Bürgermeister zu schreiben:

    Sehr geehrter Herr Bürgermeister Schaile,

    mit großer Bestürzung habe ich erfahren das geplant ist die Sponick-Kaserne umzubenennen.

    Ich möchte Sie bitten von dieser unsinnigen Idee Abstand zu nehmen und die Kaserne nicht umzubenennen.

    Herr Graf von Sponeck war ein von Hitler ermordeter Held, der sich im Krieg stets anständig verhalten hat; VÖLLIG EGAL was irgendwelche Historiker aus den USA behaupten, ohne Beweise vorzulegen!!!

    Dieser Mann ist ein Teil der Geschichte und Kultur Ihrer Stadt; nur seinetwegen habe ich Germersheim letztes Jahr besucht.

    Er hat nichts getan, um eine so gemeine Behandlung verdient zu haben!

    Laut der Zeitung sagten Sie (http://www.pfalz-express.de/umbenennung-sponeck-kaserne-burgermeister-schaile-will-dialog-und-burgerbeteiligung-bei-namensfindung/):

    „Schließlich steht im Stadtpark Fronte Lamotte eine Sponeck-Gedenktafel und auch eine Straße unserer Stadt wurde nach ihm benannt. Auch hier werden wir uns frühzeitig, sowohl im Stadtrat, als auch in der Bürgerschaft abstimmen.“

    Was bitte soll das??? Wollen Sie jetzt alles beseitigen was an den armen, von Hitler ermordeten Mann erinnert?

    Wieso hören Sie auf so einen dahergelaufenen Pseudohistoriker aus den USA; der könnte doch lügen!

    Warum wird IMMER WIEDER auf Personen unserer Geschichte herumgetrampelt, die NICHTS verbrochen haben???

    Ich finde das wirklich nicht fair; auf einem Toten herumhacken, der sich nicht mehr wehren kann.

    Denken Sie doch mal darüber nach:
    Wie würden Sie sich fühlen, wenn nach Ihnen eine Kaserne benannt worden wäre und diese würde umbenannt werden, bloß weil ein Ami der Ihnen nie persönlich begegnet ist, Lügen über Sie erzählt?

    Wie würden Sie sich fühlen, wenn man Ihre Ehre infragestellt, auf Grund irgendwelcher haltlosen Behauptungen aus Übersee?

    Und bedenken Sie mal die Unkosten; da werden zehntausende Euros draufgehen, wenn all die Umbenennungen tatsächlich durchgezogen werden! Man würde Ihnen Verschwendung öffentlicher Gelder vorwerfen.

    Bitte ersparen Sie sich und Ihrer schönen Stadt diesen ganzen Umbenennungsunsinn und erhalten Sie das Gedenken an Herrn von Sponeck, wegen dem jedes Jahr sicher unzählige Reisende nach Germersheim kommen; so wie ich im letzten Jahr. Kann Ihre Stadt wirklich auf das Geld der Kulturreisenden verzichten, die nur wegen dem Grafen kommen?

    Bedenken Sie: Eine Stadt, die Ihre Geschichte nicht achtet, wird von der Geschichte verachtet.

    Aber wer die Geschichte und Kultur (denn der Graf gehört zu beidem) seiner Stadt achtet, der bekommt den Respekt der Menschen.

    Den Grafen aus dem Bild Ihrer Stadt zu verbannen wäre ein schwerer Fehler, denn er gehört zu Germersheim!

    Sie würden auch einen Teil von sich selbst und von jedem Germersheimer verbannen, wenn Sie das tun.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nina Schelm

    Ich hoffe dieser Umbenennungsschund lässt sich noch aufhalten!

  6. Gottfried von Sponneck sagt:

    Link entfernt, siehe AGB.

    Der Kommentator weist auf das Buch „Das Exempel Graf Sponeck, ein Beitrag zum Thema Hitler und die Generale“ von Eberhard Einbeck hin.

    Viele Grüße,

    das Red-Team

  7. Gottfried von Sponneck sagt:

    Link entfernt, siehe AGB.

    Der Kommentator weist auf das Buch “Das Exempel Graf Sponeck, ein Beitrag zum Thema Hitler und die Generale” von Eberhard Einbeck hin.

    Viele Grüße,

    das Red-Team

  8. Werling sagt:

    Was Sponeck, ich möchte ihn gar nicht heilig sprechen, nicht verdient hat: ein zweites Mal von (grünen) Ideologen gerichtet zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin