Freitag, 28. April 2017

Germersheim: In Burkas mit „Lies!“-Kampagne Grundgesetz verteilt

10. Dezember 2016 | 39 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional
Fotos: red

Fotos: red/v.p.

Germersheim – Schwarze Burkas am Königsplatz: Was war da los in Germersheim?

Mitglieder des „Buergerforums Rhein-Neckar“  – Männer und Frauen (korrigiert, der Pfalz-Express hatte zuerst nur Informationen über Männer, Anm.d.Red.) – hatten sich eine Burka übergezogen und in Anlehnung an die Koranverteilungskampagne ‚Lies!‘ des salafistischen Prediger Ibrahim Abou-Nagie an einem Stand Bücher verteilt. Allerdings sollte nicht der Koran, sondern das Grundgesetz an die Bürger gebracht werden.

Das „Buergerforum Rhein-Neckar“ sieht sich selbst als „parteiunabhängiges Bürgerforum für sichere Grenzen, innere Sicherheit, Informationsfreiheit und unsere Zukunft“ und als Unterstützer der Bürgerinitiative „einprozent.de“.

Beide Organisationen sprechen von einer „Flüchtlingsinvasion“, die eine Katastrophe für Deutschland und Europa sei (einprozent.de) oder vom „Abtritt Regime Merkel“ und dem „Islam als Herrschaftsideologie“, der nicht zu Deutschland gehöre (Buergerforum-Rheinneckar.com). Sie sind vernetzt beispielsweise mit der „Identitären Bewegung“, die vom Verfassungschutz beobachtet wird, und verschiedenen regionalen rechtsorientierten Bürgerinitiativen.

In Germersheim diskutierten AfD-Mitglieder und Passanten mit den Akteuren. Während die AfD-Leute naturgemäß Verständnis für die Aktion mitbrachten, nannten einige Bürger die Burka-Auftritte „eine Schweinerei“. So etwas passe nicht zu Germersheim.

Laut Polizei war die Aktion als dreistündige Info-Veranstaltung angemeldet und von der Stadtverwaltung genehmigt worden. Drei Streifenwagen waren vor Ort, einer wurde vorsorglich vor einer Flüchtlingsunterkunft positioniert.

Es sei alles friedlich und „ohne große Außenwirkung“ verlaufen, so die Polizei auf Nachfrage des Pfalz-Express. (cli/nachbearbeitet)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

39 Kommentare auf "Germersheim: In Burkas mit „Lies!“-Kampagne Grundgesetz verteilt"

  1. Freiheitsdenker sagt:

    Wer ist denn da empört?
    Und gegen was?
    Gegen das Grundgesetz?
    Wie kann ich das verstehen? Wollen die Empörten also doch lieber Burkas, Kinderehen, Schächtungen, Köpfe abhacken, Hände abschneiden und Scharia? Sehr interessant!

    Und wer behauptet, dass es Männer waren in den Burkas? Wer hat den Beweis dafür?

    Ich finde solche Aktionen klasse, diese zeigen, was auf unser Land zukommen wird, dank Mama Merkel und ihre gehorsame Gefolgschaft. Es lebe die Kaiserin Merkel!
    Sie hat es geschafft ein Land voller Vollidioten abzuschaffen! Gut gemacht Frau Kaiserin!
    Frau Merkel führt ihren Auftrag hervorragend aus!

    • Querdenkeich sagt:

      Freiheitsdenker, ihren Kommentar habe ich mit einer gewissen inneren Genugtuung vernommen (ich war übrigens einer der Burkaträger !), denn Sie stellen genau die richtigen Fragen !

      Wenn diejenigen, die sich darüber empören – allen voran immer die mainstream-Presse und die Verantwortllichen in der Politik oder der kommunalen Verwaltung(en) – meinen ein Asylantenheim mit Polizieaufgebot vor ehrbaren Bürgern schützen zu müssen, die Bürger und Besucher der Stadt zum Lesen unseres Grundgesetzes auffordern , d.h. an unsere satzungsgemäße Verfassung erinnern möchten, welche Grundlage für das Zusammenleben in unserer Gemeinschaft ist, dann fürwahr ist in unseremStaate wirklich etwas faul ! Das verhalten der Empörten erinnert uns an die Aktion von unserer Rautenkönigin Merkel als Sie dem CDU Generalsekretär Gröhe die Deutschlandfahne wütend entriß und an die Märsche von Claudia Roth und anderen Poltikern der Grünen und Roten mit dem Spruch „Deutschland verrecke !“

      Ihre Frage „Wollen die Empörten also doch lieber Burkas, Kinderehen, Schächtungen, Köpfe abhacken, Hände abschneiden und Scharia? “ würde ich deshalb zur Zeit mit einem uneingeschränkten ja beantworten !

  2. Freiheitsdenker sagt:

    An die Redaktion:

    Warum schreiben Sie so einen Stuss?
    Wo waren die Germersheimer Bürger?
    Wo waren die 15 Männer in Burkas?

  3. Ben sagt:

    Kreativer Protest der zum Nachdenken anregt.

    Welche „Bürger“ haben sich denn empört? Moslems? Und worüber? Daß in der Öffentlicheit das Grundgesetz unseres Landes verteilt wird?

    Oder darüber, daß Burkas getragen werden? Ich dachte immer, daß sei alles kein Problem in unserem „bunten und vielfältigen“ Land.

    Aber manchen gefällt offenbar nicht, wenn man ihnen auf schelmische Weise mal den Spiegel vor die eigene Nase hält!

    Und was die „Außenwirkung“ angeht: Germersheim ist nun mal nur noch eine Schlafstadt mit rekordverdächtigem Migrantenanteil; da ist die Innenstadt eben tot.

  4. Matthias Schneider sagt:

    Insgesamt waren keine 15 sondern nur 6 Burka-Träger*innen anwesend, nämlich 2 Männer und 4 Frauen.
    Ihr Berichterstatter beherrscht offensichtlich nicht den Rechenvorgang des Zählens, eine intellektuelle Leistung, die sogar schon Erstklässlern abverlangt wird.
    So funktioniert Lügenpresse.

    • Ralf sagt:

      Ein erschreckend irreführender, parteiische, diffamierenderr und populistischer Artikel.
      Ich selbst als männlicher Teilnehmer gehöre keiner AfD, IdentitärerBewegung oder EINPROZENT an. Ich liebe die Freiheit und die Wahrheit, wie das eigentlich vor allem auch Redakteure und Presse tun sollten..

      Ist es verboten oder schändlich, das GRUNDGESETZ zu verteilen oder? Sind wir schon soweit, dass man nicht mehr unbehelligt auf unser GG hinweisen darf?
      Etwa die Hälfte der Muslime stellt nämlich den Koran über das GG. Die Quelle der Studie wurde hier schon genannt.
      Und noch ist es (leider) legal. sich mit Burka ganzkörperverhüllt (vermummt, anonym) in der Öffentlichkeit zu bewegen. Selbst als Mann darf ich das….dann bin ich eben im Zweifelsfall eine muslimische Transsexuelle :-)
      Es war allerdings mal eine lehrreiche Erfahrung, wie Frauen in diesen Ländern sich den Patriarchen fügen müssen und bei Temperaturen oft um 40-50 Grad leiden.
      Eingeschränktes Gesichtsfeld, der Schleier vor dem Mund stank nach 1 Stunde erbärmlich (Kondenswasser durch den Atem…). Wie muss das bei über 40 Grad im Schatten sein?

      Prompt wurden wir bei einem Schaufensterbummel von einer Polizeistreife gestoppt und die Ausweise verlangt. Werden die „original Burkaträger“ aus arabischen Ländern auch so behandelt und kontrolliert?

      Während auf fast jeder „konservativer Demo, Kundgebung etc.“ eine allzuoft gewalttätige Antifa ihr schändliches Treiben demonstriert und gar genehmigte Demos be-und verhindert, werden solche kleinen FRIEDLICHEN lobenswerten Aktionen in den Schmutz gezogen.

      Wo sind denn eigentlich diese vielen emails, die bei der Redaktion eingingen? Warum schrieben diese Leute emails und keine Leserbriefe??? Man kann dies doch relativ anonym und unbehelligt tun.

      Das alles bekräftigt meine Auffassung einer gelenkten, parteiischen, nicht unabhängigen Presse.

  5. Miguel sagt:

    Burka-Auftritte eine Schweinerei – sagten VIELE. Seit wann ist ein Einziger „VIELE“ und seit wann repräsentiert dieser Einzelne die Bürger von Germersheim wie die Überschrift insinuiert?

    Der Herr Journalist hat in Mengenlehre offensichtlich auch nix kapiert oder geschwänzt.

    Im Gegenteil: Als Beteiligter kann ich sagen, daß die Mehrheit der angesprochenen Passanten die Aktion positiv beurteilte.

    Nebenbei gefragt: Ist der zivilcouragiert aufgeladene Empörer schon zu echten Burka-Trägerinnen gegangen und hat sich über diese „Schweinerei“ beschwert? Wohl eher nicht, er hätte von deren männlicher Begleitung wahrscheinlich eine aufs Maul bekommen.

  6. Kritiker sagt:

    So so, 15 Männer in Burkas. War es nicht eher so daß es nur zwei bis drei Männer und vier bis fünf Frauen in Burkas waren? Unter den Hüllen kann man das leider schwer erkennen. Die anderen fünf bis sechs Männer haben die Veranstaltung fotografiert oder Flugblätter „Rechtstaat, keine Schariah“ verteilt.

    Und wegen diesen standortgebundenen älteren Menschen hatte man vor einer Flüchtlingsunterkunft eine Streife postiert? Oder aber vielleicht, weil man Angst hatte, daß diese nicht-so-lange-hier-lebenden Menschen gerne ein aufbrausendes Wesen haben, unsere Kultur nicht kennen und vielleicht mit Eisenstangen ihre Meinung kundtun werden?

  7. Problembürger sagt:

    Das ist ja mal wieder typisch Lügen-/Lückenpresse:
    @Qualitätsredaktion: Haben Sie schon einmal etwas von Meinungsfreiheit gehört?
    Ich finde es richtig und wichtig, dass sich Bürger engagieren und keine Angst vor der inflationären Nazikeule haben, mit der die System-Medien permanent schwingt, wie ja auch in Ihrem „sachlichen und objektiven“ Bericht!
    Mir reicht es jedenfalls endgültig: Jeder Bürger sollte sein Abo kündigen!
    Widerstand jetzt!

    • Redaktion sagt:

      Mit Verlaub: SIE liegen falsch. Wer uns kennt weiß, dass wir keine Lücken haben. Punkt.
      Und wenn bei einer kurzfristigen Nachrichtenlage Ungenauigkeiten passiert sind, geben wir das zu und korrigieren.

      Die Red.

      • Ralf sagt:

        Der gesamte Artikel ist eine Lücke und mit unrecherchierten Lügen und Berhauptungen gespickt.
        Dazu noch der Grund-Tenor, die Aktion wäre schändlich.
        1. Der boshafte Hinweis auf AfD, Identitäre Bewegung, EinProzent.
        2. Natürlich darf der Hinweis nicht fehlen, dass ein Flüchtlingsheim vor germanischen, potentiell gewalttätigen Horden geschützt werden muss (bei etwa 20 Teilnehmern des Info-Standes…….lächerlich).

        Viele sonstige Punkte wurden in den anderen Comments genannt.

        Da kommen (weitere) Zweifel auf. Von wem (Linke, Grüne, Muslime?) ist die Germersheimer Presse schon unterwandert und machen pro-islamistische Propaganda? Inwiefern spielt DITIB und der geplante Moscheebau hier eine Rolle? etc.

        • Redaktion sagt:

          Einen „Tenor“ gibt es nicht. Das haben Sie wohl so empfunden, ebenso eine „Boshaftigkeit“.
          Die Vernetzung beisielsweise mit der Identitären Bewegung prangt bestens sichtbar auf der Webseite des Buergerforums: http://buergerforum-rheinneckar.com/vernetzung/
          Dass der Streifenwagen vor der Asylunterkunft stand, ist eine Tatsache und auch als solche beschrieben. Über die Gründe wissen wir nichts und interpretieren im Gegensatz zu Ihnen auch nichts hinein.

          Wir bieten Ihnen aber gerne ein Gespräch zu einem Beitrag an, in dem Sie als Teilnehmer Ihre Sicht der Dinge und auch Ihre Erfahrung als Burka-Träger beschreiben können :-).

          • Ralf sagt:

            Seit wann und wo bitte ist die IdentitäreBewegung, AfD oder EinProzent durch Gewalt oder GG-widrige Aktionen in Erscheinung getreten? Im Gegensatz zu Antifa und „Komplizen“.
            Auch SPD/Grüne/Linke haben Verbindungen zur Antifa und fördern diese sogar.

            Und als freier Bürger ist es mir gestattet, unseren Staat und unser GG zu vertreten und dafür zu werben, ohne von der Presse in vielfältiger Weise in den Dreck gezogen zu werden.
            Während Muslime, Islamisten, DITIB … fortfahren, unseren Staat, Gesetze, Kultur zu unterwandern und dabei auch noch massiv von links-grüner Politik und gleichgeschalteten Medien unterstützt werden.

            Und es ist Ur-Aufgabe einer Redaktion, Fakten in einem Artikel zu recherchieren, nach Möglichkeit mit Teilnehmern selbst zu reden und ggf. falsche Bahauptungen in Artikeln zu korrigieren.
            Aus jedem Satz im Artikel trieft Boshaftigkeit, Lüge….
            Eine miserable Leistung des Schreibers des Artikels, der wohl schon auf dem Weg ins „Saturday-Night-Fever“ war.

            Eine Burka erhalten sie bei E-Bucht oder Amazon für 22€ und können damit auch selbst Life-Erfahrungen machen. Einfach mal in einem „Kohlensack“ einen Tag verbringen. Das wär mal einen Artikel wert…..
            Ich hatte meine Erfahrungen beschrieben…..machen Sie ihre eigenen, die sich wohl in vielen Punkten mit meinen decken. So können Sie dann auch meine Aussagen verifizieren, denn wer sagt Ihnen denn, dass ich Sie nicht anlüge? Offensichtlich glauben Sie alles, was ihnen angetragen wird.

            Aber ok,….verlassen sie sich weiter auf angebliche HörenSagen-Aussagen von mail-Schreibern.
            Und die Lügen/Unwahrheiten des Artikels wurden schon reichlich benannt.

          • Redaktion sagt:

            Nun, Ihre Anschuldigungen weiter zu kommentieren, scheint sinnlos. Und wessen Text vor „Boshaftigkeit“ trieft, sei dahingestellt.
            Unser Angebot haben Sie.

  8. Nachlese sagt:

    Nachrichten vom Hörensagen?

    Wenn der Pfalz-Express erklärt, dass die Aktion nach Auskunft der Polizei friedlich verlief, so waren seine Mitarbeiter dem Anschein nach nicht zugegen.

    Offensichtlich sah man keine Veranlassung, mit den Teilnehmern selbst zu sprechen und sie nach ihren Beweggründen zu befragen. Auch die Passanten wurden wohl nicht selbst interviewt.

    Was ist dann von der Aussage, dass 15 Männer in Burka die Germersheimer Bürger empörten, zu halten, wenn man dies gar nicht aus eigener Anschauung weiß? Liebe Mitarbeiter des Pfalz-Express, das habt ihr doch nicht nötig!

    Nach einer aktuellen Studie der Universität Münster räumen die Hälfte der in Deutschland lebenden Türken den religiöse Geboten des Islam (zusammengefasst in der Scharia) den Vorrang gegenüber dem Grundgesetz ein. Es ist deshalb nicht falsch, wenn auch dieses Thema zur Sprache gebracht wird, wenn wir verhindern wollen, dass sich die andere Hälfte auch noch entsprechend orientiert.

    Natürlich kann man sich über die Wahl der Mittel trefflich streiten, aber eines dürfte unstreitig sein:

    Die Aktion hat – wie der auf die schnelle verfasste Artikel Ihrer Zeitung indirekt zeigt – die gewünschte Außenwirkung gehabt.

    Ein Dankeschön an die Bürgerbewegung!

    • Redaktion sagt:

      Lieber Kommentator,

      eine Nachfrage bei der Polizei zur Lageeinschätzung ist gängige Praxis und sollte stets erfolgen.
      Davon abgesehen haben Sie es richtig erkannt: Wir haben sehr kurzfristig von der Aktion erfahren. Wir von der Leitung können nicht überall gleichzeitig sein, deshalb mussten wir – Ihr Zitat: Auf die Schnelle – jemanden in Germersheim mobilisieren.
      Wenn dabei Ungenauigkeiten bei der Personenanzahl entstanden sind, geben wir das zu, entschuldigen uns dafür und korrigieren den Beitrag.

      Beste Grüße,
      die Red.

  9. Redaktion sagt:

    Liebe Foristen,

    sollten die Zahlen nicht stimmen, bitten wir um Entschuldigung. Diese wurden uns erstens von unserem Korrespondenten vor Ort und zweitens von der Polizei so genannt.
    Da sich die uns mitgeteilten Zahlen von den Ihren unterscheiden, können wir im Nachhinein keine konkreten Angaben machen; der Text wurde dahingehend bearbeitet.

    Die Empörung der Bürger hat sich zudem in zahlreichen Mails ausgedrückt, die unsere Redaktion erreicht haben. In diesem Zusammenhang bitten wir die Absender, auch hier im Forum ihre Meinung kundzutun, damit ein abgerundetes Bild entsteht.

    Beste Grüße,
    die Red.

  10. Marion sagt:

    Wenn Tausende von Kurden durch die Städte laufen und protestieren gegen eine Politik ihres Heimatlandes, dann regt sich niemand auf, wenn Antifa und Linke mit Asylanten eine Demo machen und dazu aufrufen alle Länder dieser Welt als berechtigt in Deutschland einmarschieren zu lassen, wenn gegen das Gesetz verstoßen wird, weil man Abzuschiebende schützt, berät oder gar versteckt, dann regt sich niemand auf.
    Warum sollte es nicht erlaubt sein, einmal das eigene Land, unsere Kultur und unser Grundgesetz zu verteidigen? Sind wir schon so schizophren geworden, dass wir nur noch die Belange aller anderen vertreten dürfen, jedoch nicht mehr die eigenen Interessen?

  11. Robby Hood sagt:

    Überflüssige Provokation der so genannten besorgten Bürger. Das Grundgesetz kann man auch ohne Burka verteilen.

    • Nachlese sagt:

      Lieber Robby Hood,

      hätte es diese „Provokation“ nicht gegeben, würden wir heute nicht darüber sprechen…

      Wir sollten zur Sachdiskussion zurückfinden. Die Ablehnung des Grundgesetzes durch einen nicht unerheblichen Teil der hier Lebenden sollte unvoreingenommen diskutiert werden.

      Vielleicht findet sich ja im Nachhinein noch die Möglichkeit, dass sich die Redaktion der Zeitung Pfalz-Express mit den Aktivisten an einen Tisch setzt.

  12. Verena Burkart sagt:

    Es ist doch aber so, dass PEX von 2 Personen betrieben wird und in Germersheim keine eigenen Mitarbeiter hat. Unserer Information nach gibt es keine Korrespondenten und somit finden sich hier immer wieder Falschinformationen. Ferner ist es doch so, dass sie ihr Portal unkritisch mit Pressemitteilungen füllen. Warum sonst schreibt ein Bürgermeister für sie? (Rheinzabern?). Das ist nicht gerade ein Beleg für kritschen, neutralen Journalismus. Neutral wäre es, wenn ein Mitglied ihrer Redaktion oder ein von ihnen beauftragter neutraler Mitarbeiter schreiben würde.
    Daher erachten wir sie als unglaubwürdig.

    Zu der Sache in Germersheim: Auch ein Korrespondent sollte zählen können. Sie haben sich mit dem Artikel selbst extrem geschadet.

    • Redaktion sagt:

      Selbstverständlich haben wir Mitarbeiter, auch Freie!
      Und der Bürgermeister schreibt über kulturelle Events, hauptsächlich der vhs, deren Leiter er ist. Das ist völlig in Ordnung und erwünscht!

      Bitte mal die Kirche im Dorf lassen.
      Wir akzeptieren keine Anschuldigungen, wir seien nicht neutral. Aus dem einfachen Grund: Es stimmt nicht. Wir sind stets neutral.

      • verena sagt:

        Es stimmt aber nicht was sie sagen. Es erscheinen hier Berichte über die Bauvorhaben und aus dem Gemeinderat. Sie tragen weder das Kürzel von Frau Ahme noch von Frau Licht sondern immer gb für Gerhard Beil. Viele Berichte erscheinen mit (red). Das sind angelieferte Pressemitteilungen, keine Korrespondenten oder bezahlten Mitarbeiter.

        • Redaktion sagt:

          Hallo Verena,
          das ist richtig, auch den ein oder andere Bericht über diese Themen haben wir erhalten und veröffentlicht, aber eher selten und nach Rücksprache mit anderen Beteiligten.
          „red“ steht drunter, wenn wir an einem gelieferten Text etwas verändern.

          • Verena sagt:

            Auch das stimmt nicht. Da es 1:1 die selben Berichte sind, wie im Amtsblatt erscheinen. Verändert wurde daran gar nichts.

          • Redaktion sagt:

            Ja, natürlich gibt es auch Berichte, die gennau so übernommen worden sind. Wenn nichts daran auszusetzen ist, ist das vollkommen normal. So was nennt sich Pressemitteilung :-).

  13. Johannes Zwerrfel sagt:

    @Redaktion
    Ein guter Bericht über die Aktion.
    Eine schwachsinnige Unterstellung des Burgerforums Rhein-Neckar.

    Lasst euch nicht ärgern.
    Und jede unsinnige Unterstellung einiger Foristen braucht ihr ja nicht zu kommentieren!

    Gegoogelt nach „Burkas Germersheim“ der letzten Woche ergab übrigens die ersten 5 Treffer nur Pfalzexpress!
    Gratulation dazu!

  14. Matthias Schneider sagt:

    „Ein Streifenwagen wurde vorsorglich vor eine Flüchtlingsunterkunft gestellt.“
    Eine vollständige, neutrale Berichterstattung, also das Gegenteil von Lügen- und Lückenpresse hätte dies erläutert und zwar dahingehend wer sich um wen oder was Sorgen machen mußte.
    Wollte die Polizei vorsorglich verhindern, daß radikalisierte muslimische Insassen der Flüchtlingsunterkunft den Info-Stand mit dem Grundgesetz stürmen? Oder machte man sich Sorgen, daß die Aktivisten der Grundgesetzverteilung, nur weil sie in provozierender Weise Aufmerksamkeit erregen wollten, das Asylantenheim stürmen? Beides wäre absurd, aber der Zungenschlag ihrer Berichterstattung lenkt den Lesereindruck eindeutig in eine Richtung. Nämlich indem Sie die Aktion rechtschaffener Bürger, die sich durch ihr Bekenntnis zum Grundgesetz eindeutig positioniert haben, in ein bräunliches Zwielicht stellen und den Eindruck fördern, daß Polizeischutz für Flüchtlinge erforderlich war. Die Vorwürfe hinsichtlich Ihrer Berichterstattung sind durchaus berechtigt und ihre Ausflüchte wirken hilflos. Sie sollten sich entschuldigen.

  15. Danny G. sagt:

    Von mir gibts ein „Daumen hoch“ für diese Aktion.
    Mein (alter) Personalausweis läuft 2020 ab.
    Falls bis dahin immer noch nicht geklärt wird, dass in Deutschland diese Nikabs und Burkas etc. zu verschwinden haben, werde ich mir auch so ein Teil zulegen.
    Mal sehen wie das im Bürgerbüro ankommt, wenn ich den neuen Perso beantrage.

    Wer schon einmal mit Motorradhelm auf dem Kopf am Geldautomaten war, oder versucht hat in der Tankstelle zu bezahlen weiß wovon ich spreche.
    Zwei Klassen Gesellschaft. Ich werde unfreundlich ermahnt den Helm abzuziehen.. die Burkafrau kann seelenruhig weitermachen….

    Zum Autofahren an Blitzersäulen vorbei, wären diese Dinger aber ganz nützlich.
    Ebenso für Banküberfälle und auf Demonstrationen.

  16. A.H. sagt:

    Leider war ich nicht vor Ort, aber das was ich hier durch den Artikel und die bisherigen Kommentare mitbekommen habe, lässt mich folgende Feststellungen machen und Fragen stellen:
    Warum werden von Behörden Stände genehmigt/toleriert, wo islamistische Salafisten den Koran verteilen, der nachweislich an mehreren Stellen zu Gewalt gegenüber allen Nichtgläubigen aufruft (also alle die nicht Muslime sind)?
    Ich finde es sehr gut, dass endlich mal jemand auf die Idee gekommen ist unser GG zu verteilen, dessen Inhalt vielen Leuten in diesem Land und vor allem unseren Politikern nicht (mehr) bekannt zu sein scheint. Weiter so! Vor allem wenn es wie wohl geschehen friedlich abläuft.
    Die Burkas waren sehr wahrscheinlich als Hinweis und Zukunftsvision gedacht, wie es hier in Deutschland bald aussehen wird, wenn wir so weitermachen wie jetzt, sh. auch immer weitere Moschee-Bauten wie auch hier in Germersheim geplant.
    Den Aussagen auf den Webseiten des Bürgerforums und Einprozent kann ich nur zustimmen und hoffe, das sich noch viel mehr Leute diesen Bürgerbewegungen anschließen und auf Mißstände in diesem Land hinweisen und dagegen Widerstand leisten.
    Ich liebe mein Land und möchte nicht, dass es „den Bach runtergeht“!!!

  17. Gambow sagt:

    Super Sache muss das gewesen sein.
    Leider konnte ich nicht kommen, da ich anderweitig antreten musste. Allein die Gegenreaktionen sind interessant, leider auch die Berichterstattung im PEX, die mir auch tendenziös erscheint.
    Nun muss man auch die Aktivität der Polizei hinterfragen. Denn Bürger, die das Grundgesetz verteilen, allerdings in einer salafistischen Umwelt, müssten doch dem jüngsten Polizeikadetten die Erkenntnis geben, dass von Grundgesetzverteilern keine Gewalt gegen Menschen und Sachen ausgehen kann.
    Andersherum gefragt, wenn Moslems in Massen in Deutschland demonstrieren, werden dann auch Kirchen von Polizisten bewacht?

  18. charlie sagt:

    Meine persönliche Feststellung über meine Landsleute in Germersheim ist leider die, dass jede Art der Informationseinholung
    über muslimische- islamische Einwanderung abgelehnt wird, man könnte fast meinen sie hätten Angst davor mit „etwas“ gesehen
    zu werden,das man in die rechte Ecke stellen könnte. Eingeschüchtert wird unter vorgehaltener Hand getuschelt, hastig in gebückter Haltung
    bloß schnell vorüber ziehen, denn schließlich geht „einem das ja nix an“
    Wie sehr gerade die Germersheimer betroffen sind, scheint ihnen nicht bewusst zu sein.
    Die mediale Indoktrinierung, die Einschüchterung macht sich gerade in dieser Stadt besonders bemerkbar.
    Man will damit nichts zu tun haben, Grenzübertretungen wie Aufklärung wird als Respektlosigkeit gewertet gegenüber der fremden Kultur und mit dem Vermerk versehen
    „so etwas passe nicht zu Germersheim“ und letztendlich sogar als Schweinerei abgetan.
    Das gerade eine Burka eine Schweinerei darstellt , und zwar für Frauen die zeitlebens damit unterdrückt werden, kommt ihnen nicht in den Sinn. Traurig

  19. Manni sagt:

    Pfalz-Express: Neutral und unvoreingenommen nennt ihr den Bericht? Sorry aber die politische Verfärbung des „Schreiberlings“ ist unwiderlegbar. Mit der Artikelüberschrift „Bürger empört“, den Hinweisen aller Vernetzungen zur „rechten Ecke“, dem Verfassungschutz und das VORSORGLICH ein Streifenwagen vor einer Flüchtlingsunterkunft positioniert wurde, ist alles über die Gesinnung der Artikelautoren gesagt. Neutralität sieht ganz anders aus………..
    Buergerforum Rhein-Neckar: Klasse Aktion! Danke!

  20. DeutschlandInDerNacht sagt:

    Die Verteilung unseres Grundgesetztes ist also eine „Schweinerei“.
    Ja, dann sollte man es doch gleich abschaffen, wie das Schweinefleisch in den Schulen und Kindergärten.

  21. BerndDasBrot DeutschlandIstDirHölle sagt:

    In Ihrem korrgierten/kommentierten Artikel ist das Wort Buergerforum ohne „e“ geschrieben.
    Dies könnte in neoanglizistischer Neusprach fälschlich mit einem fleischbelegten Schnell-Ess-Brötchen verwechselt werden. Da diese nun auch ausserhalb der BRD (BewusstRindfleischmeidendeDogmatiker)
    als „Pulled-Pork-Burger“ mit Schweinereien angeboten werden, verstossen sie gegen den Scharia Artikel… (hab die Zahl leider zwischen den Abschlachtereiartikeln und Schächtweisungen noch nicht gefunden).
    Bitte korrgigieren.

    Und bei der Gelegenheit bitte auch einen Link zu den uninspirierten (für dieses an sich schöne Wort mein Lob) Äusserungen des Klassenfeindes einfügen; ich finde die Stelle leidet nicht direkt auf deren Netzseite und bin dann durch viele andere dideldummdeistimmungsvernichtende Artikel auf besagter Seite distraktiert.

    • Redaktion sagt:

      😀 – sehr schön kommentiert. So kann ein Vertipper gastronomische Verwicklungen auslösen :-).
      Da die Betreiber der Webseite die Bezeichnung „Lügenpresse“ wieder entfernt haben, wurde unser Kommentar ebenfalls wieder gestrichen.
      Beste Grüße,
      die Red.

  22. Gregor sagt:

    Lieber PfalzExpress,
    besten Dank für die Info über diese Veranstaltung… Respekt vor den Bürgerinnen und Bürgern, die den Mut haben, auf die erkennbaren Gefahren der fortschreitenden Islamisierung aufmerksam machen – wenn nötig auch mit Mitteln der Provokation! Es ist höchste Zeit, den schlafenden Wohlstandsbürger zu wecken… Kardinal Meisner äußerte bereits 2001, „… Toleranz predigt der Islam nur dort, wo er in der Minderheit ist“. Wer in islamischen Länder schaut weiß, was das für die Zukunft in Deutschland heißen könnte.
    Kritsche Frage: Was empfinden Germersheimer Bürger als Schweinerei? Dass Burkagestalten durch Germersheim gehen? Dass man in seinem samstäglichen Einkaufsbummel mit was unbequemen konfrontiert wird? Dass möglicherweise Männer unter den Burkas stecken? Wie lächerlich…
    Die Krönung ist der Polizeiwagen vor der Asylantenunterkunft! Wollte man verhindern, dass die meist aus islamischen Steinzeitländern stammenden Asylanten ausrücken und die Ungläubigen massakrieren?
    Wer Augen hat, sollte endlich die Realitiäten sehen – wer einen Verstand hat, sollten ihn endlich benutzen…

  23. Freidenker sagt:

    Lieber Pfalz-Express,

    Mit ihrem Hinweis, daß die Idenditäre Bewegung ja vom Verfassungsschutz beobachtet werde, schlagen Sie genau in die Kerbe wie die sog. etablierten Parteien. Verfassungsschutz und Staatsanwälte sind weisungsgebunden. Der Justizminister, als oberster Dienstherr des Generalbundesanwalts „beauftragt“ quasi, wer einer Beaobachtung unterworfen wird. Das ist somit eine beliebte Waffe, unliebsame Parteien, Gruppierungen oder auch Bürger durch eine VS Beobachtung zu diffamieren. Ich hoffe, daß ihnen diese Tatsache als neutrales Pressorgan bewusst ist.

    Der zweite Punkt ist die Verwendung des Bildes der drei Damen in Burka. Lassen Sie mich bitte wissen aus welcher Quelle das Bildmaterial stammt und wer sie zur Nutzung autorisiert hat.

    MfG

    Freidenker

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin