Donnerstag, 23. November 2017

Germersheim: Ministerpräsidentin Malu Dreyer diskutiert mit Schülern in Geschwister-Scholl-Schule

9. November 2017 | 5 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional
Malu Dreyer. Archivbild Pfalz-Express

Malu Dreyer.
Archivbild Pfalz-Express

Germersheim – Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat am schicksalsträchtigen 9. November an der Geschwister-Scholl-Realschule plus mit den Schülern der 9. und 10. Klassen über die deutsche Geschichte und Europas Zukunft diskutiert.

Es sei wichtig, sich mit der Geschichte auseinanderzusetzen: „Aber noch wichtiger ist, aus der Vergangenheit zu lernen und den Blick nach vorne zu richten“, sagte Dreyer am bundesweiten Schulbesuchstag.

In der Diskussion mit rund 50 Schülern zeigte sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer von deren Wissbegier und politischem Interesse beeindruckt – ein Anlass für die SPD-Politikerin, um die Schüler für die Demokratie zu begeistern.

Nur wenn sich junge Menschen einbrächten und Verantwortung übernähmen, könne die Demokratie jung und zukunftsfähig bleiben, so die Ministerpräsidentin. Gleichzeitig warb sie für das neugegründete Bündnis „Demokratie gewinnt“, mit dem die Lern- und Lebensorte von Kindern und Jugendlichen demokratisch und partizipativ gestaltet werden sollen, „damit sie von klein auf demokratische Haltungen und Kompetenzen erwerben können.“

Das Bündnis sei außerdem ein klares Signal für Vielfalt und Akzeptanz, Offenheit und Menschlichkeit, so Dreyer.

Die Schulgemeinschaft der Geschwister-Scholl-Realschule plus mit einem Migrationsanteil von über 70 Prozent zeige, dass die Vielfalt von Religion, Herkunft, Lebensweisen, Geschlecht, Sexualität, Sprache und Hautfarbe ein Geschenk sei. „Rheinland-Pfalz ist ein weltoffenes, tolerantes und vielfältiges Land, das durch seine Unterschiedlichkeiten und Verschiedenheiten bereichert wird“, sagte Malu Dreyer. (red)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

5 Kommentare auf "Germersheim: Ministerpräsidentin Malu Dreyer diskutiert mit Schülern in Geschwister-Scholl-Schule"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    Geschwister-Scholl-Realschule plus mit einem Migrationsanteil von über 70 Prozent zeigt vor allem eine GALLOPPIERENDE ISLAMISIERUNG, hier in der von ErdoWahn geführte DITIB-Moschee mit Kopftuchlehrerinnen beim Schulausflug:

    https://scontent-frt3-2.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/10500568_507992849347148_4296773311863114196_n.jpg?oh=cc3227ad395abc4bddd893ac75ca8dc4&oe=5A9BD2FB
    https://www.facebook.com/ditibger/photos/ms.c.eJw1j0ESRFEEA280hSDc~;2K~;xmPZ1RKEsNsqLEu89BfLKYpSP~;aGU72WG~_Mljzn57ON6vPMQTN7Ww6af3H4ox2ssg~_PTlgPTp1hOHY~;rp~;49~_vI1~_8HzZTOvfOzvHrl7XOefrP3H7THzAxqZOsI~-.bps.a.507992802680486.1073741837.133038120175958/507992849347148/?type=3&theater

    Eine Islamisierung findet nicht statt.
    Ach i wooooo.
    😉

  2. Lucifers Friend sagt:

    Malu Dreyer ist nur eine Handlangerin der Hochfinanz, wenn sie was anderes Propagieren würde, dann wäre sie ihren Posten los. Geld hat schon immer die Welt Regiert und a ist Malu Dreyer keine ausnahme.
    Ich glaube nicht, daß sie ein Buch von Harry Richardson gelesen hatte, daß der Islam eine Faschistiode Ideologie ist:

    https://islamentschleiert.files.wordpress.com/2015/11/geschichtemohammedsentschleiertdenislam.pdf

  3. Lucifers Friend sagt:

    Übrigens sollten die Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klasse auch wissen, daß Frau Dreyer in der Gebühren- Erpresser- Kommission sitzt, die Geld von Bürgern Abzockt, die keinen TV und Radio besitzen und bei Nichtzahlung in den Knast wandern. Das nennt Frau Dreyer „Demokratie“, Pfui, Frau Dreyer, schämen sie sich!

  4. Ben sagt:

    Anstatt am Schulbesuchstag mit 2 schweren Audi-Limousinen (sauber auf dem Schulhof geparkt) und Personenschützern anzureisen, um vor handverlesenen Schülerinnen und Schülern über die doch oft zweifelhaften „Segnungen“ der Vielfalt zu referieren, möge sich Marie-Luise Dreyer von der SPD einmal ein paar Tage (natürlich ohne Bodyguards) in den Pausen auf den Schulhof der GSS stellen, um zu erfahren, wie der Alltag an einer Schule mit über 70% Migranten und Klassen voller „Flüchtlinge“ ist. Ob sie das dann allerdings noch als „Geschenk“ sieht, wage ich zu bezweifeln.

    Daß die Ministerpräsidentin höchstpersönlich „spontan“ gerade diese Schule besucht, mag der Tatsache geschuldet sein, daß wenige Wochen vorher der AfD-Landtagsabgeordnete Matthias Joa die Zahlen einer kleinen Anfrage an die Landesregierung veröffentlicht hat, wonach an den Grund- und Weiterführenden Schulen in der Kreisstadt die Migrantenquote in der Regel bei über 70% liegt. Solche Zahlen dürften dann auch erklären, weshalb es mittlerweile in Germersheim ohne Integrationsfachkräfte, Schulsozialarbeiter, Schulpsychologen und weiteren speziellen Betreuungskräften kaum mehr möglich ist, einen halbwegs vernünftigen Unterricht zu gewährleisten. Auf ein solches „Geschenk“ kann unsere Gesellschaft gerne verzichten.

    Und wenn gerade Frau Dreyer von „Demokratie“ spricht, sollte sie besser erst einmal bei sich selbst anfangen:

    – Vor den Wahlen verweigert sie Podiumsdiskussionen mit AfD-Politikern. Offenbar weiß sie selbst, daß sie argumentativ nackt dasteht, was ihre bisherige Politik betrifft.

    – Änderung der Geschäftsordnung des Landtages in Mainz kurz vor der Landtagswahl 2016, um die AfD um die ihr zustehenden Ausschußsitze zu bringen. Auch klüngelten die Altparteien, damit die Neulinge keinen Vizepräsidenten stellen. Hier wird grob der Wählerwillen missachtet, indem eine AfD-Stimme weniger wert ist, als eine für SPD & Co. Nicht umsonst geht die AfD juristisch gegen solche Taschenspielertricks vor.

    – Hetze durch SPD-Mann Schweitzer gegen die AfD – und infolge Übergriffe und ein Brandanschlag auf den Landesvorsitzenden Uwe Junge. Von den permanenten Behinderungen von AfD-Veranstaltungen durch SPD & Co. ganz zu schweigen. Man bedroht und beleidigt.

    – Zusammenarbeit und volle Unterstützung der SPD (Besuch durch MdB Hitschler) auch in Germersheim für die von der Türkei gesteuerte Ditib-Gemeinde. Die SPD ist klar für den den Neubau der geplanten Großmoschee.

    – Die RLP-SPD demonstriert regelmäßig zusammen mit Linksextremisten.

    Und diese Frau will Jugendlichen etwas über Demokratie oder Haltung erzählen? Unsere „Demokratie gewinnt“ vor allem ohne solche Politiker wie die rote Ministerpräsidentin!

  5. Johannes Zwerrfel sagt:

    Matthias Joa
    auf fb

    Fake News von Frau Dreyer – gefangen in der SPD Filterblase ? Ganz zufällig wenige Wochen, nachdem wir die Zahlen zur desolaten Situation in Germersheim veröffentlicht haben, besucht Dreyer die Geschwister-Scholl-Schule vor handverlesenen Schülern – und ist sieht die Schule als sehr „bereichert“ an. Besser wären wohl 100% Migranten, aber das schaffen wir auch bald.

    Mit der Lebenswirklichkeit haben die abstrusen Einschätzungen Dreyers wenig zu tun. Jeder, der einmal zur Pause über den Hof geht, erkennt dies. Das hat schon etwas sektenhaftes, wie sich Dreyer und die SPD die Welt zurechtbiegen……

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin