Donnerstag, 14. Dezember 2017

Germersheim: Alle Jahre wieder – Bürgermeister schmücken Patenschaftsbaum in der Südpfalz-Kaserne

2. Dezember 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional
Kommandeur Oberstleutnant Martin Hess und Germersheimer Bürgermeister Marcus Schaile: Strom fließt. Fotos: Pfalz-Express/Licht Fotostrecke am Textende

Kommandeur Oberstleutnant Martin Hess und Germersheimer Bürgermeister Marcus Schaile: Der Strom fließt.
Fotos: Pfalz-Express/Licht
Fotostrecke am Textende

Germersheim – Nun ist er wieder geschmückt und in Lichterglanz getaucht, der Patenschaftsbaum in der Südpfalz-Kaserne.

Seit vier Jahren lädt der Kommandeur des Luftwaffenausbildungsbataillons – in diesem Jahr der „Neue“, Oberstleutnant Martin Hess – zu dem Treffen neben dem Kaserneneingang ein. Die Bürgermeister der Patengemeinden hängen zusammen mit den Kompaniechefs große Glaskugeln und Sterne an die etwa 15 Meter hohe Tanne.

Die Freiwillige Feuerwehr Germersheim hat bislang in allen vier Jahren kräftig mitgeholfen und mit ihrem Gelenkmast und zwei ehrenamtlichen Helfern den Baum auch bis zur Spitze geschmückt.

Das Luftwaffenausbildungsbataillon hat verschiedene Patengemeinden, die die Soldaten unter ihre Fittiche nehmen und gemeinsame Aktivitäten durchführen.

Besonders bei ortsfremden Soldaten nimmt dieses Engagement einen hohen Stellenwert ein, hilft es doch, sich schneller in eine ungewohnte Umgebung zu integrieren. Die Patenschaft ist keine Einbahnstraße – auch umgekehrt unterstützen die Soldaten „ihre“ Gemeinden“, wenn sie gebraucht werden.

Das Schmücken des Patenschaftsbaums steht symbolisch für die Verbindung der Soldaten und ihrer Patengemeinden und auch für die Durchlässigkeit zwischen Militär und Zivilbevölkerung.

Kommandeur Hess, stets bestens gelaunt und mit einem Scherz auf den Lippen, hielt seine Ansprache kurz und witzig und schritt dann mit Germersheims Bürgermeister Marcus Schaile zur Tat. Stecker und Steckdose wurden zusammengefügt und die Lichterkette erstrahlte im ersten Anlauf  ohne „Griswold-Fail“.

Schaile hängte mit Hauptmann Sandra Frauendorf dicke goldene „Germersheim“-Kugeln mit Festungs-Logo an die Zweige, danach folgten Hambachs Ortsvorsteherin Gerda Bolz mit Hauptmann Mikolajczak. Die beiden befestigten eine „Hambach“-Kugel – natürlich mit dem Hambacher Schloss darauf abgebildet.

Für Westheims Bürgermeisterin Inge Volz, die verhindert war, sprang der Lingenfelder Verbandsbürgermeister Frank Leibeck ein und verschönerte mit Hauptmann Cindy Hitzek den Baum mit einer Goldkugel, auf der das Westheimer Wappen prangte.

Schwegenheim als Pate für das Sanitätsversorgungszentrum war vertreten von Ortsbürgermeister Peter Goldschmidt, der mit Oberstabsarzt Dr. Christian Safar den Baum mit Schwegenheimer Sternen zierte.

Helene Ruppert vom „Damenkreis“ (eine Gruppe Frauen ehemaliger Bataillonsangehöriger) wurde galant am Arm eines Offiziers zur Tanne geleitet, um die letzte Kugel zu platzieren.

Unbeeindruckt vom nasskalten Nieselwetter lud das Luftwaffenausbildungsbataillon nach getaner Arbeit zum gemeinsamen Glühwein- oder Punschtrinken und Bratwurstessen ein. Die Soldaten hatten für die Gäste Zelte aufgestellt.

Am Event teilgenommen hatten auch der stellvertretende Kommandeur, Major Patrick Ehret, Bernd Dreyer von den Pfalzflugzeugwerken Speyer und der südpfälzische CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart.

Gebhart war eingeladen worden, beim Damenkreis-Treffen am gleichen Abend einige Worte zu sprechen und politische Fragen zu beantworten (dazu am Wochenende ein gesonderter Bericht). Gebhart wiederum hatte die Damen zum Patenschaftsbaum mitgenommen. (cli)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin